Cadillac CT6 Plug-In Hybrid - US-Kampfansage

Geschrieben von Kay Andresen am . Veröffentlicht in News

- 340 PS starker Hybrid-Oberklassewagen
- leichter als die europäische Konkurrenz
- Fertigung in China für Asien und USA
- Export nach Europa noch nicht sicher
- CT6-Benziner ab Ende 2016 in der EU



Auf der New York International Auto Show im vergangenen Jahr präsentierte Cadillac zum ersten Mal die neue Luxuslimousine mit Namen CT6 als klare Kampfansage gegen die Vorherrschaft der deutschen Hersteller in diesem Marktsegment. Sowohl auf dem heimischen amerikanischen Markt wie auch insbesondere in China soll der neue Nobel-Ami der S-Klasse aus Stuttgart, dem BMW 7er und dem Audi A8 das Leben schwer machen. Da alle drei deutschen Limousinen bereits in einer Hybridvariante auf dem Markt sind, ist es nur logisch, dass auch Cadillac eine entsprechende Version in Vorbereitung hat. Zumal die anvisierten Hauptabsatzmärkte, und hier besonders China, nach dieser Antriebstechnik verlangen. Jetzt hat die Nobeldivision des GM-Konzerns den Cadillac CT6 Plug-In Hybrid als 2017er Modell vorgestellt, der bereits auf der Shanghai Auto Show im vergangenen Jahr angekündigt wurde. Im Gegensatz zu den anderen Modellen der CT6-Baureihe, die hauptsächlich in Detroit gebaut werden, läuft der Hybrid ausschließlich im neuen Shanghai GM Cadillac Werk in Pudong Jinqiao, China, vom Band, das erst vergangene Woche eröffnet wurde. Cadillac erwartet, dass der größte Anteil der Produktion des Cadillac CT6 Hybrid auf dem chinesichen Markt abgesetzt werden wird, während man in den USA nur mit einem Hybridanteil von 4 bis 5 Prozent an den Gesamtverkäufen des neuen Topmodells der Marke rechnet.

Exterieur

Im Vergleich zun den bereits bekannten, rein benzingetriebenen Modellen ändert sich nichts am Äußeren des neuen Cadillac. Mit seinen messerscharfen Kanten und den großen Leuchten sieht der große Ami nicht nur prägnant aus und gibt so das Gesicht in der Menge, er hebt sich auch wohltuend von seinen überwiegend teutonischen Konkurrenten ab. Dass die Amerikaner den deutschen Herstellern allerdings in Sachen Leichtbau einmal Nachhilfe erteilen würden, damit haben wohl nur wenige Autoexperten gerechnet. Doch der Cadillac CT6 kommt bei einer Länge von 5,18 Metern und 1,88 Metern Breite auf ein Leergewicht von gerade mal 1.649 Kilogramm und stellt damit die Verhältnisse auf den Kopf. Mit einer ausgeklügelten Stahl-Aluminium-Mischbauweise unterbietet der CT 6 sogar die obere Mittelklasse der Mitbewerber, von den etablierten Luxuskarossen wie der Mercedes-Benz S-Klasse ganz zu schweigen. Sie sind um mehrere hundert Kilo schwerer. Auch in der Hybridversion bleibt dieser Gewichtsvorteil erhalten. Sie fällt nur knapp 100 kg schwerer aus als die Basisvariante.

Interieur

Spezielle Änderungen für das Hybridmodell gibt es nicht, dafür aber im Innenraum mehr als den klassenüblichen Komfort. Hier sprechen die Amerikaner von einer Verbindung aus Luxus der alten und neuen Welt. Wer ein Luxusauto nach konventionellen Maßstäben bewertet, wird den CT6 wegen seiner feudalen Sessel mit fünf Massageprogrammen und einer besonders feinfühligen Heizung, den fürstlichen Platzverhältnissen besonders auf den hinteren Sitzen und der Stille eines Schweizer Banktresors schätzen lernen. Und wer im digitalen Leben angekommen ist, der kann sich an einem LTE-Hotspot, einem verbesserten Nachtsichtsystem und einer Kameraüberwachung erfreuen, die weiter geht als je zuvor. Die vier Video-Augen zeigen den CT6 auf dem riesigen Touchscreen in der Mittelkonsole nicht nur beim Parken aus der Vogelperspektive, sie zeichnen zudem während der Fahrt auch ein komplettes Road-Movie auf und ergänzen das Bild des Innenspiegels. Ein bisschen amerikanisch-chinesischer Spieltrieb ist also auch in der Hybridversion des ansonsten hochklassigen neuen Cadillac enthalten. Eine hochwertige Bose-Panaray-Stereoanlage sorgt für Wohlklang in der teilelektrischen Luxuslimousine. Dass der CT6 in erster Linie für den chinesischen Markt entwickelt wurde, wird im Fond deutlich. Reichlich Bewegungsfreiheit, ergänzt durch vielfältige Ablagemöglichkeiten, je nach Ausstattungsniveau einzeln vielfach verstellbare Rücksitze und perfekt integrierte Bildschirme, die elegant aus den Rückenlehnen der Vordersitze ausfahren, schaffen ein hochwertiges Ambiente für den wohlhabenden Chinesen, der sich ohnehin lieber fahren lässt als selbst zu fahren. Perfekt ausgeformte Ablagen für Smartphones mit induktiver Ladefunktion ergänzen die technischen Features.

Performance

Hier schlägt die Stunde des Hybridantriebs im Cadillac CT6. Eine Systemleistung von 250 kW/340 PS, ein maximales Drehmoment von 586 Newtonmetern und ein Normverbrauch von lediglich zwei Litern auf 100 km (laut Messzyklus) sind in der Luxusklasse eine Ansage. Erreicht werden diese Werte mit einer Kombination aus einem zwei Liter großen Vierzylinder-Turbomotor mit Direkteinspritzung und variabler Ventilsteuerung sowie zwei Elektromotoren. Die Kraftübertragung erfolgt über eine Achtgang-Automatik auf alle vier Räder. Seine elektrische Energie bezieht der Hybrid-Cadillac aus einem zwischen Rücksitzen und Kofferaum untergebrachten Lithium-Ionen-Batteriepaket mit einer Leistung von 18,4 kWh, das mit LG-Chem-Zellen in dem GM-Batteriewerk in Brownstown gefertigt wird und anschließend gemeinsam mit den im GM-Elektromotorenwerk in White Marsh, Maryland, gebauten E-Motoren nach China zur Montage geliefert wird. Die Batterien des CT6 Hybrid lassen sich an jeder 220-Volt-Steckdose aufladen und bieten bis zu 60 Kilometer rein elektrische Reichweite.
Die intelligente Leichtbauweise des CT6 hilft nicht nur beim Spritsparen. Der neue Cadillac CT6 Hybrid soll im Vergleich zu den Mitbewerbern aus der alten Welt echten Fahrspaß bieten und ein besonders agil zu fahrendes Auto sein. Ein Grund ist die bekannte Magna-Ride-Federung mit der rasend schnellen Dämpfer-Anpassung und die erstmals in einem Cadillac verbaute Hinterachslenkung.

Preis

Der Cadillac CT6 Plug-In Hybrid kommt Ende 2016 zuerst in China auf den Markt, zu Beginn des Jahres 2017 folgen dann die Vereinigten Staaten. Über einen Export nach Europa ist noch nichts bekannt, ebensowenig über die Preise der Hybridvariante. Der normale CT6 wird dagegen ab etwa Ende 2016 auch in Deutschland zu Preisen ab circa 80.000,- € verfügbar sein.

Quelle: Cadillac