Auktion: Porsche 964 Carrera RSR 3.8 bei RM

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in Klassiker

- Einer von nur 51 Porsche 964 Carrera RSR
- Auktion bei RM Sotheby's an der Villa Erba
- nach Auslieferung in Sammlung abgestellt
- Polarsilber metallic mit rotem Lederinterieur
- lediglich 10 Kilometer auf dem Zähler
 


In den letzten Jahren sind immer wieder aufsehenerregende Fahrzeuge bei den großen Automobil-Auktionen aufgetaucht. Dies gilt auch für die RM Sotheby's Veranstaltung an der Villa Erba am 27. Mai. Neben weiteren Highlights bringt das renommierte Auktionshaus einen ganz besonderen Porsche mit, von dem sowieso nur 51 Exemplare entstanden sind, der in dieser Form aber zweifelsfrei kein zweites Mal auftauchen wird.
 
Einer von nur 51 gebauten 964 Carrera RSR 3.8
Es handelt sich um einen 911 der Baureihe 964 in der Ausbaustufe des Carrera RSR mit 3,8 Liter großem Sechszylinder-Boxermotor. Dieser entstand 1993 für GT-Rennen in aller Welt und konnte, wie so ziemlich alle Porsche-Rennwagen, von Privat-Teams und Sammlern bestellt werden. Zwei Sammler bestanden dabei auf eine ungewöhnliche Option: Ein komplett beledertes Interieur inklusive Beifahrersitz. Während eines dieser beiden Fahrzeuge gerüchteweise sogar für den Straßenverkehr zugelassen wurde, wanderte das andere in eine verschlossene Sammlung.
 
Genau dieses zweite Exemplar wird nun von RM Sotheby's angeboten. Es trägt bis heute die vom Werk vor dem Abtransport aufgetragene Wachs-Schicht, auf der sich in den vergangenen 24 Jahren eine ordentliche Staubschicht angesammelt hat. Daher wirkt der Wagen auf den Bildern zwei- bis dreifarbig. Unterhalb der Staub- und Schutzschicht befindet sich der Originallack in Polarsilber metallic. Dazu trägt der Carrera RSR die breiten Kotflügel des Turbo und einen großen Heckflügel mit seitlich eingesetzten Kappen über den Verstellschrauben des Flügelblattes, die den Schriftzug 'RSR 3.8' tragen. Der Felgenstern der dreiteiligen Speedline-Felgen sind in Amethyst metallic lackiert, dahinter sitzen goldfarbene Bremssättel.
 
Außen Polarsilber, innen Indischrot
Auf Sitzen, Armaturenbrett, Türverkleidungen, Lenkrad und sogar den Rohren des Überrollkäfigs trägt dieses einmalige Fahrzeug indischrotes Leder. Auch die Kunststoffteile an der Lenksäule, dem Mitteltunnel und dem Schalthebel greifen die rote Farbe auf. Die Rückseite der Leichtbauschalensitze zeigt sich indes in Wagenfarbe. Rote Teppiche und rote Sechspunkt-Gurte von Schroth runden das Paket ab. Rund um die Rundinstrumente und an der Zierleiste am Armaturenbrett findet sich hellgraues Leder. Beim Blick auf den Tacho fällt der niedrige Kilometerstand ins Auge: 10. In Worten: Zehn!
 
Während Rennbrüder dieses RSR Gesamtsiege beim 24-Stunden-Rennen in Spa, beim 24-Stunden-Rennen in Interlagos und beim 1000-Kilometer-Rennen in Suzuka sowie Klassensiege bei den 24 Stunden von Le Mans und den 12 Stunden von Sebring errang nebst einer dominierenden Vorstellung auf den Plätzen eins bis vier in der Klasse bei den 24 Stunden von Daytona, durfte dieses Fahrzeug also so gut wie keinen Meter unter die Räder nehmen. RM Sotheby's erwartet für dieses einmalige Sammlerstück ein Höchstgebot im Bereich zwischen 2.000.000,- und 2.200.000,- €.
 
Technische Daten
Motor Sechszylinder-Boxermotor
Hubraum 3.746 ccm
Leistung 257 kW/350 PS
Drehmoment 385 Newtonmeter
0-60 mph (96 km/h) 3,7 Sekunden
Getriebe 5 Gänge manuell
Leergewicht 1.120 kg

Kennen Sie schon die carsdaily.de Seite auf facebook? Dort werden Sie über alle neuen Artikel informiert und erhalten Live-Bilder von Veranstaltungen und Messen. https://www.facebook.com/carsdaily.de

Quelle: RM Sotheby's, Tim Scott (14 Fotos)