Brabus G 500 B40-500 - Nachgeladener Turbo

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Software-Tuning für 4-Liter-V8-Biturbo
- volle 500 PS und 710 Nm Drehmoment
- aus dem Stand auf Tempo 100 in 5,7 sek
- neue Frontschürzenaufsätze mit 6 LEDs
- verchromte Sidepipe-Auspuffendrohre



Nachdem Mercedes-Benz Mitte vergangenen Jahres das Triebwerk des G 500 gegen einen moderneren Vierliter-V8-Turbomotor ausgetauscht hat, war es nur eine Frage der Zeit, bis wann sich Brabus dieses Aggregats annehmen würde. Nun ist es soweit und in altgewohnter Manier wird gleichzeitig auch die Optik von Ex- und Interieur überarbeitet.

Exterieur

Neben der bereits von anderen Motorisierungen bekannten Breitbauversion namens "Widestar" bietet Brabus für den modifizierten G 500 des Modelljahres 2016 auch ein etwas zurückhaltenderes optisches Tuning an. Auf die vordere Schürze werden speziell entwickelte Aufsätze gebaut, in die auf jeder Seite je sechs Hochleistungs-LEDs für die Tagfahrlichtfunktion integriert sind - optional inklusive Blinkerfunktion, wodurch dann die Serienblinker auf den Kotflügeln entfallen. Die LED-Gehäuse sind wahlweise in Schwarz oder Chrom erhältlich. An den Außenkanten der Frontschürzenaufsätze ist ein beleuchtetes Brabus-Logo eingearbeitet. Optional können zudem schwarze Scheinwerfergehäuse, ein Brabus-Logo für den Kühlergrill oder eine Sichtcarbon-Hutze für die Motorhaube bestellt werden. Unterhalb der hinteren Türen münden je zwei verchromte Endrohre der Auspuffanlage als Sidepipes ins Freie. Darüber sitzen auf Wunsch Trittbretter mit Unterflurbeleuchtung, die das Ein- und Aussteigen erleichtern und gleichzeitig bei Nacht das Umfeld ausleuchten, damit die Insassen nicht in eventuelle Pfützen oder Erdlöcher treten. Die LEDs werden wahlweise durch Ziehen der Türgriffe oder einen Druck auf die Fernbedienung aktiviert. Für die Radhäuser bietet Brabus Leichtmetallradsätze mit bis zu 23 Zoll Größe in verschiedenen Designs an.

Interieur

Für das Interieur bietet Brabus bekanntlich alle Umfänge von einfachen Türpins mit Brabus-Logo bis hin zu Komplettumbauten in Leder und Alcantara an. Der Gesamtumfang hängt dabei letztlich entscheidend von der Größe des Bankkontos des glücklichen neuen Fahrzeugbesitzers ab, denn in Bottrop wird üblicherweise alles was technisch und zulassungsrechtlich machbar ist auf Kundenwunsch auch umgesetzt.

Performance

Brabus verbaut beim G 500 das neu abgestimmte Zusatzsteuergerät "B40-500", das im einfachen Plug-and-Play-Verfahren montiert werden kann. Die neuen Kennfelder für Zündung, Einspritzung und Ladedruck verhelfen dem vier Liter großen V8-Biturbotriebwerk zu 368 kW/500 PS und einem maximalen Drehmoment von 710 Newtonmetern. Diese Kraft gelangt über ein Siebengang-Automatikgetriebe auf den permanenten Allradantrieb und lässt das G-Modell in 5,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigen. Bei 220 km/h begrenzt Brabus die Höchstgeschwindigkeit mittels Elektronikeingriff. Die Motorabdeckung kann wahlweise in Schwarz oder Rot bestellt werden. Durch die Edelstahl-Sportabgasanlage mit Klappensteuerung setzt der Brabus G 500 auch akustisch Maßstäbe. Am Lenkrad kann auf Knopfdruck der besonders leise "Coming Home"-Modus aktiviert werden, mit dem man auch zu später Stunde ohne Ärger mit den Nachbarn ein- und ausparken kann.

Preis

Zu den Preisen der optischen und technischen Veränderungen am neuen G 500 machte Brabus wie gewohnt keine Angaben.

Quelle: Brabus