Caterham Seven 620S - Topmodell für die Straße

Geschrieben von Kay Andresen am . Veröffentlicht in News

- Straßentauglicher als der radikale 620R
- komfortorientierte Fahrwerksabstimmung
- Windschutzscheibe und Verdeck ab Werk
- auf Wunsch mit Wide-Body-Chassis
- 310 PS starker Vierzylinder-Ford-Motor



Die britische Sportwagenmanufaktur Caterham Cars hat dieser Tage eine mehr straßentaugliche Version ihres schnellsten je produzierten Modells 620R vorgestellt. Der Caterham Seven 620S ist zwar komfortorientierter ausgestattet – sofern man bei einem derartigen Fahrzeug das Wort "Komfort" verwenden mag -  bleibt motorisch aber identisch zum Tracktool 620R.

Exterieur

Zum Äußeren eines Caterham gibt es nicht viel Neues zu sagen. Nur Details haben sich verändert, seit man im Jahre 1973 die Rechte und Produktionsanlagen am Modell Seven von der Firma Lotus übernahm. So ist auch der 620S auf den ersten Blick als Seven und damit als Inbegriff eines leichten britischen Sportwagens zu erkennen. Er ist allerdings im Gegensatz zum R-Modell auch mit dem von Caterham vor einigen Jahren entwickelten Wide-Body-Chassis mit mehr Länge und Breite lieferbar. Ebenso verfügt das mehr straßenorientierte Modell über eine Windschutzscheibe sowie ein Verdeck mit Seitenteilen und erscheint so besser auf britische Wettersituationen eingestellt.

Interieur

Der Innenraum des neuen Modells aus Dartford zeigt sich mit Ledersitzen und Heizung im Rahmen des Fahrzeugkonzeptes komfortorientierter. Zum ersten Mal in der Geschichte des Herstellers ist in Verbindung mit den Carbon-Sportsitzen sogar eine Sitzheizung verfügbar, allerdings nur gegen Aufpreis. Kombiniert mit dem Wide-Body-Chassis bietet der Caterham Seven 620S mehr Innen- und Kofferraum und scheint so auch für normalgewachsene Mittel- und Nordeuropäer geeignet. Das muss dann aber auch genug sein, der puristische Charakter des Fahrzeugs zeigt sich nach wie vor. Innenverkleidungen und Armatureneinfassungen bestehen aus Carbon; Dämmmaterial irgendwelcher Art ist im Innenraum nicht vorhanden, steht aber garantiert auch nicht auf der Wunschliste der Kundschaft.

Performance

Die Performance des Fahrzeugs ist die Domäne der Marke und eigentlich so ziemlich der einzige Grund für die Unterschrift unter einem Kaufvertrag bei Caterham. Der neue 620S macht da keine Ausnahme, basiert er doch auf dem bisher schnellsten Produkt der Marke. Das bedeutet, im Bug des neuen Sportwagens ist derselbe Ford-Duratec-Vierzylinder verbaut wie im 620R. Von Caterham getunt und mit einem Kompressor versehen leistet der zwei Liter große Motor 310 PS bei 7.700 U/min. Das maximale Drehmoment beträgt 219 Newtonmeter und liegt erst bei 7.350 U/min an. Caterham nennt für die Beschleunigung von 0 auf 60 mph, also 96 km/h, einen Wert von 3,34 Sekunden. Damit liegt der neue Brite auf dem Niveau von Ferrari, Porsche und Lamborghini, was unter Berücksichtigung des Leergewichts von lediglich 605 Kilogramm nicht verwundert. Das Leistungsgewicht des neuen Caterham beträgt 508 PS pro Tonne. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 145 mph, das entspricht knapp über 230 km/h.
Fahrwerksmäßig rüstet Caterham den 620S auf Grund der straßenmäßigen Auslegung etwas zurück im Vergleich zum R-Modell und stattet das Fahrzeug mit entsprechend mehr komfortorientierten Federn und Dämpfern aus. Die Hochleistungsbremsanlage und das Sperrdifferenzial aus dem R bleiben aber auf Grund der hohen Leistung im 620S ebenso erhalten wie die extrem direkt ausgelegte Lenkung mit nur 1,93 Lenkradumdrehungen von Anschlag zu Anschlag. Die Kraftübertragung erfolgt über ein 5-Gang-Handschaltgetriebe, im Gegensatz zur sequenziellen Version des Trackmodells. Ebenso werden die lediglich 13 Zoll großen Rennfelgen mit entspechender Bereifung durch die 17 Zoll große, anthrazitfarbene Orcus-Felge von Caterham mit besser für die Straße geeigneten Avon ZZS Reifen im Format 195/50 R 15  ersetzt. In der Wide-Body-Variante sorgt ein größeres Tankvolumen für verbesserte Reichweite.

Preis

Der neue Caterham Seven 620S ist ab sofort ab Werk bestellbar und kostet als komplett montiertes Fahrzeug ab 44.995,- GBP, die Wide-Body-Option berechnet der Hersteller mit zusätzlichen 2.500,- GBP. Für die nicht ganz so puristischen Interessenten: Die Sitzheizung kostet für den 620S neben dem Upgrade auf Carbonsitze für 600,- GBP weitere 395,- GBP. Die ersten Auslieferungen sollen nach Angabe des Herstellers später im Jahr erfolgen.

Quelle: Caterham