Cadillac ELR - Der große Hybrid-Irrtum

Geschrieben von Kay Andresen am . Veröffentlicht in News

- Cadillacs Hybrid-Coupé wird eingestellt
- wurde vom US-Markt nicht angenommen
- zu hohe Erwartungen, zu hoher Preis
- 163 PS für 75.000,- US$ inakzeptabel
- lediglich 2.407 Fahrzeuge seit 2013


Das im Jahr 2013 noch mit großer Euphorie von der amerikanischen Nobelmarke Cadillac als "zukunftsweisend" präsentierte Hybridmodell ELR ist jetzt in aller Stille eingestellt worden. Rückwirkend betrachtet erscheint das Modell als ein großer Irrtum.

Basis für das kompakte Luxuscoupé mit dem innovativen Antrieb bildete der Chevrolet Volt, jenes ebenfalls nur mäßig erfolgreiche Hybridfahrzeug, das in Europa als Opel beziehungsweise Vauxhall Ampera über ein elektrisches Mauerblümchendasein nie hinausgekommen und mittlerweile ebenfalls eingestellt worden ist. Damit waren die Voraussetzungen bereits zum Start des ELR alles andere als gut. Den Rest besorgte der Hersteller mit einer völlig falschen Produktstrategie selbst, sah man die Konkurrenten des ELR doch in hochpreisigen Coupés wie der BMW 6er Reihe und schickte das Hybridcoupé mit einem Grundpreis von 75.000,- US$ in den Kampf um die Kunden. Die Hybridtechnik konnte zwar bei den Verbrauchswerten klar gegen die angepeilten Mitbewerber punkten, leistungsmäßig dagegen fiel der kleine Cadillac weit zurück. Der für den Antrieb zuständige Elektromotor leistet nur 120 kW/163 PS und beschleunigt den ELR auf eine Höchstgeschwindigkeit von 161 km/h. Viel zu wenig, um gegen die anvisierte Konkurrenz zu bestehen. Der Benzinmotor des Hybrid-Cadillac dient wie bei den Schwestermodellen Volt und Ampera als reiner Range Extender lediglich zur Aufladung der Batterien.

Eine Reduzierung des Basispreises um 10.000,- US$ zum Modelljahrgang 2016, der in den USA bereits früh im Jahr 2015 begann, kam zu spät und half nicht mehr, das Interesse an dem Hybrid-Coupé zu vergrößern. Dabei hätte Cadillac eigentlich schon kurz nach Modellstart des ELR gewarnt sein müssen. Denn nur weniger als die Hälfte der Vertragshändler in den USA war bereit, die 15.000,- Dollar teure Investition zu tätigen, um das notwendige Equipment für den Service des ELR zu erwerben. Ging man seitens des Herstellers beim Start des ELR noch von 5.000 verkauften Exemplaren jährlich aus, entschieden sich dagegen nur 2.407 Käufer insgesamt seit Beginn der Produktion für das teure Hybridfahrzeug. Damit war das interessante und zukunftweisende Konzept eines verbrauchsgünstigen Edelcoupés von vorn herein zum Scheitern verurteilt. Ein schwacher Trost bleibt dem Cadillac ELR. Ungeliebte und zu Lebzeiten erfolglose Fahrzeuge avancierten in der Vergangenheit oft zu gesuchten Klassikern – ein später Erfolg, der dem kleinen Cadillac zu wünschen wäre.

Quelle: Cadillac