Opel GT Concept - Ankündigung für Genfer Salon

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Opel belebt berühmtes Kürzel GT wieder
- Sportwagenstudie wird in Genf gezeigt
- historische Design-Zitate eingearbeitet
- erster GT wurde von 1968 bis '73 gebaut
- zweiter GT war Ableger eines US-Modells

Zum bereits dritten Mal in der Markengeschichte wird Opel das prägnante Kürzel "GT" für einen Sportwagen nutzen - allerdings vorerst nur für eine Konzeptstudie, die auf dem Genfer Autosalon präsentiert wird. Mit dem ersten Modell diesen Namens begann es jedoch auf ähnliche Weise. 1965 stellte Opel den Experimental GT auf der IAA in Frankfurt vor und löste eine kleine Lawine an Vorbestellungen aus.

Nach einer dreijährigen Entwicklungszeit wurden schließlich zwischen 1968 und 1973 insgesamt 103.463 Exemplare des Opel GT gefertigt, der bis heute vor allem für seine zur Seite aufdrehenden "Schlafaugen" (Scheinwerfer, die im ausgeschalteten Zustand unter einer Abdeckung verschwinden) und den Werbespruch "Nur fliegen ist schöner" bekannt ist.

30 Jahre nach dem Produktionsende wurde 2003 erneut ein GT ins Opel-Modellprogramm aufgenommen. Hierbei handelte es sich um einen aus dem GM-Baukasten übernommenen, zweisitzigen Roadster, der auf anderen Märkten als Saturn Sky oder, mit leicht veränderter Karosserie, als Pontiac Solstice angeboten wurde.

Die nun für den Genfer Salon angekündigte Studie soll dem Vernehmen nach erneut ein klassisches Sportcoupé darstellen und zugleich historische Zitate tragen. So ist auf dem ersten Teaserbild ein Doppelendrohr im Stil des Experimental GT zu sehen, während das unten angefügte Video einen roten Vorderreifen erkennen lässt. Diesen trug bereits 1928 das Opel-Motorrad Motoclub 500. Weitere Details sollen kurz vor der Messe, die Anfang März ihre Pforten öffnet, bekanntgegeben werden.


Quelle: Opel