Lamborghini Centenario LP770-4 - Carbon-Stier

Geschrieben von Kay Andresen am . Veröffentlicht in News

- Limitierter Lamborghini-Supersportwagen
- 20 Coupés und 20 Roadster - alle verkauft
- Grundpreis von 1,75 Millionen Euro netto
- 770 PS starker V12-Motor vom Aventador
- 2,8 sek. auf Tempo 100, über 350 km/h



Am 28. April 2016 wäre Ferruccio Lamborghini 100 Jahre alt geworden. Diesen runden Geburtstag zelebriert die italienische Sportwagenschmiede mit einem limitierten Sondermodell, das jetzt unter dem Namen Centenario LP770-4 beim Genfer Automobilsalon präsentiert wurde. Nur 40 Stück dieses exklusiven Sportwagens – jeweils 20 Coupés und 20 Roadster – werden entstehen.

Exterieur

Wer noch den vor drei Jahren präsentierten Lamborghini Veneno vor Augen hat und dieses Modell als Maßstab für die extrovertierte Formensprache von Kleinstserienfahrzeugen von Lamborghini ansieht, sollte sich dem Centenario von hinten nähern, denn das ist seine Schokoladenseite. Am Heck zeigt die Hommage an den Gründer der Marke das typisch polarisierende Design eines Lamborghini. Ein großer Heckdiffusor, der optisch die darüberliegenden Entlüftungsöffnungen mit einbezieht, prägt die hintere Ansicht. Zur Verstärkung dieses Eindrucks sind beim Ausstellungsfahrzeug in Genf die äußeren Enden des Diffusors im Kontrast zum dunklen Sichtcarbon der Karosserie Gelb abgesetzt. Fast freischwebend erscheinen die im Stil des Veneno gestalteten Heckleuchten. Darüber ein im Stand glatter, dezenter Heckabschluss mit einer leichten Abrisskante, aus der bei höheren Geschwindigkeiten erstmals bei Lamborghini ein versenkbarer Heckflügel emporsteigt, der sich zusätzlich um bis zu 15 Grad verdrehen kann. Vorbei sind die Zeiten der eindrucksvollen Flügel, die seit dem legendären Countach ein Markenzeichen der Stiere aus Sant'Agata Bolognese waren.
Nun besteht auch ein Fahrzeug wie der Centenario LP770-4 nicht nur aus der Heckpartie, im Gegenteil dazu fällt die übrige Form des neuen Supersportlers jedoch weitaus weniger extravagant aus. Die vordere Ansicht zeigt die aktuelle Formensprache der Italiener mit Stilelementen der Modelle Huracán und Aventador. Aerodynamisch ist der Centenario jedoch erheblich überarbeitet worden, was an den gezielten Luftkanälen zu erkennen ist, die sowohl für eine erhebliche Verbesserung des Abtriebs sorgen, als auch die Luft gezielt zur Bremsen- und Motorkühlung leiten. Die Streben am Rand dieser Luftführungen nehmen das gelbe Farbkontrast-Thema des Heckdiffusors ebenso auf wie die seitlichen Flaps am Ende des Frontdiffusors und an der Seite des Fahrzeugs. Die Seitenansicht verdeutlicht den langen vorderen Überhang, der den Centenario gestreckt wirken lässt. Große Luftein- und auslässe vor und hinter den typischen Scherentüren lassen die Kabine etwas zurückgesetzt wirken. Oberhalb der Türen führt ein gelber Streifen von der A-Säule bis zum Heck, in den der Modellschriftzug mit der italienische Tricolore eingelassen ist. Neben der Ausführung in Sichtcarbon wie auf dem Salon ist der Centenario auf Wunsch der Kunden auch in jeder Serienfarbe sowie in allen Lackierungen des Lamborghini-Individualisierungsprogramms Ad Personam verfügbar.

Interieur

Die Innenausstattung wird individuell nach den Wünschen jedes Centenario-Kunden ausgeführt. Beim Exponat auf dem Salon in Genf zeigt Lamborghini eine Variante mit grauem Alcantara und matten Sichtcarbonelementen. Gelbe Kontrastnähte am im typischen Lamborghini-Design gestalteten Armaturenbrett und den Türverkleidungen sowie gelbe Farbakzente auf den Sportsitzen aus leichter Carbonfaser sind ein Pendant zum äußeren Farbthema des Messefahrzeugs.
Erstmalig in einem Sportwagen aus Sant'Agata Bolognese ist die Vernetzung ein wesentliches Merkmal des Centenario. Eingeschlossen sind Satelliten-Navigation und ein hochauflösender, 10,1 Zoll großer Touchscreen, über den der Fahrer des Centenario mit dem Fahrzeug und der Außenwelt verbunden ist. Der Nutzer kann im Internet surfen, E-Mails abrufen, soziale Netzwerke und Online-Anwendungen wie das Webradio nutzen. Apple CarPlay ist ebenfalls eingeschlossen, eine sichere, effiziente Art, um Anrufe zu tätigen, Wegbeschreibungen abzurufen, Musik abzuspielen und die Funktionen eines iPhones zu nutzen. Das Infotainmentsystem beinhaltet darüber hinaus eine ausgefeilte Telemetriefunktion, die die Aufzeichnung von Geschwindigkeiten, Zeiten, Querbeschleunigung und Seitenkräften ermöglicht, die auch zwischen verschiedenen Strecken und unterschiedlichen Fahrern verglichen werden können. Über zwei optionale Innenraumkameras kann der Fahrer seine Fahrten aufzeichnen.

Performance

Die technische Basis des neuen Suprsportwagens von Lamborghini ist das Schwestermodell Aventador, mit dem sich der Centenario sowohl die motorische Basis wie auch das vollständig aus Carbon hergestellte Monocoque teilt. Somit verfügt der limitierte Bolide über den bekannten V12-Zylindermotor mit einem Hubraum von 6,5 Litern. Für den Centenario steigert Lamborghini die Leistung auf 566 kW/770 PS, erhöht die maximale Drehzahl auf 8.600 U/min und schafft so für den Centenario den stärksten je gebauten Motor der Marke. Durch die erstmalige Verwendung von Carbon für die gesamte Karosserie liegt das Leergewicht trotz Allradantrieb bei nur 1.520 Kilogramm. Mehr als beeindruckende Fahrwerte sind das Ergebnis dieser Leistungs- und Gewichtskur. Von 0 auf 100 km/h vergehen 2,8 Sekunden, nach 23,5 Sekunden liegt die dreifache Geschwindigkeit an und der Vortrieb endet erst bei über 350 km/h. Ebenso eindrucksvoll ist die Negativbeschleunigung. Für den Bremsweg aus 100 km/h nennt Lamborghini einen Wert von 30 Metern.
Bei der Konstruktion des Fahrwerks beschritten die Italiener neue Wege. Erstmalig verwendet Lamborghini beim Centenario eine neue mitlenkende Hinterachse. Bei niedrigen Geschwindigkeiten drehen die Hinterräder in die dem Lenkwinkel entgegengesetzte Richtung, was zu einer virtuellen Reduzierung des Radstands führt. Dadurch wird die Agilität bei niedrigen Geschwindigkeiten erhöht, ein geringerer Lenkwinkel ist erforderlich und der Wendekreis wird verringert. Bei hohen Geschwindigkeiten drehen die Hinterräder in dieselbe Richtung des Lenkwinkels, was zu einer virtuellen Vergrößerung des Radstands führt. Dadurch sorgt die mitlenkende Hinterachse für mehr Stabilität und optimiert das Handling des Fahrzeugs. Bei den drei Lamborghini Fahrmodi "Strada", "Sport" und "Corsa" verstärkt die mitlenkende Hinterachse die jeweiligen Eigenschaften, insbesondere bei der Querdynamik. Exklusive Felgen aus geschmiedetem und gefrästem Aluminium mit Pirelli PZero Reifen, die speziell auf die Hinterachslenkung abgestimmt sind, runden die Fahrwerksentwicklung ab.

Preis

Eigentlich lohnt es sich garnicht, beim Centanario überhaupt noch über Preise zu reden, denn alle 40 Exemplare waren bereits vor der Premiere in Genf an Freunde des Hauses verkauft. Trotzdem und der journalistischen Pflicht zu Genüge: Der Centenario kostete ab 1,75 Millionen Euro, wohl bemerkt netto zuzüglich der landesspezifischen Steuern. Ein kleiner Trost bleibt den 40 glücklichen Bestellern: So günstig wie neu ab Werk wird man voraussichtlich nie wieder in den Besitz dieses Carbon-Stieres gelangen können.

Fazit

Mit dem Centenario LP770-4 hat Lamborghini erneut eine Ikone seiner Modellgeschichte geschaffen. Er wird seinen Platz in einer Reihe mit Modellen wie Reventòn und Veneno einnehmen. In der Frontansicht hätte sich vielleicht der eine oder andere mehr Mut der Designer und eine extravangantere Formgebung gewünscht, nachdem gerade der Veneno den Maßstab in dieser Hinsicht sehr hoch gelegt hat. Hier hat sich das Design jedoch der außergewöhnlichen aerodynamischen Effektivität unterordnen müssen. Insgesamt ist das Geburtstagsgeschenk zu Ehren des Firmengründers jedoch ein typischer und ein würdiger Träger des Logos mit dem Sternzeichen von Ferruccio Lamborghini. Technisch zeigt der Centenario, in welche Richtung die italienische Sportwagenmarke die Entwicklung vorantreibt. Das Festhalten am großvolumigen V12-Saugmotor werden die Sportwagenenthusiasten in Zeiten immer kleinerer, aufgeblasener Turbomotoren besonders honorieren.
Zum Schluss ein paar Worte von Stephan Winkelmann, Präsident und CEO von Automobili Lamborghini: "Der Centenario ist ein Fahrzeug, das Tradition und Innovation perfekt miteinander verbindet. Es ist zukunftsweisend und ehrt damit den legendären Firmengründer Ferruccio Lamborghini", und Winkelmann fährt fort: "Autos wie der Centenario geben unseren Designern und Ingenieuren mehr Spielraum, ein unvergleichliches Ergebnis zu erzielen, da einige für die Serienproduktion erforderlichen Einschränkungen entfallen. Der Centenario ist sofort zum begehrten Sammlerfahrzeug geworden und zugleich eine Demonstration neuester Lamborghini-Technologien und exzellenter Leistungsfähigkeit. Es gibt keine passendere Hommage zum hundertsten Geburtstag von Ferruccio Lamborghini - ein Mann, der eine außergewöhnliche Marke erschuf, der daran geglaubt hat, dass alles machbar sei, und außerordentliche Fahrzeuge erschuf, die Kult wurden. Der Centenario ist ein Supersportwagen, der Ferruccio Lamborghini und der Zukunft gewidmet ist, an die er und wir heute glauben."

 

Quelle: Lamborghini