McLaren 650S GT3 - Ersteinsatz in Abu Dhabi

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Abschluss der Testfahrten unter Rennbedingungen
- zwei Fahrzeuge mit Startnummern 59 und 60
- McLaren-Werksfahrer am Steuer

 


Mitte des Jahres hat McLaren GT die GT3-Rennvariante des neuen 650S vorgestellt. Im Anschluss an die Premiere ging es auf diversen Test- und Rennstrecken in Europa daran, mögliche Kinderkrankheiten des Fahrzeugs auszumerzen und ein gutmütiges Grundsetup herauszufahren. Diese Erprobungsfahrten werden nun mit einem Werkseinsatz beim 12-Stunden-Rennen in Abu Dhabi am 13. Dezember beendet.

Der 650S GT3 ist die konsequente Weiterentwicklung des erfolgreichen 12C GT3, mit dem Kundenteams in aller Welt an den jeweiligen Rennserien mit GT3-Reglement teilnehmen. Die dabei gesammelten und ans Werk zurückgemeldeten Erfahrungen flossen 1:1 in den Neuling ein. So soll der Renner noch erfolgreicher und haltbarer werden.

Beim 12-Stunden-Rennen auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi setzt das McLaren GT Werksteam zwei Fahrzeuge mit den Startnummern 59 und 60 ein. Die #59 wird dabei von Rob Bell, Kevin Estre und Alvaro Parente gesteuert, während sich in der #60 Peter Kox und Nico Pronk abwechseln. Mit den Startnummern erinnert McLaren gezielt an die langjährige Rennhistorie des Hauses. Die 59 stammt vom F1 GTR, der 1995 überraschend die 24 Stunden von Le Mans gewann. Sie prangt auf einem 650S GT3 in orange-schwarzer Lackierung, so wie er im Sommer beim Goodwood Festival of Speed zu sehen war. Silber, weiß, schwarz und rot sind die Farben des zweiten Rennwagens.

Hauptsächlich geht es bei diesem Renneinsatz darum, die Wagen unter Einsatzbedingungen einem letzten Dauertest zu unterziehen, bevor Anfang 2015 die ersten Fahrzeuge an Kundenteams ausgeliefert werden. Wenn zusätzlich ein gutes Ergebnis rausspringt, kann man natürlich umso begeisterter in die Winterpause gehen.
 
Quelle: McLaren GT