Mercedes-Benz CLA 45 AMG Shooting Brake

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Lifestyle-Kombi mit 360 PS starkem Turbomotor
- serienmäßig mit 4Matic-Allradantrieb
- OrangeArt Edition zum Marktstart

 
 
Als viertes Performance-Modell im Kompaktsegment bringt Mercedes-AMG im März 2015 den CLA 45 Shooting Brake auf den Markt.

Exterieur

Während die Frontalansicht von A-Klasse und viertürigen CLA Coupé bekannt sind, ist es speziell die nach hinten verlängerte, flach abfallende Dachlinie, die den neuen CLA 45 AMG Shooting Brake kennzeichnet. Am Heck ermöglicht eine große Heckklappe den Zugang zum Gepäckraum und macht den Neuling zum Lifestyle-Laster. Vorn im Grill sitzt eine verchromte Doppelstrebe, in der rechts neben dem großen zentralen Stern das AMG-Logo integriert ist. Die äußeren Lufteinlässe der vorderen Schürze werden durch schwarze Luftleitelemente flankiert. Durch eine farblich abgesetzte Frontspoilerlippe und einen Diffusoreinsatz in der Heckschürze sowie einen Dachspoiler mit Abrisskante wird gegenüber dem normalen CLA Shooting Brake bei der AMG-Variante mehr Abtrieb erzeugt. Sportlicher gestaltete Seitenschwellerverkleidungen mit titangrauen Einlegern runden das Optikpaket gemeinsam mit "Turbo AMG"-Schriftzügen an den vorderen Kotflügeln ab. Hinter den wahlweise 18 oder 19 Zoll großen Leichtmetallrädern, die ab Werk erhältlich sind, verbirgt sich eine Hochleistungs-Bremsanlage mit innenbelüfteten und gelochten Bremsscheiben rundum. Die serienmäßigen Bi-Xenon-Scheinwerfer können optional gegen das Intelligent Light System mit LED-Technik getauscht werden. Zudem können individuelle Akzente durch die Pakete "Carbon Exterieur", "AMG Night" oder "AMG Exklusiv" gesetzt werden.

Interieur

Im Interieur findet sich der für Mercedes typische Bezug im Kunstleder "Artico" in Kombination mit dem Mikrofaserstoff "Dinamica" in schwarz. Auf den Sportsitzen vorn und der Rückbank sind zudem rote Kontrastelemente eingearbeitet. Rundum finden sich rote Kontrastnähte und auch die Sicherheitsgurte sind aus rotem Garn gefertigt. Beim fahren ruhen die Hände des Fahrers auf einem unten abgeflachten Sportlenkrad mit Schaltwippen während die Augen auf zwei Rundinstrumente und die in der Mittelkonsole integrierte AMG Drive Unit schauen. Hinter dem Passagierraum mit Platz für bis zu fünf Passagiere schließt der Kofferraum an, der sich im CLA Shooting Brake durch umlegen der Rückbank auf maximal 1.354 Liter Volumen erweitern lässt. Damit ist der kompakte Kombi nicht nur Schönling sondern bei Bedarf auch Möbeltransporter.

Performance

Mit dem zwei Liter großen Vierzylinder-Turbomotor hat Mercedes-AMG bereits in A, CLA und GLA 45 überrascht. Bei den begehrten "Engine of the Year Awards 2014" wurde das Triebwerk in den Kategorien "New engine 2014" und "1.8-litre to 2-litre" gleich doppelt ausgezeichnet. 181 PS pro Liter Hubraum sind im Kompaktsegment weiterhin ein Bestwert. Insgesamt stehen also 265 kW/360 PS und ein Drehmoment von 450 Newtonmetern zur Verfügung, die über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und den 4Matic-Allradantrieb zu den Rädern gelangen. In nur 4,7 Sekunden erledigt der CLA 45 Shooting Brake den Spurt auf Tempo 100 und beschleunigt anschließend bei Bedarf weiter bis zur elektronisch limitierten Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Zudem liegt der Durchschnittsverbrauch auf 100 Kilometern laut NEFZ mit 6,9 Litern erfreulich niedrig. Die verbaute Sportabgasanlage mit zwei doppelten Endrohren verfügt über eine Klappensteuerung, die es dem Fahrer erlaubt, innerorts ruhig mitzurollen.

Preis

Noch gibt es zu den Preisen keine genaueren Informationen. Mercedes-AMG gab lediglich bekannt, dass der neue CLA 45 Shooting Brake auf dem Genfer Autosalon im März 2015 seine Messepremiere feiern wird und kurz darauf zu den Händlern rollt. Zudem wird es zum Marktstart ein Sondermodell namens "OrangeArt Edition" geben, das sich durch eine Lackierung in mattem Graphitgrau und diverse orange-farbene Akzente außen und innen auszeichnen wird. Diese Sonderedition bleibt dabei nicht auf die AMG-Variante des Shooting Brake beschränkt, sondern umfasst auch die kleineren Motoren und das viertürige Coupé.

Quelle: Mercedes-AMG