Pagani Rinascimento - Werks-Restaurierungen

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in Klassiker

- Pagani restauriert im Werk frühe Zonda
- in den Auslieferungszustand zurückversetzt
- kleine Anpassungen für Kunden möglich
- beginnend mit Zonda S 7.0 Chassis# 12
- kleines Werksmuseum neben Manufaktur
 


Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit. Nachdem Pagani vor kurzem das neue Fabriksgebäude in San Cesario sul Panaro in der Nähe von Modena eröffnete, wurde dort ein kleines Werksmuseum eingerichtet. Dieses beleuchtet nicht nur die Modellgeschichte vom Zonda bis zum Huayra, sondern auch die persönliche Geschichte von Firmengründer Horacio Pagani, der seit frühester Kindheit autoverrückt ist und vor der Gründung seiner eigenen Manufaktur bei Lamborghini für die Entwicklung von Carbon-Bauteilen am Countach verantwortlich war. Nun sorgt er dafür, dass Frühwerke der Markengeschichte wieder im selben Glanz erstrahlen, in dem sie einst das Werk verlassen haben.
 
Unter dem Titel 'Rinascimento', was übersetzt soviel wie Renaissance bedeutet, restaurieren die Pagani-Mitarbeiter frühe Exemplare des Zonda und Zonda S zurück in den Auslieferungszustand. Den Anfang macht dabei aktuell Chassisnummer 12, ein silberner C12 S 7.0. Dieses Fahrzeug hat bereits eine bewegte Geschichte hinter sich. Nach Stationen in Großbritannien und Deutschland ging es nach Südostasien, wo er unter anderem Besitzer in Thailand und Laos hatte. Woher der aktuelle Inhaber stammt, gibt Pagani verständlicherweise nicht bekannt. Stattdessen konzentriert man sich auf sein Fahrzeug und inspiziert es bis zur letzten Schraube, um bestmögliche Qualität zu gewährleisten. Ähnlich wie bei Ferrari Classiche wird der gesamte Restaurierungsprozess fotografisch, zeichnerisch und mit technischen Daten festgehalten und am Ende in einem exklusiven Rinascimento-Buch für den Wagenbesitzer zusammengefasst. Kleine Anpassungen wie breitere oder schmalere Sitze sind dabei natürlich machbar, um die Fahrzeuge ihren heutigen Fahrern anzupassen.

"Den Glanz und die Pracht dieser Meisterstücke zurückzuholen ist eine Freude und eine große Verantwortung. Unsere Kunden vertrauen uns, da wir weltweit die einzigen sind, die diese Sportwagen exakt so wiederaufbauen können, wie sie einst unser Atelier verlassen haben. Wir möchten diesen Kunden die Chance geben, so begeistert wie beim ersten Mal sein zu können," erklärte Horacio Pagani die Hintergründe hinter dem Rinascimento-Programm. Spannend ist dabei die vorherige Entwicklung, bei der immer mehr klassische Zonda wahlweise von ihren Besitzern eingeliefert oder vom Werk zurückgekauft wurden, um aus ihnen nachträglich deutlich leistungsstärkere Einzelstücke zu machen. Beispiele dafür sind der Zonda Oliver Evo oder der Zonda Fantasma Evo. Bis heute fertigte Pagani 134 Exemplare der Zonda-Baureihe mit all ihren Varianten. Weitere drei sollen als finale Ableger folgen, ehe die Zonda-Linie endgültig stillgelegt wird.

Kennen Sie schon die carsdaily.de Seite auf facebook? Dort werden Sie über alle neuen Artikel informiert und erhalten Live-Bilder von Veranstaltungen und Messen. https://www.facebook.com/carsdaily.de

Quelle: Pagani

 

Wir verwenden Cookies um die Darstellung unserer Webseite auf allen möglichen Endgeräten bestmöglich zu gewährleisten. Durch das anklicken von uns in Beiträgen verlinkten YouTube-Videos werden personenbezogene Daten (Beispielsweise Ihre IP-Adresse, Standortinformationen, Browserversion, Betriebssystem usw.) an den anbieter übermittelt. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies durch unsere Webseite zu. Die Übertragung Ihrer Daten wird vom jeweiligen Anbieter (Youtube, Facebook, Google, Instagram usw.) direkt eingeleitet und nicht von Carsdaily selbst übermittelt.