BMW M6 GT3 - Renner für die Saison 2016

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Ablösung für Z4 GT3
- Ersteinsatz ab Saison 2016
- V8-Turbomotor mit 4,4 Litern Hubraum
 
 
 
Die GT3-Kategorie darf aktuell als absoluter Volltreffer im weltweiten Motorsport angesehen werden. Neben internationalen Rennserien wie der Blancpain Endurance Series gibt es nationale Meisterschaften - in Deutschland die ADAC GT Masters - und diverse weitere Möglichkeiten, GT3-Fahrzeuge einzusetzen. Selbst im Rahmen des VLN-Langstreckenpokals auf der legendären Nürburgring Nordschleife gibt es seit einigen Jahren eine eigene GT3-Klasse, die hochwertig besetzt ist.
 
Somit verwundert es auch kaum, dass viele Hersteller diese weltweite Bühne für ihre Sportwagen nutzen. Immerhin gilt bis heute die alte Weisheit: "Win on Sunday, sell on Monday". Auch BMW mischt gerne mit und hat mit dem Z4 GT3 ein heißes Eisen im Feuer. Allerdings kommt irgendwann für jedes Rennfahrzeug die Zeit der Ablösung durch einen Nachfolger. Die Münchener denken hier bereits etwas weiter in die Zukunft und kündigen mit dem M6 GT3 einen Renner für die Saison 2016 an.
 
Dies darf man jedoch als gute Strategie ansehen, da so das gesamte Jahr 2015 für Windkanaltests und Erprobungsfahrten zur Verfügung steht, um den interessierten Privatteams ein gut aussortiertes Auto zur Verfügung stellen zu können. Warum in München die Wahl auf den großen M6 und nicht auf den kompakteren M4 gefallen ist, bleibt indes ein bayrisches Geheimnis.
 
Als Antriebseinheit steckt im M6 GT3 der bekannte V8-Biturbo-Motor mit 4,4 Litern Hubraum, der allerdings selbstverständlich für den Renneinsatz in einigen Details modifiziert und an ein sequentielles Renngetriebe gekoppelt wird. Auch das Fahrzeug selbst, dessen Rohkarosserie laut Reglement vom Serienauto stammen muss, erhält im Windkanal entsprechende Überarbeitungen, um eine möglichst gute Aerodynamik im Zusammenspiel mit besten Abtriebswerten zu gewährleisten. Das bereits aus dem Z4 GT3 bekannte Renn-ABS wird in einer weiterentwickelten Form auch im Neuwagen eingesetzt. Weitere Punkte im Lastenheft der Entwicklungsingenieure sind größtmögliche Sicherheit, hohe Zuverlässigkeit und möglichst geringe Wartungskosten für die Teams.
 
Das Jahr 2015 wird für intensive Tests genutzt, damit der neue M6 GT3 gut in die Saison 2016 starten kann. Ab Ende 2015 wird mit der Produktion der Kundenfahrzeuge begonnen. Interessierte Einsatzteams können sich bereits jetzt unter M6GT3@BMW-Motorsport.com registrieren, um direkt Informationen zu erhalten, sobald die Bestellphase losgeht.
 
Quelle: BMW