Arash AF10 - Britischer Asphalt-Aufwickler

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- In Genf feiert der Arash AF10 Premiere
- 3 Varianten geplant, Einstieg mit 558 PS
- "Warp Speed" mit 4 E-Motoren im Hybrid
- Gesamtleistung von 2.109 PS & 2.280 Nm
- in nur 2,8 Sekunden auf 60 mph (96 km/h)



Die Arash Motor Company aus Großbritannien ist nicht jedermann ein Begriff. Vielleicht erinnern sich jedoch noch ein paar Leser an die Firma Farboud, die vor rund zehn Jahren mit dem GTS einen Mitbewerber neben den Porsche 997 stellen wollte, pleite ging, als Firma Farbio neu auflebte und schließlich an Ginetta verkauft wurde. Farboud und Arash wurden vom selben Mann gegründet: Arash Farboud, einem Briten mit arabischen Wurzeln. Nach einigen Entwicklungsjahren mit dem AF8 und dem AF10 wird nun auf dem Autosalon in Genf die neueste Entwicklungsstufe des AF10 als automobile Kernwaffe auf Rädern vorgestellt, bei der die Marke selbst von "Warp Speed" spricht - in Anlehnung an die TV-Serie "Raumschiff Enterprise". Was genau damit gemeint ist, können Sie eventuell nach der Lektüre des Performance-Abschnitts nachvollziehen.

Exterieur

Als Basis für den AF10 dient ein Carbon-Aramidfaser-Monocoque aus lediglich 13 Bauteilen, die in einem Autoklav zusammengebacken werden. Arash erlaubt sich an dieser Stelle einen augenzwinkernden Gewichtsvergleich mit einem Alltagsgegenstand: Das gesamte Monocoque wiegt soviel wie 658 Exemplare des aktuellen iPhone 6. Hinzu kommen Sandwich-Platten aus Aluminium-Honeycomb und Carbon sowie Aluminium-Crashträger vorn und hinten. Darüber wird die ebenfalls aus kohlefaserverstärktem Kunststoff gefertigte, eng anliegende Karosserie gestülpt.
Diese ist in einigen Bereichen lackiert und in anderen in Sichtcarbon-Optik gestaltet. Diverse Spoiler und Flügel sorgen dafür, dass die enorme Leistung nicht dazu führt, den "Warp Speed" in einer erdnahen Umlaufbahn auszuprobieren. Der Frontspoiler und der große Heckflügel sind dabei aktiv ausgelegt, verändern also je nach Tempo ihren Anstellwinkel. Für die bis ins Dach reichenden Türen gibt es eine spezielle App für Smartphones und -watches, um diese von weitem zu öffnen. Möglicherweise werden auch die Motorhaube und die vordere Kofferraumklappe in der Serienumsetzung fernbedienbar sein. Vorn sitzen 19 Zoll und hinten 20 Zoll große Magnesium-Leichtmetallräder mit Zentralverschlüssen.

Die Maße der Karosserie:

  Maße in mm
Länge 4.645
Breite 2.001
Höhe 1.165
Radstand 2.730
Kofferraumvolumen 70 Liter
Tankvolumen 70 Liter

Interieur

Neben den gut ausgeformten Sportsitzen bietet das Interieur des Arash AF10 ein modernes Infotainmentsystem inklusive einem Touchless-Navigationssystem sowie eine Klimaanlage. Als AF10 Hybrid Racer erhält der Wagen zudem Renngurte und einen vollwertigen Überrollkäfig, um ihn regelmäßig auf der Rennstrecke einsetzen zu können. Zudem zählen bei dieser Version ein Boxenfunksystem und zwei maßgeschneiderte Rennanzüge zum Lieferumfang.

Performance

Arash plant drei verschiedene Varianten des neuen Supersportwagens AF10. Alles beginnt mit der normalen Version, die einzig und allein von einem 6,2 Liter großen V8-Triebwerk mit 410 kW/558 PS angetrieben wird. Damit gewinnt die britische Marke zweifelsfrei noch keinen Preis im Feld der absoluten Hypercars. Um hier mitspielen zu können, zünden die Ingenieure rund um Arash Farboud den Nachbrenner und statten den AF10 nach eigenen Worten mit "Warp Speed" aus. Hierzu wird zum einen der V8-Benziner mit einem Kompressor aufgeladen, zum anderen wandern vier Elektromotoren an Bord - zwei an der Vorder- und zwei an der Hinterachse. Diese werden speziell für Arash bei Compact Dynamics in Deutschland gefertigt. Hinzu kommen Lithium-Ionen-Akkus mit einer Kapazität von 32 kWh sowie ein Schwungradspeicher, der beim Bremsen erzeugte Energie aufnimmt und beim Beschleunigen wieder an die E-Motoren abgibt.
Sie möchten Zahlen sehen? Bitte, gern: 671 kW/912 PS werden allein aus dem Achtzylinder-Aggregat geholt. Hinzu kommen 220 kW und 270 Newtonmeter Drehmoment auf der Elektroseite - pro Motor versteht sich! Anders ausgedrückt: Den Arash AF10 Hybrid treiben insgesamt 880 kW/1.196 PS vorwärts, wenn er rein elektrisch unterwegs ist. Die Gesamtleistung im Hybridmodus liegt bei gigantischen 1.551 kW/2.109 PS und 2.280 Newtonmetern Drehmoment. Man hat fast ein wenig Mitleid mit Reifen und Asphalt.
Um die Kraft ordentlich auf den Boden zu bekommen, erhält der Benziner ein Sechsgang-Getriebe - wahlweise manuell oder automatisiert mit Schaltwippen - und jeder der vier E-Motoren ein eigenes Zweigang-Getriebe. Dank des hybriden Allradantriebs soll der Arash AF10 in nur 2,8 Sekunden aus dem Stand auf 60 mph (rund 96 km/h) beschleunigen. Als Höchstgeschwindigkeit werden "mehr als 201 mph" (über 323 km/h) angegeben. Im reinen E-Modus soll der Standardspurt auf 100 km/h in unter fünf Sekunden erledigt sein.
Alle vier Räder hängen an doppelten Querlenkern, die widerum über ein hydraulisches Liftsystem verfügen. Für hohe Bordsteinkanten, Bodenwellen oder Temposchwellen kann das gesamte Fahrzeug auf Knopfdruck um 15 Zentimeter angehoben werden. Bei hohen Geschwindigkeiten senkt es sich im Vergleich zur Standhöhe um 15 Zentimeter ab, um noch bessere Groundeffect-Werte zu erzielen.
Die dritte Version nennt sich Arash AF10 Hybrid Racer und kommt - wie im Interieur-Bereich beschrieben - mit Überrollschutz, Renngurten und Feuerlöschsystem.

Preis

  Arash AF10 Arash AF10 Hybrid Arash AF10 Hybrid Racer
Grundpreis

350.000,- £

(ca 453.000,- €)

1.100.000,- £

(ca 1.425.000,- €)

1.200.000,- £

(ca 1.553.000,- €)



Quelle: Arash Motor Company