Aston Martin DB10 - Auktion bei Christie's

Geschrieben von Kay Andresen am . Veröffentlicht in News

- Bond-Filmauto kommt unter den Hammer
- zehntes von zehn gebauten Fahrzeugen
- weitere 23 Artikel in der Charity-Auktion
- Erlöse zugunsten von Ärzte ohne Grenzen
- keine Straßenzulassung des DB10 möglich

Dass entgegen früherer Bekundungen doch ein Exemplar des Aston Martin DB10, des exklusiv für den aktuellen James-Bond-Film "Spectre" entwickelten Sportwagens, über eine Charity-Auktion in Sammlerhand gelangen wird, darüber hat carsdaily.de bereits berichtet. Jetzt wurde auch bekannt gegeben, wann und wo die Interessenten und Bond-Fans erscheinen sollten, wenn sie denn gewillt sind und natürlich über die entsprechenden finanziellen Mittel verfügen, um sich diese Ikone der Marke sowie der Bond-Filmhistorie in die eigene Garage zu stellen.

Im Rahmen der Verkaufsstarts der digitalen Ausgabe des letzten Bond-Abenteuers auf DVD und BluRay zelebriert Aston Martin gemeinsam mit dem legendären britischen Auktionshaus Christie's in London am 18. Februar eine Charity Auktion, an der neben dem DB10 insgesamt 23 weitere Auktionsgegenstände aus dem Bereich des Films "Spectre" zur Versteigerung kommen werden, die von den Schauspielern wie Daniel Craig, Ben Whishshaw ("Q") oder Jesper Christensen (Mr White in Spectre, Casino Royale und Quantum of Solace), dem Regisseur Sam Mendes, den Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli und auch dem Sänger des aktuellen Bond-Titelsongs Sam Smith zur Verfügung gestellt wurden.

Darunter finden sich zum Beispiel die Omega Seamaster 300 Armbanduhr, die Daniel Graig im Film getragen hat, oder das Laptop, an dem Ben Whishshaw alias "Q" seine genialen Ideen antwickelt hat. Für den einmaligen Aston Martin nennt Christie's ein Estimate zwischen 1.000.000,- und 1.500.000,- GBP, die Seamaster ist immerhin noch mit 15.000,- bis 20.000,- GBP dabei. Den Erlös dieser Auktion stiftet Aston Martin der Organisation Médecins Sans Frontières, zu deutsch Ärzte ohne Grenzen, der 1971 gegründeten, größten internationalen Organisation für medizinische Nothilfe. Médecins Sans Frontières wurde für ihren weltweiten humanitären Einsatz im Jahre 1999 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Gleichzeitig begeht Aston Martin ein gemeinsames halbes Jahrhundert mit dem wohl berühmtesten Geheimagenten der (Film)Welt, James Bond. Was im Jahr 1966 mit Sean Connery und dem legendären Aston Martin DB5 im Film "Goldfinger" begann, der übrigens in mehreren Filmen der Neuzeit eine Art Wiederauferstehung feiern durfte, fand im DB10 einen bisherigen Höhepunkt.

Wie bereits berichtet, ist das jetzt zur Auktion kommende Fahrzeug die Nummer 10 von 10 jemals produzierten Exemplaren und gleichzeitig das sogenannte "Herocar", das bei der Filmpremiere von "Spectre" an der Royal Albert Hall in London ausgestellt wurde. Anschließend ging dieses Auto auf eine Europatournee zu diversen Aston Martin Händlern, bevor es jetzt einen neuen Besitzer sucht. Der im Film zu sehende Tauchvorgang im Tiber blieb dem Auktionsgegenstand dagegen glücklicherweise erspart. Dieser einmalige DB10 verfügt über den 4,7-Liter-V8-Benzinmotor aus dem Aston Martin V8 Vantage und dessen Sechsgang-Schaltgetriebe. Er hat eine geschätzte Höchstgeschwindigkeit von rund 190 Meilen pro Stunde, das entspricht zur Information für kontinentale Interessenten knapp über 300 km/h.  Die Karosserie ist vollständig aus Carbon, während der Innenraum sorgfältig unter Verwendung von feinstem Leder, Carbon und Aluminium handgefertigt worden ist. Das Design des DB10 zeigt sowohl innen wie außen die Formensprache kommender Serienfahrzeuge des britischen Herstellers, die man bereits bei dem am Genfer Salon im März dieses Jahres debütierenden Nachfolger des Aston Martin DB9, dem DB11, wiederfinden wird.

Dieser DB10 wird nicht nur das einzige in privater Hand befindliche Fahrzeug dieses Modells sein, es wird auch als einziges mit einer speziellen, von Daniel Craig signierten Plakette versehen und auch gleichzeitig als erster Aston Martin eine Platin-Auszeichnung des Aston Martin Works Assured Provenance Programms erhalten. Der Assured Provenance Prozess ist das offizielle Authentifizierungs-Programm, das im Hause Aston Martin zur Verfügung gestellt wird. Vergleichbar mit dem Ferrari Classiche Programm werden maßgebliche Aston Martin-Experten aus der Abteilung Aston Martin Works in Zukunft die Originalität historischer Fahrzeuge des britischen Herstellers mit den entsprechenden Urkunden bescheinigen.

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und mit diesem einmaligen Aston Martin seine Sammlung krönen möchte, findet weitere Informationen zu der Charity-Auktion im Hause Christie's unter www.christies.com/bond. Als Bieter registrieren kann man sich per eMail an spectrelive@christies.com. Einen wichtigen Hinweis des Herstellers und des Auktionshauses bezüglich Verwendung des Auktionsgegenstandes sowie der Garantiebedingungen möchte die Redaktion von carsdaily.de möglichen Interessenten nicht vorenthalten:

"IMPORTANT NOTICE
The car is sold as a collector’s item. It is an original Aston Martin DB10, and was built to be capable of specific uses by trained drivers in a controlled environment for filming. The car is not homologated, certified or approved for use on any public roads and has not undergone the testing processes used for production cars, including but not limited to occupant safety, crash testing, durability and/or emissions of aftersales maintenance regimes."
So schreibt es Aston Martin in den Versteigerungsbedingungen. Wie bereits berichtet, ist also eine Straßenzulassung des DB10 leider nicht möglich. Es ist ein Sammlerstück, das allenfalls für Fahrten auf Privatgeländen eingesetzt werden kann.

Quellen: Aston Martin und Kay Andresen (3 Bilder)