Maserati GranTurismo MC GT4 - Für die Piste

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Modifizierter GT4-Renner von Maserati
- überarbeitete Aerodynamik mit Flügeln
- 4,7-Liter-V8-Motor mit rund 435 PS
- über 20 Fahrzeuge bereits geliefert
- Markenpokal nach sechs Jahren beendet


Pünktlich zum Finale der diesjährigen Trofeo World Series am vergangenen Wochenende auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi hat Maserati die weiterentwickelte GT4-Rennvariante des GranTurismo für die kommende Saison präsentiert. Gleichzeitig wurde der Markenpokal nach sechs erfolgreichen Jahren mit dem Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten beendet.

Viele der Teams aus dem Markenpokal werden nun in den weltweit veranstalteten GT4-Rennserien an den Start gehen. Insgesamt wurden bereits mehr als 20 Fahrzeuge von Maserati ausgeliefert, die nun in der Winterpause auf die kommende Rennsaison vorbereitet und an die jeweiligen Regularien angepasst werden. Dabei können die Teams auf Erfahrungsberichte zurückgreifen, die Maserati bei drei Testeinsätzen in Laguna Seca, Road America und Misano in diesem Jahr gesammelt hat.

Um aus einem GranTurismo MC Stradale ein GT4-Rennfahrzeug zu machen, werden nur geringe Veränderungen an Optik und Technik vorgenommen. Vorn wird eine größere Spoilerlippe unterhalb der Serienschürze verbaut, die mit seitlichen Aero-Flics kombiniert wird. Am Heck sorgen ein einstellbarer Heckflügel sowie ein Diffusor für mehr Anpressdruck. Zudem wird durch Kotflügelverbreiterungen rundum mehr Platz für die breiten Rennslicks geschaffen.

Das 4,7 Liter große V8-Triebwerk wird durch den Einbau eines Luftmassenbegrenzers von serienmäßigen 495 auf rund 435 PS limitiert. In Verbindung mit dem Leergewicht von 1.410 Kilogramm und dem automatisierten Getriebe mit Schaltwippen am Lenkrad steht hier ein veritables Rennfahrzeug bereit. Beim finalen Test vor der Saison wird anhand des BoP-Reglements (Balance of Performance) die finale Motoreinstellung festgelegt.

In einem kurzen Video stellt Maserati den GranTurismo MC GT4 auch akustisch vor:

Quelle: Maserati