Mercedes-AMG E 43 4Matic - Leistungsstufe eins

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Erster AMG-Ableger der neuen E-Klasse
- Motor aus dem C 43 mit neuen Turbos
- Leistungssteigerung auf 401 PS & 520 Nm
- 9-Gang-Automatik und heckbetonte 4Matic
- erste Fahrzeuge ab September im Handel



Bevor später in diesem Jahr der neue E 63 die Rolle des E-Klasse-Topmodells einnehmen wird, zeigt Mercedes-AMG auf der New York Auto Show den neuen E 43. Diese Variante mit einem Turbo-Sechszylindermotor unter der Haube gilt wie bereits bei der C-Klasse als Einstieg in die AMG-Welt.

Exterieur

Vorn sorgen drei große Lufteinlässe in der Frontschürze für einen direkten optischen Zusammenhang mit den anderen Modellen der AMG-Familie. Die äußeren Einlässe erhalten zudem je zwei horizontale Finnen, während der darüber liegende Kühlergrill ein Diamantgitter mit verchromten Pins und eine Schwarz glänzende Lamelle erhält. In den Radhäusern sitzen 19 Zoll große Fünf-Doppelspeichen-Leichtmetallräder in Hochglanzschwarz mit glanzgedrehter Oberfläche. Am Heck sorgen zwei doppelte Endrohrblenden und das in Silberchrom gehaltene Heckschürzenzierelement in Diffusoroptik sowie die in den Kofferraumdeckel integrierte Abrisskante für sportliche Akzente.

Interieur

Seine dynamische Grundauslegung stellt der neue Mercedes-AMG E 43 auch im Interieur unter Beweis. So stehen für Fahrer und Beifahrer gut ausgeformte Sportsitze zur Verfügung, die wie auch die Rückbank mit einem Mix aus Ledernachbildung Artico und Mikrofaserstoff Dinamica bezogen sind sowie durch rote Ziernähte aufgewertet werden. Alternativ ist eine Nappa-Lederausstattung erhältlich. Auch die Verkleidungen von Armaturenbrett und Türpaneelen besteht aus Artico mit roten Nähten. Rote Sicherheitsgurte und eine Aluminiumpedalerie sowie das unten abgeflachte Multifunktions-Sportlenkrad runden die Optik ab.

Performance

Der bereits aus C 450 AMG, GLE 450 AMG sowie den inzwischen neu eingeführten C 43 bekannte Sechszylinder-Biturbomotor bringt es in der neuen E-Klasse als E 43 auf 295 kW/401 PS. Zudem klettert das maximale Drehmoment auf 520 Newtonmeter. Somit kann die Limousine in 4,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 spurten und erreicht eine elektronisch abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Grund für die Mehrleistung im Vergleich zum C 43 sind zwei neue Turbolader mit 1,1 bar Ladedruck nebst entsprechender Softwareanpassung. Für die Kraftübertragung auf den "AMG Performance 4Matic"-Allradantrieb mit einer Momentenverteilung von 31:69 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse ist ein Neungang-Automatikgetriebe (9G-Tronic) mit verkürzten Schaltzeiten zuständig. Auf Basis des Mehrkammer-Luftfahrwerks "Air Body Control" erhält der E 43 zudem ein Sportfahrwerk inklusive direkter übersetzter Sport-Parameterlenkung.

Preis

Während Mercedes-AMG zum Preis bislang noch keine Angaben machte, steht bereits fest, dass die Bestellbücher für den neuen E 43 ab Juni geöffnet und erste Fahrzeuge ab September ausgeliefert werden.

Quelle: Mercedes-AMG