Apollo Arrow Concept - Kampfjet-Design

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Zweites Modell neben überarbeitetem N
- Design direkt von Kampfjets inspiriert
- rollt ab kommendem Jahr auf die Straße
- V8-Biturbomotor mit vier Litern Hubraum
- 1.000 PS und 1.000 Nm Drehmoment



Nach diversen Vorankündigungen wurde in Genf mit dem Arrow ein neuer Supersportwagen der neuen Marke Apollo präsentiert. Als zweite Modellreihe neben dem Apollo N, den die Marke vom insolventen Hersteller Gumpert übernommen hat, bietet der Arrow ein komplett neues Design im Stil moderner Kampfjets, das in Zukunft auch weitere Fahrzeuge der Marke schmücken soll.

Unruhige Flächen und Kanten sorgen beim Jet üblicherweise dafür, dass die Radarsignatur möglichst klein bleibt und man somit im feindlichen Radar nicht erkannt wird. Diese Gefahr besteht aufgrund der niedrigen Flughöhe des Apollo Arrow sowieso eher nicht. Gegen unbeliebte Blitzer wird die Form hingegen nicht helfen, ganz im Gegenteil. Die ausgetüftelte Aerodynamik in Verbindung mit dem verbauten Antriebs-Aggregat sorgen wohl eher dafür, dass der Fahrer ständig auf sein Tempo achten muss.

Immerhin wummert direkt hinter den beiden Passagieren ein vier Liter großer V8-Biturbomotor mit 736 kW/1.000 PS sowie 1.000 Newtonmetern Drehmoment. Diese Kraft gelangt über ein sequenzielles Siebengang-Getriebe auf die Hinterachse, wo ein selbstsperrendes Torsen-Differenzial auch in engen Kurven für gute Gripverhältnisse sorgt. Dank des angestrebten, niedrigen Leergewichts von 1.300 Kilogramm soll der Arrow in nur 2,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und in 8,8 Sekunden auf Tempo 200 spurten sowie maximal 360 km/h schnell werden.

Obwohl der Apollo Arrow als Straßensportwagen geplant wird, erhält er unter der Karosserie alle notwendigen Bauteile, um von der FIA für diverse Rennserien homologiert zu werden.

Quelle: Apollo Automobil GmbH