Genesis New York Concept - Neue Mittelklasse

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Ankündigung für neue Genesis Mittelklasse
- neuer Gegner für A4, 3er, C-Klasse und co
- optische deutlich sportlicher als der G90
- Interieur noch weit weg vom Serienprodukt
- Hybrid-Antriebskonzept mit 248 PS/352 Nm

Hyundais neue Luxusmarke Genesis zeigt auf der New York International Auto Show einen ersten Ausblick auf eine kommende Mittelklasselimousine, die gegen etablierte Konkurrenten vom Schlage Audi A4, BMW 3er und Mercedes-Benz C-Klasse, aber in Europa auch gegen Nebenbuhler wie die neue Alfa Romeo Giulia oder den Renault Laguna antreten soll. Passend zum Präsentationsort nannten die Koreaner ihre erste Studie "New York Concept".

Nach der Einführung der Oberklasselimousine G90 war es absehbar, dass Genesis auch in weiteren Segmenten an den Start gehen würde. Warum man dabei die Obere Mittelklasse überspringt und direkt auf die Mittelklasse abzielt, bleibt wohl ein Geheimnis. Gegenüber der großen, bereits auf einigen Märkten eingeführten Limousine zeigt das New York Concept zwar die selbe Designsprache, jedoch mit deutlich sportlicherer Grundnote. So wurde die Unterkante der Frontschürze als Spoilerlippe ausgeformt, während die darüber liegenden Lufteinlässe eher an ein Sportcoupé als an eine brave Alltagslimousine erinnern. Hinter den Vorderrädern sitzen Luftauslässe mit einer speziell gelochten Blende. Die Schweller zeigen ebenfalls Luftauslässe hinter den vorderen und Lufteinlässe vor den hinteren Rädern. Am Heck schließlich gibt es einen angedeuteten Diffusor und je zwei runde Auspuffendrohre pro Seite. Schmale Leuchten an Front und Heck geben dem kleinen Genesis eine unverwechselbare Lichtsignatur bei Nacht.

Im Interieur zeigt das New York Concept am deutlichsten, dass es sich noch im absoluten Studien-Stadium befindet. So wird der Wagen mit Sicherheit nicht in Serie gehen. Dies beginnt mit dem oben offenen, rechteckigen Lenkrad, in dessen obere "Hörner" Bedientasten eingelassen sind und geht mit dem sehr breiten Display auf dem Armaturenbrett weiter. Dieser hat eine Gesamtbreite von 21 Zoll, eine 4K-Auflösung und stammt von LG. Durch seine leicht geschwungene Form, die von einem Aluminiumgehäuse gehalten wird, sorgt Genesis dafür, dass keine störenden Reflektionen entstehen und der Fahrer alle Informationen ablesen kann. Am linken Rand des Displays ist ein analoges Rundinstrument eingearbeitet. Ob die geplante Serienvariante wie die Studie ein reiner Viersitzer mit Armlehne zwischen den Plätzen sein wird oder doch das übliche Fünfsitzer-Layout übernehmen wird, bleibt abzuwarten. Auch das edle braune Leder mit eingeprägten Markenlogos in den Kopfstützen wird wohl allenfalls als aufpreispflichtiges Extra in die Serienproduktion übernommen.

Die New York Studie wird von einem zwei Liter großen Vierzylindermotor in Kombination mit einem Elektromotor angetrieben. Zusammen leisten sie 182 kW/248 PS und bringen es auf ein maximales Drehmoment von 352 Newtonmetern. Diese Kraft wird gebündelt über eine Achtgang-Automatik auf die Vorderräder übertragen. Mit diesem Technikpaket erlaubt Genesis einen ersten Blick auf die Antriebstechnologie in der kommenden Mittelklasselimousine.



Quelle: Genesis