Nissan GT-R Facelift - Godzilla 4.0

Geschrieben von Martin Englmeier am . Veröffentlicht in News

- Umfangreiches Facelift am Nissan GT-R
- mehr Abtrieb bei gleichem Luftwiderstand
- aufgeräumtes Interieur, neues Lenkrad
- V6-Turbomotor jetzt mit 570 PS & 633 Nm
- bestellbar ab April, im Handel ab Sommer



Der Nissan GT-R gilt als Schrecken der Supersportlerszene. Zum günstigeren Preis bot der Japaner eine zumeist ebenbürtige Performance. Doch in letzter Zeit wurde es ein wenig ruhig um Godzilla. Die Konkurrenz hat mächtig auf- und inzwischen sogar deutlich überholt. Mit der neuesten Version versuchen die Japaner wieder den Anschluss an die Spitze.

Exterieur - Mehr Abtrieb

Unmissverständlich als GT-R erkennbar, sind die Änderungen vor allem im Detail zu finden. Neue Frontsplitter, Diffusor und Seitenschweller mit entsprechenden Leitblechen erhöhen den Abtrieb bei unverändertem cW-Wert. Um wie viel die aerodynamische Effizienz aber verbessert wurde verrät Nissan nicht.

V-Motion Frontgrill, neue Felgen und Lackierung Blaze Metallic
Motorhaube und Frontgrill fallen nun aggressiver aus. Die neuen 20 Zoll großen Felgen unterstreichen den sportlichen Look. Gegen Aufpreis ist der GT-R jetzt im Mehrschichtlack "
Katsura Orange metallic" zu haben.

Interieur - Deutlich aufgeräumter

Das etwas grobschlächtig entworfene Interieur des GT-R war nie jedermanns Sache. Das dürfte sich auch bei der neuen Variante nicht wirklich ändern, obwohl die Designer tiefgreifende Veränderungen vorgenommen haben. Das neue Lenkrad fällt schlanker aus und trägt nun auch die kleineren und dünneren Schaltpaddel. Die Sitze sind größer, bequemer und wurden tiefer eingebaut.

Weniger Knöpfe, neues Infotainment, Carbon-Applikationen
Dank weniger Knöpfe wirkt der Innenraum nun aufgeräumter. Infotainment und Navigationssystem präsentieren sich aufgefrischt und wesentlich strukturierter. Die Mittelkonsole erstrahlt in Carbon matt.  Mehr Dämmung und ein "Acoustic Glass Windshield" sollen die unerwünschten Fahrgeräusche mindern und den Fokus auf den Sound der neuen Titan-Auspuffanlage richten.

Performance - Technik-Transfer vom Nismo GT-R

Danke diverserer Bausteine aus dem Nismo-Sondermodell steigt die Leistung des Sechszylinder-Turbomotors auf 419 kW/570 PS. Die Drehmomentkurve fällt vor allem im mittleren und oberen Drehzahlbereich fülliger aus. Der Maximalwert steigt aber nur um fünf auf jetzt 633 Newtonmeter. Das Doppelkupplungsgetriebe schaltet nun vor allem bei Teillast deutlich weicher. Das Chassis soll nochmals an Steifigkeit zugelegt haben. Somit fährt der GT-R gleichzeitig agiler und komfortabler.

Gewicht unverändert
Obwohl Nissan an vielen Stellen Gewicht gespart hat, bleibt das Gesamtgewicht dank der neuen Features unverändert bei circa 1.740 Kilogramm (DIN). Eine wirklich verbindliche Aussage gibt es dazu aber von Nissan noch nicht. Auch bei den Fahrleistungen hält man sich mit finalen Werten noch zurück. Die Unterschiede dürften zum Vorgänger aber nicht allzu groß ausfallen.

Preis

Es ist anzunehmen, daß der überarbeitete GT-R sich preislich am Vorgänger orientiert und somit wohl bei etwas unter 100.000,- € startet. Bestellungen werden ab April entgegen genommen, die Auslieferung beginnt im Sommer.

Quelle: Nissan