Chevrolet Corvette Grand Sport - Aus Tradition

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Neue Corvette C7 Grand Sport präsentiert
- optional mit "Hash-Marks" an den Kotflügeln
- diverse Optik- und Technikteile von der Z06
- 466 PS starker LT1-V8-Motor als Antrieb
- Z07-Performance-Paket für mehr Dynamik

Chevrolet stellte in Genf eine weitere Spielart der Corvette C7 Stingray in Form der neuen Grand Sport vor. Damit wird eine Tradition weiter betrieben, die seit 1963 besteht. Damals wurde die erste Corvette Grand Sport als reines Motorsportfahrzeug in einer Minimalauflage von lediglich fünf Fahrzeugen produziert, bevor sich die damalige Firmenleitung von Motorsportaktivitäten zurückzog und auch entsprechende Serienableger nicht länger billigte. In den folgenden Jahrzehnten wurden immer wieder Ableger der Corvette mit diesem Namen bedacht.

Exterieur - Breitere Kotflügel hinten

Bei der Karosseriegestaltung ließ sich Chevrolet gezielt von klassischen Corvette Grand Sport inspirieren. Vorn kommt der Kühlergrilleinsatz der Z06 zum Einsatz, seitlich befinden sich eigenständige Einsätze in den Luftauslässen hinter den Vorderrädern. Gegenüber der normalen Stingray sind die hinteren Kotflügel etwas weiter ausgestellt. Die Radhäuser werden durch exklusive Leichtmetallräder ausgefüllt, die vorn 19 und hinten 20 Zoll Durchmesser aufweisen. Sie sind serienmäßig von 285/30er Pneus vorn und 335/25er Walzen hinten bezogen, die seitlich die Prägung "Michelin Pilot Super Sport" tragen.
Auf Wunsch mit "Hash-Marks"
Für die Grand Sport stehen beide Karosserievarianten und das volle Farbprogramm der normalen Corvette C7 Stingray zur Auswahl. Durch das optionale Heritage Paket werden auf den vorderen Kotflügeln "Hash-Marks" in sechs möglichen Kontrastfarben aufgetragen. Alternativ sind auch die typischen US-Rennstreifen längs über die gesamte Karosserie erhältlich. Später wird Chevrolet zudem eine exklusive Grand Sport Collector Edition anbieten, die ausschließlich in Watkins Glen Grey metallic in Verbindung mit Hash-Marks in Tension Blue erhältlich sein wird. Zudem verläuft bei diesem Sondermodell vom Powerdome in der Motorhaube bis zum Kofferraumdeckel ein breiter mattschwarzer Streifen und auch die Leichtmetallräder zeigen sich in Schwarz.

Interieur - Innen nur als Collector Edition verändert

Das Interieur der Grand Sport Modelle unterscheidet sich nicht von dem der normalen Corvette C7 Stingray. Für die Lederausstattung sind alle Farbvarianten erhältlich wie bei den normalen Modellgeschwistern. Einzig die Grand Sport Collector Edition weicht hier von der Norm ab. Sie zeigt sich innen in knallblauem Leder und schwarzem Alcantara. In die Kopfstützen wird mittels einer speziellen Prägetechnik eine dreidimensionale Draufsicht auf die 1963er Corvette Grand Sport dargestellt. Dieses Motiv findet sich auch auf einer Metallplakette an der Mittelkonsole wieder, die zudem die laufende Limitierungsnummer trägt.

Performance - Grand Sport auf Sport ausgelegt

Mit dem Serienfahrwerk, das mitsamt seiner Magnetic Ride Stoßdämpfer und den spezifischen Stabilisatoren und Federn von der Z06 übernommen wird, ermöglicht die neue Corvette Grand Sport bis zu 1,05g Querbeschleunigung in Kurven. Dieser Wert lässt sich durch das optionale Z07-Paket auf bis zu 1,2g erhöhen. Das Paket enthält Carbon-Keramik-Bremsscheiben, ein Aerodynamik-Kit mit Carbon-Anbauteilen und Semislicks vom Typ Michelin Sport Cup 2. Auch das Kühlsystem entstammt der Z06 und sorgt in der Grand Sport für einen gesunden Temperaturhaushalt von Triebwerk und Nebenaggregaten.
LT1-V8-Triebwerk mit 466 PS
Ab Werk sorgt eine Brembo-Bremsanlage mit Scheiben in den Dimensionen 355 Millimeter vorn und 340 Millimeter hinten für die Verzögerungsarbeit. Angetrieben wird die neue Corvette C7 Grand Sport durch den bekannten LT1-V8-Motor mit 343 kW/466 PS. Dieser verfügt über eine Trockensumpfschmierung und eine Klappenauspuffanlage. An der Hinterachse sorgt ein elektronisches Sperrdifferenzial für die Kraftverteilung aus engen Kurven heraus. Diese Kräfte gelangen wahlweise über ein manuelles Siebengang-Getriebe oder eine Achtstufen-Automatik mit Schaltwippen am Lenkrad vom Triebwerk zur Achse.

Preis

Während die Corvette Grand Sport bereits ab Sommer in den USA erhältlich sein wird, dauert die Markteinführung in Europa noch bis zum Herbst. Dementsprechend liegen uns auch noch keine Preise für Coupé- und Cabrio-Version vor. Ebenso blieb Chevrolet bislang die Information schuldig, wieviele Exemplare der Collector Edition entstehen werden und ob diese auch offiziell nach Europa gelangt.

Quelle: Chevrolet