Mercedes-Maybach S 600 - Business-Lounge

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Chauffeurs- und Repräsentationslimousine
- wahlweise als V12- oder V8-Biturbo
- im Fond die leiseste Serienlimousine der Welt

 
 
Mit dem S 600 zeigt die neue Submarke Mercedes-Maybach ihr erstes Modell und greift dabei direkt in die Vollen. Es handelt sich um ein Repräsentationsfahrzeug, dessen hauptsächliche Märkte China und die USA sein werden. Genau dort wurde der Mercedes-Maybach S 600 heute auf den Messen in Guangzhou und Los Angeles präsentiert.

Exterieur

Mit 5,45 Metern Länge und einem Radstand von 3,365 Metern ist der neue Mercedes-Maybach S 600 ohne Zweifel eine beeindruckende Erscheinung. Wesentliche Merkmale der bereits bekannten S-Klasse der Baureihe W222, wie beispielsweise das kuppelförmige Dach wurden erhalten. Allerdings wurden neben dem Radstand auch diverse Bauteile verändert. Die Fondtüren zum Beispiel sind im Vergleich zur langen Mercedes-Benz S-Klasse um 66 Millimeter verkürzt worden und verloren dabei ihr Dreiecksfenster. Dieses sitzt nun in der C-Säule, die zusätzlich vom Maybach-Logo, dem Doppel-M im Bogendreieck, geschmückt wird. Die hinteren Passagiere sitzen somit hinter dem Türausschnitt, wodurch sich bei ihnen das Gefühl der geschützten Privatsphäre und der Exklusivität erhöht. Chrom umspannt die seitlichen Fenster und verkleidet zudem auch die B-Säule.
In den Radhäusern sitzen 20 Zoll große Schmiedefelgen, die mit ihrem Flächendesign die Wertigkeit des Fahrzeugs zusätzlich hervorheben. Weitere feine Veränderungen gegenüber der normalen S-Klasse sind drei Chrom-Doppellamellen im Kühlergrill die durch zusätzliche vertikale Chromstreben verbunden werden, Doppelzierstäbe in den äußeren Lufteinlässen vorn und als unterer Abschluss der Frontschürze sowie oberhalb der Auspuffendrohre am Heck. Zudem besitzt der Mercedes-Maybach ab Werk ein Panorama-Schiebedach, dessen vorderer Teil geöffnet werden kann, während der hintere Abschnitt viel Licht ins Fond leitet. Optional ist die Magic-Sky-Control erhältlich, durch die sich die Transparenz des Glases auf Knopfdruck verändern lässt.

Interieur

Bei der Konzeptionierung des überlangen S 600 ging Mercedes-Maybach ganz bewusst davon aus, dass dieses Fahrzeug für den reinen Chauffeursbetrieb gekauft wird. Fahrer und Beifahrer verfügen zwar über den gleichen Luxus wie in den kürzeren Modellgeschwistern, allerdings galt das volle Augenmerk der Ingenieure den Fondpassagieren. Diese reisen auf serienmäßigen Executive-Sitzen, die sich durch eine besondere Verstellkinematik auszeichnen. Wie in der Business-Klasse verschiedener Airlines gibt es eine sehr flache Liegestellung, bei der die Lehnenneigung 43,5 Grad beträgt. Durch eine einstellbare Wadenauflage und mitgelieferte zusätzliche Kissen sind die Bedingungen für einen erquickenden Schlaf der Fondpassagiere geschaffen. Auf der Beifahrerseite können zudem durch die Chauffeurs-Einstellung des Beifahrersitzes vorn weitere 77 Millimeter Fußraum gewonnen werden sowie eine zusätzliche Fersenauflage unter dem Sitze hervorgeklappt werden, damit man sich hinten wirklich ausstrecken kann.
Je nach gewählter Ausstattung lässt sich der hintere Bereich des S 600 zusätzlich aufwerten. Durch das Sitzkomfort-Paket Fond erhalten die Passagiere in der zweiten Reihe zum Beispiel die Möglichkeit, in ihren gut ausgeformten Multikontursitzen während der Fahrt eine Energizing-Massage nach dem Hot-Stone-Prinzip zu genießen. Alternativ können die Plätze natürlich auch als mobiles Büro genutzt werden. Hierzu bietet sich die aufrechte Lehnenstellung mit nur 19 Grad Neigungswinkel an. Dazu passen zwei klappbare Tische, die optional in der verlängerten Mittelkonsole untergebracht sind und mit einer Hand leicht aus- und eingeklappt werden können. Für eine optimale Nutzung als Schreibunterlage sorgt der Lederbezug der Tischplatten. In der Mittelarmlehne zwischen den Fondsitzen verbergen sich Getränkehalter und eine Ablagefläche. Mit der Ausstattung "First-Class Fond" erhält man zudem temperierte Getränkehalter, die durch Peltierelemente für Kühlung oder Warmhaltung der Getränke sorgen. Zudem ist es möglich, die serienmäßige Zweizonen-Klimaautomatik mit zwei zusätzlichen Zonen im Fond aufzurüsten, die wahlweise über eine Bedieneinheit an der Mittelkonsole oder vom Fahrer über das Comand-System zu bedienen sind. Eine weitere Wunschausstattung im S 500 ist im S 600 sogar Serie: Mittels des Air-Balance-Pakets wird die Innenraumluft besser gefiltert, ionisiert und auf Knopfdruck zusätzlich mit dem exklusiven Maybach-Duft "Agarwood" beduftet.
Dank akribischer Feinarbeit im Windkanal konnte nicht nur der Luftwiderstand des Mercedes-Maybach S 600 auf einen Spitzenwert von 0,26 gesenkt werden, auch die Windgeräusche während der Fahrt sind auf ein absolutes Minimum reduziert. Zudem sorgen verbesserte Dichtungen entlang der Fensterflächen sowie eine aufwändige Dämmung dafür, dass der Wagen im Fondbereich die leiseste Serienlimousine der Welt ist.

Performance

Angetrieben wird der Mercedes-Maybach S 600 vom gleichen V12-Biturbo-Triebwerk, das auch im normalen S 600 der Muttermarke Mercedes-Benz steckt. 390 kW/530 PS und ein gewaltiges Drehmomentplateau, das bei 830 Newtonmetern seinen Höhepunkt hat, sorgen für Fahrwerte, die einer Luxuslimousine würdig sind. Die maximale Beschleunigung, die in einer Spurtzeit von glatten fünf Sekunden auf Tempo 100 gipfelt, wird im Chauffeursbetrieb wohl eh nur seltenst genutzt. Dafür ist das entspannte Gleiten bis zur Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h (elektronisch abgeriegelt) eher das Metier der langen Business-Lounge. Alternativ bietet Mercedes-Maybach den 335 kW/455 PS starken S 500 mit V8-Biturbo-Aggregat an, der ab Mitte kommendem Jahres zudem optional mit dem 4Matic-Allradantrieb erhältlich ist. Während im S 600 aufgrund des hohen Drehmoments noch die Sieben-Stufen-Automatik zum Einsatz kommt, sind es beim S 500 sogar neun Vorwärtsgänge, die von der Automatik sortiert werden und aufgrund ihrer weiten Spreizung eine deutliche Absenkung des Drehzahlniveaus und damit der Lautstärke ermöglichen.

Preis

Ob Mercedes-Maybach den Preis der neuen langen S-Klasse noch nicht bekanntgeben möchte, weil die Markteinführung erst im Februar 2015 erfolgt oder ob für dieses Automobil der Spitzenklasse schlicht die alte Weisheit gilt: "Wenn Sie nach dem Preis fragen müssen, können Sie es sich eh nicht leisten", ist bisher noch nicht klar. Vermutlich wird jedoch kein Mercedes-Maybach das Werk ohne Sonderausstattungen verlassen.

Quelle: Mercedes-Maybach