Mansory Mercedes-AMG GLE 63 Coupé

Geschrieben von Oliver Kühlein am . Veröffentlicht in News

- Breitbau-Umbau mit 30 mm mehr Kotflügel
- rundum mit Verspoilerung und Diffusor
- 23 Zoll großer Schmiedefelgen-Radsatz
- umfangreich mit Leder bezogenes Interieur
- 840 PS starker Motor aus dem Gronos

Mansory hatte auf dem Genfer Auto Salon einen großen Stand und entsprechend viele Neuheiten. An dieser Stelle präsentieren wir Ihnen nun endlich die letzte davon (immerhin rund drei Wochen nach Messeende) in Form eines umgebauten Mercedes-AMG GLE 63 Coupé.

Exterieur

Schwarz, breit und stark, so könnte man die letzte Mansory-Neuheit aus Genf bezeichnen. Auf Basis des GLE63 AMG Coupe präsentiert Mansory einen Breitbau-Umbau, der das Fahrzeug an Vorder- und Hinterachse um jeweils 30 Millimeter in die Breite wachsen lässt. Ein Spoiler auf der Heckklappe ebenso wie der Frontspoiler und der Diffusor in der Heckschürze sorgen für eine optimale aerodynamische Balance. Der Schwerpunkt wird zusätzlich um 30 Millimeter abgesenkt und die 23 Zoll großen Schiederäder mit 305er Reifen sorgen für einen optimalen Bodenkontakt.

Interieur

Der Innenraum wird durch ein neues Sportlenkrad ergänzt und präsentiert sich mit edlem Leder und Carbon. Wie von Mansory gewohnt können die Kunden dabei in der hauseigenen Sattlerei farblich all ihre Träume ausleben.

Performance

Der 840 PS starke Motor aus dem Gronos getauften G-Modell-Umbau findet auch im Mansory GLE Coupé Verwendung und soll gemäß Angaben des Tuners die Höchstgeschwindigkeit um gute 45 km/h im Vergleich zur Serie steigern. Damit wären also maximal 295 km/h möglich.

Preis

Für das GLE 63 Coupé gibt es seitens Mansory keine Preisauskunft. Der Preis orientiert sich auch hier an den Kundenwünschen.

Quelle: Mansory