Opel GT Concept - Präsentation auf Genfer Salon

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Reminiszenz an den legendären Opel GT
- auffällige rote Signaturlinie an der Seite
- nahtlos in Lack integrierte Seitenscheiben
- zweifarbiges Interieur in schwarz und rot
- 145 PS starker Dreizylinder-Turbomotor



Schneller als ursprünglich vermutet hat Opel finale Bilder und technische Daten des GT Concept veröffentlicht, mit dem man auf dem Genfer Autosalon ab Anfang März das Publikum begeistern möchte. Die Rüsselsheimer selbst sprechen vom "Sportwagen der Zukunft" - wir würden es eher ein hübsches Sportcoupé mit gewissem Serienpotenzial nennen. Wenn man nur die Silhouette sowie die Front- und Heckansicht des GT Concept betrachtet, ein paar Serienzutaten wie Kennzeichen und Außenspiegel addiert und die Studienzutaten außer Acht lässt, könnte hier ein neues schnittiges Coupé heranrollen, das dem Blitz im Markenlogo alle Ehre machen würde.

Exterieur

Bei der Gestaltung des neuen GT Concept ließen sich die Opel-Designer klar vom legendären Ur-GT inspirieren, zogen allerdings auch Details des 2013 auf der IAA gezeigten Monza Concept hinzu. Während die Silhouette den Urahn zitiert, zeigt sich die Studie gleichzeitig spartanisch und verzichtet sowohl auf Rückspiegel als auch auf Türgriffe. Auf diese Weise wird die reine Linienführung nicht störend unterbrochen. Durch eine knallrot lackierte "Signaturlinie" wird die Karosserie horizontal in einen hellen Bereich unten und einen dunklen Abschnitt oben aufgeteilt, wodurch die Proportionen noch besser zur Geltung kommen. Die dunkel getönte Frontscheibe setzt sich nach oben in ein Panoramadach fort. Vorn kommen zudem rote Vorderreifen zum Einsatz, die an das Opel-Motorrad Motoclub 500 von 1928 erinnern, die seinerzeit bereits auf zwei roten Reifen präsentiert wurde.
Innovativ zeigt sich Opel bei der Gestaltung der großen Türen mit nahtlos integrierten Seitenscheiben, die man auf den ersten Blick nicht wahrnimmt. Grund dafür ist der unsichtbare Übergang von der Lack- auf die Glasfläche der Tür. Beide Portale öffnen elektrisch nach einem Druck auf eine Sensorfläche in der roten Signaturlinie, wobei sie ein Stück weit in die vorderen Radhäuser hineinreichen, und geben den Zugang zum Interieur frei. Am Heck sitzen die bereits im Teaserbild gezeigten Doppelendrohre, während darüber wie beim Ur-GT auf eine Kofferraumklappe verzichtet wurde. Wie bei vielen Konzeptstudien der letzten Jahre sorgen Rückfahrkameras, die beim GT Concept geschickt in der Signaturlinie hinter dem vorderen Radhaus verborgen wurden, für die nötige Sicht nach hinten und übertragen ihre Bilder auf Monitore im Inneren des Fahrzeugs.

Interieur

Zwei Sportsitze mit integrierten Kopfstützen warten im Innenraum des Opel GT Concept auf die glücklichen Insassen. Der Fahrerplatz ist dabei in Rot hervorgehoben, während der Beifahrer auf einem schwarz bezogenen Sitz Platz nimmt. Auch das rechteckig gestaltete Sportlenkrad zeigt sich zweifarbig und gibt den Blick frei auf zwei in tiefen Tuben sitzende Rundinstrumente.

Performance

Dank Frontmittelmotorbauweise und Hinterradantrieb bringt das Opel GT Concept sportliche Grundwerte mit, die man bei der Rüsselsheimer Marke unter Markenfans schon seit langem vermisst. Hinzu kommen ein sequenzielles Sechsgang-Getriebe mit Schaltwippen am Lenkrad, wie es üblicherweise im Rennsport eingesetzt wird und eine mechanische Differenzialsperre an der Hinterachse. Was nun fast ein wenig nach Supersportwagen klingt wird jedoch mit Blick auf die technischen Daten des verbauten Triebwerks ein wenig gedämpft. Allerdings hatte der Ur-GT ja auch keine V8-Maschinen aus Detroit unter der Haube, sondern gutbürgerliche Motoren aus dem Kadett. Im GT Concept handelt es sich um einen Dreizylinder-Turbomotor mit einem Liter Hubraum, der es dank Benzindirekteinspritzung auf 107 kW/145 PS bringt und ein maximales Drehmoment von 205 Newtonmetern bereitstellt. Dank des geringen Leergewichts, das laut Opel unter einer Tonne liegt, beschleunigt das GT Concept in unter acht Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht bis zu 215 km/h.

Quelle: Opel