Mercedes-AMG C 63 Cabrio - Offener Biturbo

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- AMG C 63 ab August auch als Cabriolet
- breite Kotflügel vom C 63 Coupé bekannt
- ebenso Coupé-Fahrwerkskomponenten
- zwei Leistungsstufen mit 476 und 510 PS
- exklusive Edition 1 zur Markteinführung



Neben dem C 43 Cabrio, das auf dem Genfer Salon vorgestellt wurde, wird Mercedes-AMG den neuen offenen 2+2-Sitzer auch als noch leistungsstärkeren C 63 anbieten. Präsentiert wurde das kraftvolle Cabrio auf der New York International Auto Show.

Exterieur - Verbreiterte Kotflügel vom C 63 Coupé

Seine sportliche Optik mit deutlich ausgestellten Kotflügeln vorn (64 Millimeter) und hinten (66 Millimeter) übernimmt das Cabrio vom bereits bekannten C 63 Coupé. Ebenso die um 60 Millimeter verlängerte Motorhaube sowie die Schürzen und Schweller. Auf diese Weise schafft Mercedes-AMG sowohl Platz für das V8-Triebwerk als auch für die neue Vorderachskonstruktion. Gegenüber dem C 43 zeigen sich die Schürzen an Front und Heck noch eine Spur aggressiver in ihrer Gestaltung, um den Respektabstand auch optisch zu unterstreichen. 10-Speichen-Leichtmetallräder in 18 Zoll füllen die Radhäuser des C 63 Cabrio aus. Sie sind Titangrau lackiert und wurden an der Vorderseite glanzgedreht. Beim C 63 S Cabrio sind die Felgen 19 Zoll groß, zeigen je fünf Doppelspeichen und die gleiche Lackierung und Oberflächenbehandlung. Das mehrlagige Stoffverdeck kann, wenn die Funktion bei einer Geschwindigkeit unterhalb von 5 km/h ausgelöst wird, bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h geöffnet und geschlossen werden. Mittels des optionalen Night Pakets erhält der Wagen diverse hochglänzend schwarze Akzente. Alternativ setzen zwei Carbon-Exterieur-Pakete Kohlefaser-Details an der Karosserie.

Interieur - Sportiv-elegante Ausstattung

Als Bezug des Armaturenbretts wählte Mercedes-AMG die Ledernachbildung Artico in Verbindung mit farbigen Ziernähten und Dekorblenden in Aluminium und Sichtcarbon. Hinzu kommt je nach Ausstattung eine analoge IWC-Uhr. Auf dem Mitteltunnel befinden sich diverse Bedienknöpfe und das Touchpad für den zentral aufgesetzten Display des Infotainmentsystems. Der Fahrer hält ein unten abgeflachtes Sport-Multifunktionslenkrad mit farbiger Nullstellenmarkierung in Händen und blickt durch dessen Kranz auf die Rundinstrumente in Carbon-Optik mit Tachoskala bis 320 km/h. Dabei sitzen er und sein Beifahrer ab Werk auf gut ausgeformten Sportsitzen oder optional in den nochmals mit mehr Seitenhalt und tieferer Sitzposition ausgestatteten Performance-Sportsitzen. Auch eine Nappa-Lederausstattung oder Zierleisten in Glasfaser silber matt sind als Extras erhältlich. Im Heck bietet das C 63 Cabrio ein Gepäckabteil, das bei geschlossenem Verdeck 355 Liter Stauraum und geöffnet immer noch 260 Liter bietet und damit durchaus als alltagstauglich gelten darf.

Performance - Zwei Leistungsstufen des V8-Turbomotors

Wie bereits bei Limousine, T-Modell und Coupé des C 63 wird es auch beim Cabrio zwei Leistungsstufen geben. Hinzu kommen das AMG Ride Control Sportfahrwerk mit dreistufig einstellbaren, adaptiven Dämpfern, eine klappengesteuerte Abgasanlage, dynamische Motorlager und ein Sperrdifferenzial an der Hinterachse - mechanisch beim C 63, elektronisch beim C 63 S. Im Vergleich zum C 43 verfügt der stärkere C 63 nämlich nur über den Heckantrieb, nicht über den 4Matic-Allradantrieb. Für die Kraftübertragung vom Motor zu den Hinterrädern steht das Siebengang-Automatikgetriebe "AMG Speedshift MCT" bereit, bei dem der Fahrer die Wahl zwischen automatischen Gangwechseln oder eigenständigen per Paddles am Lenkrad hat. Die bereits im Exterieur-Kapitel angesprochene Vorderachse aus dem C 63 Coupé arbeitet mit einer Vierlenker-Konstruktion, radialer Bremsanbindung aus dem Rennsport und eigenständigen Achsschenkeln für eine breitere Spur. Auch die Hinterachse ist eine Neukonstruktion die nur in Coupé und Cabrio des C 63 zum Einsatz kommt. Sie besteht aus einer Raumlenker-Konstruktion mit hochpräziser Radführung, elastokinematischer Abstimmung sowie eigenständigen Radträgern, die eine breitere Spur mit mehr negativem Sturz als bei Limousine und T-Modell des C 63 ermöglicht, was der Fahrdynamik spürbar zugute kommt.
Gegen Aufpreis bietet das AMG Performance Studio eine Performance-Abgasanlage mit Klappensteuerung, eine Carbon-Keramik-Bremsanlage

  Mercedes-AMG C 63 Cabrio Mercedes-AMG C 63 S Cabrio
Motor V8-Biturbomotor V8-Biturbomotor
Hubraum 3.982 ccm 3.982 ccm
Leistung 350 kW/476 PS 375 kW/510 PS
Drehmoment 650 Newtonmeter 700 Newtonmeter
0-100 km/h 4,2 Sekunden 4,1 Sekunden
Vmax 250 km/h 250 km/h
Vmax AMG Driver's Package (optional) 280 km/h 280 km/h
Leergewicht (EG) 1.910 kg 1.925 kg

Preis

Erste Fahrzeuge des Mercedes-AMG C 63 Cabrio sollen ab August zu den Kunden gelangen. Preise gaben die Schwaben noch nicht bekannt. Zum Marktstart wird es wie schon beim Coupé die exklusive Edition 1 mit umfangreichem Ausstattungspaket geben.

Quelle: Volvo