Mansory Bentley Flying Spur - Luxus in Weißgold

Geschrieben von Oliver Kühlein am . Veröffentlicht in News

- Weiß-goldener Umbau des Flying Spur
- sportliche Carbon-Karosserie-Anbauteile
- Interieur in farblich abgestimmten Leder
- W12-Turbomotor auf 745 PS gesteigert
- Beschleunigung auf Tempo 100 in 4 sek.

Bentley – aus dem Programm von Mansory nicht mehr weg zu denken, fing die Karriere des Oberpfälzer Tuners doch genau mit der Luxusmarke aus England an. In Genf stand nun erneut ein Umbau auf Basis eines Modells aus Crewe.

Exterieur

Der Bentley Flying Spur ist dabei ein Dauerbrenner im Programm. So ist es auch klar, dass man sich nunmehr die Facelift-Variante vorgenommen hat und dieser einen auffälligen Look in Gold und Weiß verpasst hat. Alle Karosserieanbauteile werden dabei aus Carbon gefertigt. Neue Schwellerleisten sowie Schürzen an Front und Heck sorgen für die haustypische Optik. Vorn findet sich eine Bentley-Kühlerfigur.

Interieur

Der Innenraum ist mit harmonierenden Lederfarbtönen ausgeschlagen und wird durch Sichtcarbon ergänzt.

Performance

Mansory steigert die Leistung des W12-Motors aus Crewe um gute 120 auf 745 PS. Das maximale Drehmoment steigt auf 950 Newtonmeter. So gerüstet sprintet der Flying Spur in glatten vier Sekunden von 0 auf Tempo 100 und in 14 Sekunden von 0 auf 200 km/h.

Preis

Ebenso selbstbewusst wie das Auftreten dieses Flying Spur dürfte wohl auch der Preis sein – der jedoch auch hier Geheimnis des Hauses bleibt.

Quelle: Mansory