Alfa Romeo 6C 3000 CM Superflow IV Pininfarina

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in Klassiker

- Pininfarina-Studie auf Rennwagen-Basis
- aufsehenerregende Nutzung von Plexiglas
- insgesamt vier Ausbaustufen des Themas
- vierter Superflow stand auf Techno Classica
- weiterer Auftritt beim Londoner Salon Prive
 
 
1953 entstanden bei Alfa Romeo exakt acht Fahrgestelle des 6C 3000 CM (Competizione Maggiorata) mit einem rund 275 PS starken Reihensechszylindermotor. Ein Fahrzeug erhielt eine Boano-Karosserie für den argentinischen Präsidenten Juan Peron. Mit Juan Manuel Fangio hinter dem Steuer nahm ein weiterer Wagen aus der Modellreihe an der Mille Miglia im gleichen Jahr teil und erreichte den zweiten Gesamtrang. Es handelte sich dabei um ein bei Carrozzeria Colli eingekleidetes Coupé, das anschließend an Pininfarina ging. Um genau diesen Wagen soll es hier im folgenden Text gehen.
 
Vom Rennwagen zu vier Stufen des Superflow
Pininfarina nutzte das Fahrgestell des 6C 3000 CM für eine aufsehenerregende Studie namens 'Superflow', die 1956 auf dem Turiner Autosalon debütierte. Besonders die Verwendung von Plexiglas als Karosseriematerial war damals bemerkenswert. So zeigte sich nicht nur das Dach nebst den Oberteilen der Flügeltüren und der großen Panoramawindschutzscheibe in diesem durchsichtigen Material, sondern auch die vorderen Kotflügel inklusive der Scheinwerferabdeckungen. Die Karosserie zeigte sich damals in Weiß mit schwarzem Streifen. Für den Pariser Salon im gleichen Jahr folgte eine Überarbeitung zum 'Superflow II' inklusive einer neuen Frontpartie aus Stahl, kleinerer Frontscheibe und einer Umlackierung auf Rot mit weißem Streifen.
 
Für den Genfer Autosalon 1959 erfolgte die Modifikation zum 'Superflow III', der auch als Pininfarina Spyder Super Sport bekannt wurde, da im Vergleich zu den vorherigen Varianten das Plexiglasdach entfiel. Ein Jahr später präsentierte der italienische Karosseriebauer an gleicher Stelle die vierte, finale Ausbaustufe des Superflow-Programmes, so wie sie bis heute noch erhalten ist. Als 'Coupé Super Sport Speciale' oder eben kurz 'Superflow IV' verkörpert der Wagen nun quasi ein Best Of der vorherigen drei Entwürfe. So kehrte das Plexiglas als Abdeckung der Scheinwerfer ebenso zurück wie für das Dach. Letzteres erhielt Elemente, die von der Mitte unter die Heckscheibe gleiten konnten, um den Wagen auch als offenen Spyder zu nutzen.
 
Heute gehört der Wagen zu einer großen Autosammlung in den USA aus der heraus er kürzlich zur Techno Classica nach Essen gebracht wurde. Als nächstes wartet nun ein Auftritt im Rahmen des Salon Prive und des dort stattfindenden 'Chubb Insurance Concours d'Elegance' in London auf den Alfa Romeo 6C 3000 CM Superflow IV by Pininfarina. Dieses Event findet vom 31. August bis 2. September am Blenheim Palace statt.

Technische Daten
Motor Reihensechszylinder
Hubraum 3.495 ccm
Leistung 205 kW/278 PS
Vmax 250 km/h
Getriebe 5 Gänge manuell

Kennen Sie schon die carsdaily.de Seite auf facebook? Dort werden Sie über alle neuen Artikel informiert und erhalten Live-Bilder von Veranstaltungen und Messen. https://www.facebook.com/carsdaily.de

Quelle: Salon Prive (2 Fotos), Matthias Kierse (3 Fotos)