Lexus LC 500h - Dynamisches Hybrid-Coupé

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Hybrid-Sportcoupé steht erstmals in Genf
- V6-Benziner und Elektromotor für 359 PS
- Hinterradantrieb und Viergang-Automatik
- außen nicht vom LC 500 zu unterscheiden
- hochwertiges Interieur in Leder/Alcantara



Nur rund eine Woche nach der ersten Ankündigung legt Lexus in Sachen LC 500h nun die Karten auf den Tisch.

Exterieur

Optisch unterscheidet sich die Hybridvariante des LC nicht großartig vom normal betriebenen Modellableger. Neu ist der Lack in sattem Blau metallic und ein "Multi Stage Hybrid"-Emblem vor den Hinterrädern. Ansonsten bleibt es bei der niedrigen Silhouette inklusive der charakteristischen LED-Leuchten und des Diavolo-Kühlergrills, die bereits am Conceptcar LF-LC begeistert hatten. Wenn man bedenkt, dass die Japaner ursprünglich keine Serienumsetzung dieses 2+2-Coupés angedacht hatten, gelang die Umsetzung in lediglich drei Jahren. Kunden werden die Wahl zwischen einem 20 Zoll großen Aluminium-Guss-Rad-Design sowie je einem 20 und einem 21 Zoll großen Schmiederadsatz haben.

Interieur

Innen wird das Grundthema des "dynamischen Luxus" fortgesetzt, das außen die gesamte Karosserie bestimmt. Dabei sollten die klassischen Lexus-Werte - Eleganz, Qualität und Kultiviertheit - ebensowenig zu kurz kommen, wie hohe Fahrfreude und großer Reisekomfort für die Passagiere. Hierzu begannen die japanischen Ingenieure mit dem Hüftpunkt des Fahrers, der so nah wie möglich an den Schwerpunkt des Fahrzeugs verlegt wurde. Von diesem Punkt ausgehend wurde das Cockpit fahrerorientiert und intuitiv ergonomisch angeordnet und aufgebaut, während die Sitze mit hervorragendem Seitenhalt ausgerüstet wurden, um dem Fahrer jederzeit gute Rückmeldung über die Fahrdynamik geben zu können. Auch das neue Lenkrad wurde im Hinblick auf sportlich-orientierte Fahrer entwickelt. Es vereinigt auf seinen Speichen einige Funktionen des Radios, der Freisprecheinrichtung und des Tempomats. Dahinter befinden sich die großen Schaltwippen aus einer Magnesium-Legierung, die gut erreichbar positioniert wurden.
Bei der Anordnung der Informationsdisplays wurde genau darauf geachtet, dass sie in der Reihenfolge in Blickrichtung des Fahrers liegen, in der dieser die jeweils angezeigte Information benötigt. Hinter dem Steuer kommt dabei der bewegliche Instrumentenring zum Einsatz, der bereits im Supersportwagen LFA zu finden war und durch den der Drehzahlmesser je nach gewähltem Fahrmodus in die Mitte oder nach außen gerückt wird, um weiteren Anzeigen Platz zu machen. Mit der neuen Generation des Multimediasystems, das im LC seine Premiere feiert, bringt Lexus eine schnellere, flexibler reagierende Software und klarer strukturierte Grafiken ins Fahrzeug. Hinzu kommt je nach Kundenwunsch wahlweise eine Audioanlage von Pioneer oder Mark Levinson. Natürlich sorgen handvernähtes Leder und speziell verarbeitetes Alcantara für die nötige Portion Luxus, die man inzwischen von Lexus gewohnt ist.

Performance

Im Gegensatz zum letzten Monat präsentierten LC 500 mit einem fünf Liter großen V8-Triebwerk verfügt der neue LC 500h über einen V6-Benziner in Kombination mit einem Elektromotor an der Hinterachse. Diese bringen gemeinsam 264 kW/359 PS auf den Asphalt. Hierbei kommt das neue Multi Stage Hybrid System von Lexus zum Einsatz. Dieser mehrstufige Hybridantrieb wurde speziell für den Einsatz in sportlich-orientierten Modellen entwickelt. Das Drehmoment des Elektromotors wird gezielt genutzt, um das Ansprechverhalten bei Gaspedalbefehlen auf ein Minimum zu reduzieren. Zu den vier Gängen des Automatikgetriebes werden durch den E-Antrieb quasi virtuelle Gänge addiert. Durch den neuen "M"-Modus kann der Fahrer erstmals in einem Hybridfahrzeug von Lexus manuell die Gänge wechseln. Während weitere technische Daten noch nicht bekannt gemacht wurden, strebt Lexus für den Spurt auf Tempo 100 eine Zeit unter fünf Sekunden an.

Preis

Zu den Preisen des neuen LC 500h machte Lexus noch keine Angaben.

Quelle: Lexus