Brabus Rocket 900 Coupé - Sport-Luxus-Coupé

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Rocket 900 jetzt auch als Coupé zu haben
- Aerodynamikpaket aus Carbon-Bauteilen
- hochwertige, zweifarbige Lederausstattung
- V12 mit neuen Kolben, Pleueln und Turbos
- 900 PS und 1.500 Nm für bis zu 350 km/h



Nach der Limousine stellte Brabus den Rocket 900 erwartungsgemäß auch als Coupé vor. In der 2+2-sitzigen Karosserie kommt die gewaltige Leistung in Verbindung mit dem luxuriös ausstaffierten Interieur nochmal besser zur Geltung. Die Basis bildet dabei das Mercedes-AMG S 65 Coupé.

Exterieur

In etlichen Stunden im Windkanal hat Brabus ein umfangreiches Aerodynamikpaket für das S-Klasse Coupé entwickelt, das nun auch dem Rocket 900 Coupé zugute kommt. Alle Bauteile bestehen dabei aus Kohlefaser und können auf Wunsch in Sichtcarbon-Optik bestellt werden. Vorn kommen eine geschwungene Spoilerlippe und markante Einfassungen der äußeren Lufteinlässe zum Einsatz, während in die hintere Schürze ein Diffusoreinsatz verbaut wird und auf der Kofferraumklappe eine Abrisskante zu finden ist. Auch die Luftauslässe außen am Heck erhalten speziell geformte Aufsätze. Carbon-Außenspiegelkappen und eine Lackierung im Farbton Shadow Grey für alle Chromteile runden die Optik ab. Unter der Heckschürze münden die speziell geformten, keramikbeschichteten Auspuffendrohre beidseitig ins Freie. Beim Präsentationsfahrzeug wurden sie in Schwarz seidenmatt beschichtet. Brabus bietet diverse Komplettradsätze mit verschiedenen Felgendesigns in 20 oder 21 Zoll an.

Interieur

Wie von Brabus gewöhnt bietet die hauseigene Sattlerei eine Vielzahl von Individualisierungsmöglichkeiten an, um jedes Rocket 900 Coupé zu einem Unikat nach Kundenwunsch zu machen. Beim Präsentationsfahrzeug wurde eine hochwertige Lederausstattung in den Farben Hellbraun und Magnolia mit entsprechend kontrastierenden Ziernähten verbaut. Hinzu kommen Edelholzfurniere im Farbton Umbra mit einer offenporigen Oberfläche. Hinter dem unten abgeflachten Sportlenkrad mit edlem Lederbezug befinden sich große gelochte Aluminium-Schaltwippen und wiederum dahinter das digitale Display für Fahrzeuginformationen und die Rundinstrumente inklusive Tachoskala bis 400 km/h.

Performance

Brabus erweitert den Hubraum des V12-Biturbotriebwerks mittels größerer Bohrungen sowie neuer Kolben, Pleuer und einer gefrästen Kurbelwelle auf 6,3 Liter. In Kombination mit den größeren Turboladern, neuen Krümmern, größeren Downpipes, staudrucksenkenden Metallkatalysatoren, einer Klappen-Abgasanlage und einer Feinabstimmung der Software auf dem hauseigenen Leistungsprüfstand resultiert dieser Umbau in einer Spitzenleistung von 662 kW/900 PS und einem maximalen Drehmoment von 1.500 Newtonmetern, das elektronisch aus Rücksicht auf die Reifen und weitere technische Komponenten auf 1.200 Newtonmeter begrenzt wird. Für die Kraftübertragung sorgt eine an die höhere Leistung angepasste Siebengang-Automatik. Damit erreicht das Rocket 900 Coupé bis zu 350 km/h Höchstgeschwindigkeit und beschleunigt in 3,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 sowie in 9,1 Sekunden auf 200. Der Fahrer kann vom Cockpit aus auf Knopfdruck am Lenkrad bestimmen, wieviel Sound die Auspuffanlage nach außen entlässt. Durch eine spezielle Luftführung innerhalb der Motorhaube erhält das neu entwickelte Ansaugsystem seine Frischluft, die in zwei großen Luftfiltern gereinigt wird. Die Druckrohre der Ladeluft erhalten eine "Gold Heat Reflection"-Beschichtung, um die Lufttemperatur zu senken. Ein Tieferlegungsmodul an der serienmäßigen Luftfederung legt das Rocket 900 Coupé um 15 Millimeter im Vergleich zum S 65 Coupé tiefer.

Preis

Während keine Angaben zum Grundpreis des Rocket 900 Coupés gemacht wurden, bietet Brabus dieses wahlweise als Komplettfahrzeug oder als Umbau auf Basis eines eingelieferten Mercedes-AMG S 65 Coupé an.

Quelle: Brabus