Kia K7 Cadenza - Südkoreanische Oberklasse

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Neues Topmodell im Kia-Modellportfolio
- möglicherweise auch für Markt in Europa
- 3,3 Liter großes V6-Biturbo-Triebwerk
- Design mit europäischen Einflüssen
- Interieur mit horizontaler Ausrichtung

Kia ist inzwischen auch in Deutschland eine durchaus bekannte Automarke. Aber außer Klein- und Kompaktwagen, Mini-Vans und ein paar SUVs bauen die doch nichts, oder? Falsch. Für den heimischen Markt in Ostasien sowie die USA gibt es seit einigen Jahren den Cadenza. Die neueste Generation, die auf dem Heimatmarkt in Südkorea als Kia K7 verkauft wird, könnte möglicherweise auch auf den europäischen Markt kommen. Seine Weltpremiere erlebte der K7 bereits im vergangenen November, die internationale Version des Wagens als Cadenza steht in nächster Zeit auf einer Automesse in den USA.

Exterieur

Beim Betrachten der ersten Bilder fällt direkt das relativ eckige Design des Kia K7/Cadenza ins Auge. Vorn kommt der neu gestaltete Kühlergrill zum Einsatz, den die Südkoreaner in Zukunft bei weiteren Modellen verwenden werden und der an eine Tigernase erinnern soll. Abgesehen von den Full-LED-Scheinwerfern und LED-Rückleuchten erinnern viele Linien der Karosserie an europäische Oberklassefahrzeuge - was keinesfalls etwas Schlechtes sein muss. Bekanntlich kaufen gerade Kunden in Europa lieber bekannte Formen als völlig neue Interpretationen - wovon speziell einige französische Marken ein Lied singen können.

Interieur

Zum Interieur hat Kia bislang lediglich eine Zeichnung veröffentlicht. Auf dieser lässt sich jedoch bereits das horizontal ausgerichtete Design des Armaturenbretts erkennen, in dem zentral ein großer Bildschirm integriert ist. Hinzu kommt im Bild eine helle Lederausstattung, wobei beim Serienfahrzeug mit Sicherheit auch dunkle Farben erhältlich sein werden.

Performance

Die technischen Daten behielt Kia bislang noch für sich. Allerdings trägt der Wagen am Heck ein "3.3"-Badge, was auf den neu entwickelten V6-Turbomotor mit 3,3 Litern Hubraum aus dem Schwestermodell Genesis G90 von Konzernmutter Hyundai hindeuten dürfte. Dieser verfügt dort über 272 kW/370 PS und ein maximales Drehmoment von 510 Newtonmetern, die über ein Achtgang-Automatikgetriebe auf die Hinterräder übertragen werden. Da der Kia Cadenza/K7 auf der gleichen Grundplattform aufbaut, allerdings eine Fahrzeugklasse kleiner positioniert ist, dürfte die Leistung auf ähnlichem Niveau liegen.

Preis

Zu den Preisen machte Kia noch keine Angaben.

Quelle: Kia