KTM X-Bow GT - Modellpflege mit Leistungsplus

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Kleines Facelift für den KTM X-Bow GT
- weiterhin konsequent auf Sport getrimmt
- als GT inklusive beheizbarer Frontscheibe
- Turbotriebwerk nun mit vollen 300 PS
- in Deutschland über Wimmer erhältlich

KTM ist eigentlich für den Bau von Motorrädern, speziell für Offroad-Motorräder, bekannt. Seit rund 10 Jahren gibt es jedoch ein zweites Standbein, seitdem man mit dem X-Bow einen ultraleichten Sportwagen auf die Räder gestellt hat, der sich speziell an Fahrer richtet, die gern auf abgesperrten Rennstrecken unterwegs sind. Nach den völlig offenen X-Bow R und RR folgte 2013 auf dem Genfer Salon der X-Bow GT als etwas alltagstauglichere Variante. Nun gibt es eine kleine Modellpflege des österreichischen Sportlers.

Exterieur

Im Gegensatz zu R und RR verfügt der X-Bow GT über eine beheizbare Frontscheibe und zwei Seitenscheiben, die zugleich als Türen arbeiten. Sie schwingen an Gasdruckstoßdämpfern auf, um den Zutritt zum Roadster zu ermöglichen. Ein Einarm-Scheibenwischer sorgt zudem bei Regen für bessere Sicht. Optisch verändert sich an den Fahrzeugen des Modelljahres 2016 nichts im Vergleich zum bereits bekannten GT der Vorjahre. Somit bleibt dem Wagen auch sein hervorragendes aerodynamisches Konzept erhalten, das als Kooperation zwischen KTM Technologies und Dallara entstand. Frontsplitter, Heckdiffusor und ein völlig glatt verkleideter Unterboden versorgen den X-Bow GT bei 200 km/h mit annähernd 200 Kilogramm Anpressdruck.

Interieur

Innen präsentiert sich der X-Bow GT sportlich-rudimentär. Auf dem abnehmbaren Sportlenkrad befinden sich die wichtigsten Bedienknöpfe, während alle relevanten Daten auf einem zum Fahrer gedrehten Display zentral auf dem Armaturenbrett angezeigt werden.

Performance

Das zwei Liter große Vierzylinder-Turbotriebwerk hinter den Passagieren erhält von KTM für 2016 eine Leistungssteigerung um 15 auf nun glatte 300 PS (221 kW). Hinzu kommen 420 Newtonmeter Drehmoment, die über ein manuelles Sechsgang-Getriebe auf die Hinterräder gelangen. Dank des sensationell niedrigen Leergewichts von nur 847 Kilogramm sind je nach Bereifung Querbeschleunigungswerte zwischen 1,5 und 2 g erreichbar. Für den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 gibt der deutsche Händler Wimmer-RST aus Solingen 4,1 Sekunden an.
Die Pushrod-Aufhängung der Vorderachse stammt in direkter Linie aus dem Formel-Rennsport und wurde von WP Suspensions entwickelt. Durch verstellbare Zug- und Druckstufen kann der Wagen auf unterschiedliche Strecken angepasst werden. Hinzu kommt das kraftvoll zupackende Brembo-Bremssystem, das sich hinter den vorn 17 und hinten 18 Zoll großen Rädern verbirgt. Durch das ultraleichte und zugleich hochstabile Kohlefaser-Monocoque ist für höchste Sicherheit und zugleich große Steifigkeit des Fahrzeugs gesorgt.

Preis

Für den neuen Modelljahrgang des KTM X-Bow GT ruft Wimmer-RST als deutscher Vertriebspartner und A-Händler mindestens 79.000,- € (inkl. MwSt.) auf.

Quelle: Wimmer-RST