Apollo N - Weiterführung des Gumpert Apollo

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Apollo produziert Gumpert Apollo weiter
- N ist ein weiterentwickelter Engaged
- 700 PS starker V8-Biturbomotor von Audi
- in 3 Sekunden auf 100, maximal 360 km/h
- neuer von oben befestigter Heckflügel

Neben dem bereits von uns vorgestellten Arrow Concept brachte die neu aufgestellte Apollo Automobil GmbH als Nachfolgefirma von Gumpert auch den modifizierten Apollo N mit nach Genf. Bei genauer Ansicht handelt es sich hierbei um einen mild aufgefrischten Gumpert Apollo Enraged, wie er vor vier Jahren an gleicher Stelle präsentiert wurde.

Exterieur

Speziell an der Karosserie des Apollo N wurde im Vergleich zu den letztgebauten Gumpert Apollo nur wenig verändert - und doch sind es entscheidende Details. So erhielt die Frontspoilerlippe seitliche Luftleitfinnen, auf dem Dach wurde ein breiterer Schnorchel installiert und der Heckflügel wird nun nach neuesten aerodynamischen Erkenntnissen von oben aufgehängt. Auch die hinter Klarglas verborgenen Rückleuchten erhielten eine neue, gegenüber dem Engaged verkleinerte Form. Vorn sitzen 19 Zoll große Leichtmetallräder in den Radhäusern, während die hinteren eine Dimension von 20 Zoll aufweisen. Sie sind jeweils mit Reifen vom Typ "Michelin Pilot Sport Cup 2" bezogen.

Interieur

Innen gibt es wie bereits im Enraged keinerlei verstellbare Sitze, sondern lediglich einige fest verbaute Lederpolster. Statt dieser kann das abnehmbare Lenkrad und die Pedalerie an die Arm- und Beinlänge des Fahrers angepasst werden. Armaturenbrett, Türpaneele und Dachhimmel sind mit Alcantara bezogen. Bei der farblichen Abstimmung stehen dem Käufer alle Möglichkeiten offen.

Performance

Als Antrieb des Apollo N arbeitet weiterhin der 4,2 Liter große V8-Motor von Audi, der mittels Biturbo-Aufladung auf 515 kW/700 PS gebracht wird. Zudem stehen 880 Newtonmeter maximales Drehmoment zur Verfügung, um den Supersportwagen in glatten drei Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 zu katapultieren. Als Höchstgeschwindigkeit gibt Apollo 360 km/h an. Für die Kraftübertragung auf die Hinterräder sorgt ein sequenzielles Siebengang-Getriebe mit Schaltwippen am Lenkrad in Verbindung mit einem Sperrdifferenzial von Torsen. Die Verzögerung wird mittels einer Bremse von AP Racing und eines Antiblockiersystems von Bosch gewährleistet. Für die Vorderachse steht ein Liftsystem zur Verfügung, das diese für steile Tiefgarageneinfahrten oder hohe Bordsteinkanten um 40 Millimeter anhebt. Durch das verwendete Carbon-Monocoque in Verbindung mit Kohlefaser-Karosserieteilen liegt das Leergewicht des Apollo N bei lediglich 1.200 Kilogramm.

Preis

Zum Preis des neuen N machte Apollo in Genf noch keine Angaben. Die Produktionsstätte wurde im übrigen offenbar vom sächsischen Altenburg ins bayrische Denkendorf, während die Mutterfirma in Hongkong ansässig ist.

Quelle: Apollo Automobil GmbH