Porsche 918 Spyder - Ausverkauft!

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Alle 918 Exemplare verkauft
- Produktion läuft bis etwa Mitte 2015
- Rekordhalter auf der Nürburgring Nordschleife
 
 
 
Mit dem 918 Spyder hat Porsche einen würdigen Nachfolger für 959, GT1 und Carrera GT auf die Räder gestellt. Bei der Weltpremiere der Serienversion auf der IAA wurde direkt eine weitere Überraschung präsentiert: Kurz vor der Messe erzielte ein Vorserienfahrzeug mit Serientechnik eine Rundenzeit von 6:57 Minuten für eine Runde auf der legendären Nürburgring Nordschleife. Bestwert für ein Serienautomobil. Inzwischen wurden auf weiteren Rennstrecken weltweit neue Bestzeiten aufgestellt.
 
Im Gegensatz zu seinen direkten Mitbewerbern P1 und LaFerrari wird der Porsche in deutlich größerer Stückzahl gefertigt: 918 Exemplare stehen 375 und 499 Autos gegenüber. Entsprechend verwundert es nicht, dass die Zuffenhausener erst jetzt, über ein Jahr nach Verkaufsstart, die Unterschrift unter dem letzten der 918 Kaufverträge vermelden können - zumal bei einem Grundpreis von 768.026,- €. Für das optionale Weissach-Paket, durch das der 918 Spyder rund 35 Kilogramm abspeckt und zusätzliche Aerodynamik-Anbauteile erhält, steigt der Preis sogar auf mindestens 839.426,- € an (jeweils inklusive MwSt.).
 
Allerdings lässt sich der Grundpreis durch die Wahl diverser Optionen noch ein wenig anheben. So stehen zum Beispiel zwei Lackfarben zur Auswahl, die der Karosserie das Aussehen von flüssigem Metall geben sollen. Beide Farbtöne - Liquid Metal Silber und Liquid Metal Chromblau - kosten 47.600,- € extra. Alle anderen Farben und die für das Weissach-Paket erhältlichen Folierungen im historischen Renndesign des Salzburg- oder Martini-917 sind hingegen im Grundpreis enthalten. Auch durch die erweiterte Lederausstattung "Authentic" im Interieur kommt ein ordentlicher Betrag zum Fahrzeugpreis hinzu: 23.600,- € für wahlweise schwarzes Leder mit grünen oder silbernen Kedern oder braunes Leder mit silbernen oder orange-farbenen Kedern.
 
Durch die Wahl sämtlicher Optionen kostet ein vollausgestatteter Porsche 918 Spyder mit Weissach-Paket 929.271,- € (inkl. MwSt.) zuzüglich der möglichen Werksabholung am Porsche Werk in Leipzig nebst Kurs auf der dortigen Teststrecke. Kostenpunkt hierfür: Weitere 6.545,- €. Damit liegt der schwäbische Hybridsportwagen jedoch preislich immer noch unter den aufgerufenen Kursen für seinen britischen oder italienischen Konkurrenten.
 
Im Gegensatz zu diesen beiden Fahrzeugen bietet der 918 Spyder tatsächlich die geringste Gesamtleistung. Er wird von einem Elektromotor an der Vorderachse und einem weiteren an der Hinterachse in Kombination mit einem V8-Hochdrehzahlmotor hinter den Passagieren angetrieben. Insgesamt stehen 652 kW/887 PS und ein maximales Drehmoment zwischen 917 und 1.280 Newtonmetern, je nach verwendetem Gang, zur Verfügung. Dank permanentem Allradantrieb und der Kraftübertragung über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe schießt diese Leistung die Besatzung in 2,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und ermöglicht eine Endgeschwindigkeit von 345 km/h. Im reinen Elektro-Fahrmodus arbeitet nur der vordere Elektromotor, wodurch der 918 Spyder zum ersten Porsche mit partiellem Frontantrieb wird. So erreicht der Wagen bis zu 150 km/h und beschleunigt immer noch jeden serienmäßigen Golf GTI aus.
 
Im Straßenbild wird der Porsche 918 Spyder mit Sicherheit selten bleiben, wenn man nicht gerade in Rufweite des Werks in Stuttgart-Zuffenhausen wohnt. Dennoch kann man Porsche sowohl zu der technischen Leistung, die in diesem Sportwagen steckt, gratulieren, als auch zum erfolgreichen Ausverkauf der Kleinserie. Die Produktion wird voraussichtlich im Sommer 2015 enden.
 
Quelle: Porsche