Mansory Wraith Palm Edition 999 - Goldrausch

Geschrieben von Kay Andresen am . Veröffentlicht in News

- Limitiertes Tuningpaket für den Wraith
- Carbon-Optikpaket an der Karosserie
- Bicolor-Lackierung in Weiß und Mattgold
- weißes Leder mit goldenen Stickereien
- vergoldete Details außen und innen

Wenn der nicht unbedingt für einen dezenten Auftritt bekannte Automobilveredler Mansory aus dem fränkischen Brand ein neues Fahrzeug mit dem Satz ankündigt, man hätte es dieses Mal auf die Spitze getrieben, dann darf man mit Recht einiges erwarten. Der neue Rolls-Royce Wraith in der Mansory Palm Edition 999 enttäuscht diese Erwartungen mit Sicherheit nicht. Ein automobiles Statement, das polarisiert und seinen Platz sicher eher in Moskau oder Dubai denn in mitteleuropäischen Metropolen finden wird. Limitiert auf neun Exemplare ist auf jeden Fall eine hohe Exklusivität gewährleistet.

Exterieur

Der äußere Auftritt ist geprägt durch die von Mansory designte Zweifarbenlackierung. Der untere Teil der Karosserie erstrahlt in Weiß, darüber legt sich ab der Fensterunterkante ein mattgoldener Schimmer von Kühlergrill und Motorhaube über das Dach bis zum Kofferraum. Alle Anbauteile wie Türgriffe, Embleme, Außenspiegel und das Wahrzeichen der Marke Rolls-Royce, die "Emily", sind ebenfalls goldfarben ausgeführt oder auf Wunsch des Kunden mit 999er Feingold vergoldet. Auch formal hebt sich der fränkische Brite vom Serienpendant ab, da Mansory die Palm Edition mit dem hauseigenen Karosseriepaket aus Carbon ausstattet.
Die neugestaltete Frontschürze beeinhaltet zusätzliche Kühlluftöffnungen sowie separat integrierte LED- und Tagfahrleuchten und geht in die vorderen Kotflügel mit angedeuteten Entlüftungsöffnungen über. Die Seitenschweller mit Bremsentlüftung und goldfarbenen Zierleisten lassen den speziellen Wraith einerseits gestreckt wirken, andererseits aber auch satter und sportlicher auf der Strasse stehen. Abgerundet wird das Paket durch eine neue Heckpartie mit Heck- und Dachspoiler und einer neu designten Schürze in Weiß, gegen die sich die goldfarbenden Einfassungen der Auspuffrohre absetzen.
Wären Spoiler an einem Rolls Royce vor einigen Jahren noch einem Affront gleichgekommen, wirken die Zutaten von Mansory auch durch die Neuausrichtung der Marke durch BMW und die aktuelle Designsprache der Briten durchaus passend. Abgerundet wird das Mansory-Styling durch die ebenfalls goldfarbenden Leichtmetallfelgen in 22 Zoll Größe, die mit Vredestein High Performance Reifen im Format 265/35 bezogen sind.

Interieur

Im Inneren der Palm Edition setzt sich der Goldrausch fort. Die Sitze sind von der hauseigenen Sattlerei mit weißem Leder bezogen und mit dezenten schwarzen Akzenten versehen. In der Mitte der Sitzfläche sowie der Rückenlehne ist das eigens für dieses Modell entworfene Palmenlogo goldfarben eingestickt, das sich auch an den Türverkleidungen und auf den Kopfstützen, hier verbunden mit dem Schriftzug "Mansory Palm Edition 999", wiederfindet. Ausgewählte Bedienelemente sind ebenso goldfarben ausgeführt wie die Einstiegsleisten und nehmen die Farbgebung des äußeren Fahrzeugs wieder auf. Auf Wunsch werden auch diese Elemente in Echtgold ausgeführt. Der Rolls Royce eigene Sternenhimmel rundet den exklusiven Eindruck des Interieurs ab.

Performance

Scheint die Palm Edition 999 des Rolls-Royce Wraith in erster Linie durch ihre optische Gestaltung aufzufallen, so hat sich auch unter der goldenen Haube einiges getan. Die Motorenentwicklungsabteilung von Mansory steigert die Leistung des Zwölfzylinder-Biturboaggregats von 465 kW/632 PS auf 544 kW/740 PS. Das Drehmoment steigt von 800 Newtonmetern auf einen zwischen 1.500 bis 5.000 U/min anliegenden wahren Drehmomenttafelberg von 1.000 Newtonmetern. Die im Serienmodell bei 250 km/h abgeriegelte Höchstgeschwindigkeit lässt Mansory auf 300 km/h anwachsen und der Standardsprint von 0 auf 100 km/h erfolgt in 4,4 Sekunden. Ob allerdings einer der neun zukünftigen Besitzer der Palm Edition diese Werte ernsthaft erfahren wird, ist dann doch eher unwahrscheinlich.

Preis

Ein neuer Rolls-Royce Wraith kostet ab Werk rund 280.000,- €. Die Summe, die Mansory für die Verwandlung zur Palm Edition 999 berechnet, verschweigen die Franken dezent. Über Geld spricht man nicht, aber der Kunde sollte es in ausreichender Menge zur Verfügung haben.

Quelle: Mansory