Mercedes-AMG C 43 4Matic Coupé - Basis-AMG

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Aus dem C 450 AMG wird der AMG C 43
- neue Einstiegsversion unterhalb des C 63
- C 43 Coupé feiert Weltpremiere in Genf
- 367 PS starkes V6-Biturbo-Triebwerk
- AMG-Optik weniger aggressiv als am C 63



Mercedes-AMG bringt unterhalb des C 63 Coupé eine Einsteigervariante auf den Markt, das C 43 4Matic Coupé. Hier werkelt das gleiche Triebwerk, das bereits den neuen SLC 43 antreibt. Aber bei genauer Betrachtung fällt auf, dass es den Motor bereits zuvor in der C-Klasse und dem GLE gab: In den so genannten "AMG-Sportmodellen" C 450 AMG und GLE 450 AMG, die nach relativ kurzer Zeit wieder vom Markt genommen wurden und demnächst als offizielle AMGs mit dem Zahlenkürzel 43 zurück zu den Händlern rollen. Das Coupé wird auf dem Genfer Autosalon präsentiert und rundet das Angebot der Mittelklasse-Baureihe ab.

Exterieur

Front- und Heckschürze zeigen sich in exklusivem AMG-Design, ohne an die sportliche Aggressivität des C 63 heranzukommen. Somit bleibt ein optischer Abstand gewahrt. Hinten wurden neben einem kleinen Diffusor auch speziell gestaltete Auspuffendrohre integriert. Vorn zeigt das C 43 Coupé einen Diamantgrill mit verchromten Pins und einer schwarzen Lamelle. Auf dem Kofferraumdeckel sitzt eine schwarze Abrisskante. 18 Zoll große Leichtmetallräder mit hochglanz-schwarzer Lackierung und glanzgedrehter Oberfläche geben den Blick auf die groß dimensionierte Bremsanlage frei, deren Scheiben vorn 360 und hinten 320 Millimeter Durchmesser aufweisen.

Interieur

Für den Fahrer steht im Cockpit des C 43 Coupés ein lederbezogenes Multifunktionslenkrad mit Tiefprägung im Griffbereich und roten Ziernähten bereit. Dahinter befindet sich das Kombi-Instrument mit Skalen im Chequered-Flag-Design, wobei die des Tachos bis 280 km/h reicht. Beide Sportsitze und die Rücksitzbank sind mit einem Mix aus dem Kunstleder Artico und den Mikrofaserstoff Dinamica bezogen und zeigen ebenfalls rote Kontrastnähte.

Performance

Angetrieben wird das C 43 4Matic Coupé von einem drei Liter großen V6-Biturbomotor mit 270 kW/367 PS und einem maximalen Drehmoment von 520 Newtonmetern. Diese Kraft wird über eine Neungang-Automatik auf den permanenten 4Matic-Allradantrieb übertragen, der AMG-typisch hecklastig mt einer Momentenverteilung von 31 zu 69 abgestimmt wurde. Für die Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 vergehen nur 4,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeriegelt. Das 9G-Tronic genannte Automatikgetriebe verfügt über eine automatische Zwischengasfunktion beim Herunterschalten und besonders kurze Schaltzeiten im "Sport Plus"-Modus. Dank adaptiver Dämpferverstellung mit drei Modi bietet das aus dem C 63 übernommene AMG Ride Control Sportfahrwerk in jeder Fahrsituation den passenden Komfort. Auch die Vorderachse mit speziellen Achsschenkeln, Traggelenken und elastokinematischen Anpassungen an den Lenkern stammt vom großen Bruder C 63.

Preis

Zum Grundpreis des neuen C 43 4Matic Coupé machte Mercedes-AMG noch keine Angaben.

Quelle: Mercedes-AMG