Touring Superleggera Disco Volante Spyder

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- 4 Jahre nach dem Coupé folgt der Spyder
- limitiert auf sieben Exemplare weltweit
- basierend auf dem Alfa Romeo 8C Spider
- 450 PS starkes V8-Sauger-Triebwerk
- zwei abnehmbare Carbon-Dachhälften



Vier Jahre nach der Premiere des Disco Volante Coupés zeigt der italienische Karosseriebauer Touring Superleggera auf dem Genfer Autosalon die limitierte Spyder-Variante. Wie bereits das Coupé basiert auch der offene Zweisitzer auf dem Alfa Romeo 8C. Als Inspiration dient dabei der 1952er Alfa Romeo C52 Disco Volante. Der Beiname spielt auf das besondere Design an und bedeutet übersetzt soviel wie "fliegende Untertasse". Mit dem neuen Fahrzeug feiert Touring zudem das 90-jährige Firmenjubiläum.

Exterieur

Als erster offener Wagen in der jüngeren Historie von Touring Superleggera fiel dem Disco Volante Spyder natürlich eine nicht unwichtige Rolle zu - immerhin soll er formal an die klassischen Schönheiten aus gleichem Haus anknüpfen. Während also der untere Karosseriebereich mit den teilweise verdeckten Vorderrädern vom Coupé übernommen wurde, machten sich die Designer viele Gedanken um die Gestaltung von Windschutzscheibenrahmen, Überrollbügeln und einem passenden Dach. Der Rahmen rund um die Frontscheibe kommt ohne sichtbare Oberkante aus. Gemeinsam mit den Seitenscheiben bildet die Oberkante eine rasiermesserscharfe Trennlinie zum offenen Himmel über dem Fahrzeug.
Passenderweise trägt der erstgebaute Disco Volante Spyder hierzu eine Lackierung im Farbton "Blu Ceruleo" - Himmelblau auf deutsch. Passend dazu wurden Elemente in mattem Metallfinish eingearbeitet, während die beiden abnehmbaren Carbon-Dachhälften in Mattschwarz ausgeführt wurden. Beide Hälften bringen jeweils lediglich 3,5 Kilogramm auf die Waage und können problemlos im Kofferraum verstaut werden, ohne dort dem passgenauen Kofferset im Weg zu sein. Auf dem Metall-Blade zwischen den Überrollbügeln, in das auch die dritte Bremsleuchte integriert wurde, sowie auf dem Tankdeckel findet sich der Modellname, während der Kofferraumdeckel das Logo von Touring Superleggera trägt. Mittels CFD-Berechnungen und anschließender Verifizierung im Windkanal erhielt der Disco Volante Spyder genug Abtrieb auf beiden Achsen, um auch bei hohen Geschwindigkeiten präzise auf der Straße zu liegen.

Interieur

Natürliches Beige und Schwarz sind die Lederfarben für das Interieur des ersten Disco Volante Spyder. Während das Armaturenbrett und das Lenkrad komplett in schwarz bezogen wurden, um Reflektionen in der Frontscheibe zu minimieren, tragen Sitze, Türverkleidungen und Mitteltunnel beide Farben auf dem edlen Connolly-Leder, abgerundet durch diverse Elemente in Aluminium und einige Details an den Türen sowie rund um die Knöpfe der Getriebefunktionen in Wagenfarbe. In die Rückenlehnen der Sportsitze wird auf Schulterhöhe ein beleuchteter Modellschriftzug eingearbeitet. Durch modernste Fahrtwindberechnung am Computer erhielt der Disco Volante Spyder gezielt Geräuschdämmungsmaßnahmen, um auch lange Fahrten so angenehm wie möglich zu gestalten.

Performance

An der technischen Basis des Alfa Romeo 8C Spider veränderte Touring Superleggera für den Disco Volante Spyder nichts. Es bleibt also beim in Frontmittelmotorbauweise verbauten V8-Triebwerk mit 4,7 Litern Hubraum, das eine Höchstleistung von 331 kW/450 PS sowie 480 Newtonmeter Drehmoment über ein sequenzielles Sechsgang-Getriebe mit Schaltwippen am Lenkrad auf die Hinterachse verteilt. Dabei liegt die Gewichtsverteilung zwischen vorn und hinten dank Transaxle-Anordnung des Getriebes bei 49 zu 51 Prozent. Vorder- und Hinterachse entstammen ebenfalls unverändert dem 8C und verfügen über doppelte Dreiecks-Querlenker. Carbon-Keramik-Bremsscheiben sorgen für bestmögliche Verzögerungswerte. Für den Spurt auf Tempo 100 benötigt der Disco Volante Spyder lediglich 4,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit gibt Touring mit 292 km/h an.

Preis

Insgesamt wird Touring Superleggera sieben Exemplare des Disco Volante Spyder aufbauen. Auch wenn der Preis offiziell nicht genannt wurde: Günstig wird das Vergnügen sicherlich nicht sein. Bereits das Coupé hatte ein siebenstelliges Preisschild. Dennoch wurden bereits vor der Premiere vier Fahrzeuge verkauft, das hellblaue Präsentationsfahrzeug eingeschlossen. Für jeden neuen Disco Volante Spyder benötigt Touring Superleggera einen Alfa Romeo 8C Spider und mindestens sechs Monate Produktionszeit - bei besonderen Kundenwünschen entsprechend länger. Auf alle den Umbau betreffenden Bauteile gibt Touring volle zwei Jahre Garantie, alle Wartungsarbeiten können weiterhin beim Alfa Romeo Händler durchgeführt werden.

Quelle: Touring Superleggera