VUHL 05 - Mexikanischer Trackday-Sportwagen

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Komplett auf Trackday-Fahrer ausgerichtet
- im Windkanal ausgetüftelte Aerodynamik
- kein unnötiger Komfort-Ballast im Interieur
- 285 PS starker Turbomotor für 245 km/h
- aktuell noch nicht auf dem deutschen Markt



Kennen Sie einen mexikanischen Autohersteller? Nein, das Volkswagen-Werk in Puebla zählt an dieser Stelle ausdrücklich nicht. Eventuell erinnern Sie sich noch an den Mastretta MXT, der in Kleinserie als mexikanischer Sportwagen entsteht. Aber haben Sie auch schon einmal von VUHL gehört? Bereits seit 2013 rollt der VUHL 05 als Trackday-Renner mit Straßenzulassung vom Band, wird jedoch bislang nur im Heimatland sowie in Kuwait und in Großbritannien offiziell verkauft. Dies könnte sich in Kürze auf weitere europäische Länder ausdehnen, weshalb uns der offene Zweisitzer einen Bericht wert ist.

Exterieur - Alltagsnutzen in eingeschränktem Sinn

Ähnlich wie der KTM X-Bow oder der Lotus 3-Eleven verzichtet auch der VUHL 05 konsequent auf Türen und Scheiben. Fahrer und Beifahrer müssen also die hohen Seitenwände überwinden, um den Zweisitzer zu entern. Allerdings verfügt der VUHL im Vergleich zum KTM über deutlich mehr Anbauteile, die ihm zumindest grob das Aussehen eines Automobils mit gewissem Alltagsnutzen verleihen - auch wenn dieser wirklich nur eingeschränkt bescheinigt werden kann, da anstelle einer Windschutzscheibe nur ein schmaler Winddeflektor sitzt und an ein Verdeck auch nicht zu denken ist. Ein geschlossener Helm ist also dringend zu empfehlen.
Anpressdruck durch ausgefeilte Aerodynamik
Die Kunststoffteile der Karosserie sind auf einem lediglich 78 Kilogramm schweren Monocoque aus Aluminium angebracht. Optional sind Carbon-Karosserieteile erhältlich. Durch einen flachen Unterboden, einen Diffusor und einen fest auf dem Heck stehenden Flügel wird zudem genügend Anpressdruck erzeugt, um den Wagen schnell und präzise um den Rundkurs steuern zu können. Zusätzlicher Abtrieb kommt optional durch 
einen Frontsplitter und speziell gestaltete Schweller aus dem Hightech-Material Tegris, das bei einem Stoß nicht sofort bricht und komplett recyclebar ausgelegt ist. Vorn kommen 17 Zoll große Räder mit 205/45er Reifen zum Einsatz, während hinten 18 Zoll große Felgen mit 245/40er Pneus bezogen sind.

Interieur - Zwei Sitze für großen Fahrspaß

Um den Einstieg für den Fahrer zu erleichtern ist das Lenkrad abnehmbar ausgelegt. Für die Schalensitze sind optionale Polsterflächen mit Bezügen aus dem wasserunempfindlichen Dinamica erhältlich. Hinzu kommen je nach Wunsch des neuen Besitzers Fußmatten aus Tegris, ein Feuerlöscher und ungepolsterte Carbon-Schalensitze mit Fünfpunktgurten. Wer nach Dingen wie einem Radio, einer Klimaanlage oder einem Entertainmentsystem mit Freisprecheinrichtung sucht, sollte sich nach einem anderen Fahrzeug umsehen. Der VUHL 05 wurde nur für einen einzigen Zweck erfunden und gebaut: Fahrspaß, nach Möglichkeit auf geschlossenen Rennstrecken.

Performance - Turbomotor in zwei Leistungsstufen

Angetrieben wird der VUHL 05 von einem zwei Liter großen Vierzylinder-Turbomotor von Ford mit wahlweise 176 kW/240 PS oder 210 kW/285 PS und einem maximalen Drehmoment in Höhe von 420 Newtonmetern. In Kombination mit dem geringen fahrbereiten Leergewicht von nur 725 Kilogramm und einem manuellen Sechsgang-Getriebe spurtet der leistungsstärkere Zweisitzer in 3,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und weiter bis zu einer Endgeschwindigkeit von 245 km/h. Den Bremsweg von 100 km/h bis zum Stillstand gibt VUHL mit 31,6 Metern an. Das einstellbare Fahrwerk verfügt rundum über doppelte Dreiecksquerlenker, deren obere Einheiten kürzer als die unteren ausgeführt sind. Ein optionales Track Pack sorgt für steifere Federn, härtere Stabilisatoren und eine direkter abgestimmte Lenkung.

Preis

In Großbritannien liegt der Grundpreis des VUHL 05 bei 59.995,- GBP, was aktuell rund 75.950,- € entspricht. Wenn Sie den Wagen in diesem Jahr gern einmal live sehen möchten, haben Sie dazu auf der London Motor Show Anfang Mai oder beim Goodwood Festival of Speed Gelegenheit.

Quelle: VUHL