Citroën E-Méhari - Legenden-Wiederbelebung

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Elektrische Erinnerung an den Méhari
- vier Farben für Kunststoff-Karosserie
- aufsteckbares Stoffverdeck in 2 Farben
- wasserdichte Sitzbezüge in zwei Designs
- rund 200 Kilometer elektrische Reichweite

Citroën bringt das auf der IAA präsentierte Cactus M Concept tatsächlich in die Serie. Als E-Méhari wird der Wagen ab kommendem Jahr den legendären Méhari von 1968 beerben.

Exterieur

Bei der Karosserie-Optik orientiert sich der E-Méhari eng am C4 Cactus, übernimmt also beispielsweise die freundlich lächelnde Frontpartie mit zweigeteilten, flachen Scheinwerfern. Gegenüber der Studie Cactus M wurden einige Details für die Serienproduktion verändert. So steht beispielsweise die Windschutzscheibe nun deutlich steiler und höher im Fahrtwind. Ihre Einfassung sowie die Überrollbügel an B- und C-Säule sind in Aluminium-Optik ausgeführt. Die Türen verfügen nun über klassische Öffner. Gleichzeitig sind die eingearbeiteten Rillen ein augenzwinkernder Hinweis zum Ur-Méhari.
Für die warmgeformte Kunststoff-Karosserie stehen vier Farben zur Auswahl, die ebenfalls an den Méhari erinnern und denen Citroën jeweils Bedeutungen zumisst: Beige für die Eleganz, Orange für die Energie, Gelb zur Belebung und Blau für die Alltagsflucht. Passend dazu kann das von Hand aufsteckbare Stoffverdeck in den Farben Schwarz oder Rot-Orange bestellt werden. Durch schwarze Kotflügelverbreiterungen und Stoßfänger werden gezielte Farbakzente gesetzt.

Interieur

Die Sitzbezüge im Interieur bestehen aus dem wasserdichten Material TEP und nehmen damit ein interessantes Detail des Cactus M Concept auf. Sie sind wahlweise in Beige oder Rot-Orange erhältlich und mit Motiven aus der Welt des Wassersports bedruckt. Bei Verschmutzung reicht ein Wasserstrahl, um das Gestühl zu reinigen. Für mehr Gepäckraum kann die Rückbank komplett umgelegt werden, wodurch der Kofferraum von 200 auf 800 Liter anwächst.

Performance

Für Fahrten abseits befestigter Straßen, also beispielsweise am Strand entlang, erhält der E-Méhari eine erhöhte Bodenfreiheit. Während im Cactus M Concept noch ein Dreizylinder-Benzinmotor werkelte, wird der E-Méhari, passend zum Namen, rein elektrisch betrieben. Ein 50 kW starker Elektromotor sitzt an der Vorderachse. Citroën arbeitet seit einiger Zeit eng mit der französischen Bolloré-Gruppe zusammen, die für den E-Méhari LMP-Batterien (Lithium-Metall-Polymer) zuliefern. Diese sorgen für eine hohe Reichweite, gute Zuverlässigkeit sowie hohe Leistung und Sicherheit. Sie ermöglichen dem Fahrer eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h und bei Stadtgeschwindigkeiten eine Reichweite von rund 200 Kilometern. An Ladestationen dauert der Aufladevorgang rund acht Stunden, an Haushaltssteckdosen sind es 13 Stunden.

Preis

Die Markteinführung des neuen E-Méhari erfolgt im ersten Quartal 2016 erst einmal nur in Frankreich. Aktuell wird geprüft, ob das Fahrzeug auch in Deutschland zulassungsfähig sein wird. Preise wurden bislang nicht genannt.

Quelle: Citroën