Eagle E-Type Spyder GT - Neuinterpretation

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Version 3 nach Speedster und Low Drag GT
- steile Frontscheibe und Stoff-Faltverdeck
- von Hand geformte Aluminiumkarosserie
- wahlweise mit 4,2 oder 4,7 Litern Hubraum
- Kleinserienfertigung nach Kundenwünschen



Die britische Firma Eagle ist seit über 30 Jahren gut bekannt für ihre hervorragenden Restaurationen diverser Jaguar E-Type. Zudem erinnern sich Fans der britischen Autosendung TopGear mit Sicherheit an den Eagle Speedster und das Eagle Low Drag GT Coupé, die von Jeremy Clarkson 2011 und 2015 gefahren und hochgelobt wurden. Nun vollendete das Team rund um Firmengründer Henry Pearman und Design Director Paul Brace die einst geplante Trilogie aus neu interpretierten E-Types mit dem Spyder GT.

Diese neue Version vereint die besten Qualitäten aus den beiden vorangegangenen Varianten in sich. So erhielt der Eagle Spyder GT die steil stehende Windschutzscheibe und zugleich ein eng anliegendes Stoffverdeck. Als Basis dient dabei ein Erst-Serien-E-Type aus den 1960er Jahren, der von Eagle mit einer Karosserie aus handgeformtem Aluminium versehen wird. Dass dabei wie bereits beim Speedster und Low Drag GT viel Wert auf höchste Handwerksqualität gelegt wird, versteht sich von selbst.
 
Erste Entwicklungsschritte für den Spyder GT wurden bereits im Jahr 2011, kurz nach der Präsentation des Speedster unternommen. Wie bereits bei den beiden ersten Varianten verfügt auch diese Version über neueste Komponenten beim Fahrwerk und einen hitzebeständigen, leistungsstarken Reihensechszylindermotor, dessen Block vom E-Type Serie I 4.2 stammt. Je nach Kundenwunsch leistet er zwischen 265 PS und mehr als 300 PS mittels Hubraumerweiterung auf 4,7 Liter.
Vom Spyder GT werden nur wenige Exemplare in Handarbeit entstehen. Das erste Fahrzeug wird im Sommer endgültig fertiggestellt und nach finalen Erprobungsfahrten an seinen neuen Besitzer übergeben. Zu den Preisen wurden dabei keine Angaben gemacht, günstig sind die Eagle-Variationen indes nicht. Der Eagle Speedster kostet 650.000,- GBP (rund 834.000,- €), für den Low Drag GT werden 695.000,- GBP (891.720,- €) aufgerufen. Durch Sonderwünsche in Sachen Farben und Innenausstattung lässt sich dieser Wert leicht erhöhen.

Quelle: Eagle