Rolls-Royce - The Great Eight Phantoms - 2

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in Klassiker

- Phantom-Sonderausstellung in Mayfair
- Klassiker zur Präsentation des Phantom 8
- zweites Exponat diente einst Montgomery
- 'Butler-Phantom' mit Mulliner-Karosserie
- einer von nur 727 gebauten Phantom III
 


Spartanischer General nutzte Rolls-Royce
Ende Juli veranstaltet Rolls-Royce im Londoner Stadtteil Mayfair die Sonderausstellung 'The Great Eight Pantoms', in deren Rahmen auch die neue, achte Modellgeneration der Luxuslimousine debütiert. Bereits im Vorfeld zeigen die Briten nach und nach jene sieben Phantom, die den Neuling auf die Show begleiten. Für alle gilt, dass es sich um besondere Fahrzeuge der Marken- und Modellgeschichte handelt, mit zum Teil sehr berühmten Vorbesitzern. Nach dem Phantom I von Fred Astaire folgt nun das zweite Ausstellungsfahrzeug, ein Phantom III.
 
Es handelt sich dabei um jenes Auto, das vom britischen Feldmarschall Bernard Law Montgomery, dem 1st Viscount Montgomery of Alamein, lange Zeit genutzt wurde. Sein Spitzname lautete zwar aufgrund seines asketischen Lebensstils 'der spartanische General', aber bei seinen täglichen Fahrten legte er Wert auf beste Qualität. In der Zeit des Zweiten Weltkrieges nutzte er insgesamt drei Rolls-Royce Phantom III. Das erste Exemplar wurde von der Regierung vom Chef der britischen Talbot Motor Company, Frederick Wilcock, requiriert. Es handelte sich um einen 1936er Phantom III mit Karosserie von Freestone & Webb. Neben Montgomery saßen auch Winston Churchill, General Eisenhower und der britische König George VI in diesem Wagen auf dem Weg zu Montgomerys Basis in Southwick House in Hampshire, wo die Planungsgespräche für den D-Day liefen.

Butler-Phantom war Montgomerys Liebling
Zum zweiten Phantom III macht Rolls-Royce im Pressetext zur Sonderausstellung keine Angaben. Interessant ist hingegen der dritte Wagen, der auch Teil der Veranstaltung wird. Er gehörte einst Alan Samuel Butler, dem Geschäftsführer der De Havilland Aircraft Company und erhielt eine besondere Karosserie von HJ Mulliner. Auffälligstes Detail ist dabei die gegenläufig zur üblichen Art geneigte Windschutzscheibe, die den Wagen gemeinsam mit der glattflächigen Karosserie um rund 15 Prozent aerodynamisch effizienter gestaltete als Standardkarosserien der damaligen Zeit es taten. Hierzu trugen auch das in den Kofferraum verlagerte Reserverad und die Swept-Tail-Form der Heckpartie bei.
 
Durch seine Formgebung und den gebotenen Luxus im Interieur war der 'Butler-Phantom' Montgomerys Lieblingsauto. In ihm ließ er sich zur Number 10 Downing Street, zum Kriegsministerium, zur Residenz Chequers des britischen Premierministers und zu militärischen Stützpunkten fahren. Nach dem Krieg behielt Montgomery das Fahrzeug bis ins Jahr 1962, wobei der Wagen bis dahin auch die Premierminister von Kanada, Neuseeland und Australien beförderte. Beim aktuellen Besitzer erhielt der Phantom III jüngst eine umfangreiche Restaurierung in den Händen der Experten von P&A Wood in Essex. Die Sonderausstellung in Mayfair und der Pebble Beach Concours d'Elegance im August werden vermutlich für längere Zeit die einzigen Chancen sein, diesen Wagen öffentlich zu sehen, da er normalerweise in einer privaten Sammlung parkt.

Daten zum Phantom III
Vom Phantom III fertigte Rolls-Royce zwischen 1936 und 1939 lediglich 727 Fahrgestelle, die von externen Karosseriebaufirmen eingekleidet wurden. Bis zur Einführung des Silver Seraph im Jahr 1998 war es der einzige Wagen der Markengeschichte mit einem V12-Triebwerk unter der Motorhaube. Dieses hatte 7,3 Liter Hubraum und unten, zwischen Zylinderbänken liegende Nockenwellen im Aluminiumblock. Laut internen Angaben entwickelt der Motor eine Leistung von 134 kW/182 PS, was je nach Karosserieaufbau für eine Höchstgeschwindigkeit von 161 km/h sorgt. Was heute nach wenig klingt, muss unter den Gesichtspunkten der damaligen Zeit betrachtet werden: Ein umfassendes Autobahn- und Schnellstraßennetz gab es in vielen Ländern noch nicht.

Kennen Sie schon die carsdaily.de Seite auf facebook? Dort werden Sie über alle neuen Artikel informiert und erhalten Live-Bilder von Veranstaltungen und Messen. https://www.facebook.com/carsdaily.de

Quelle: Rolls-Royce