Novitec Rosso F12 N-Largo S - Elf Exemplare

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- N-Largo weiter verfeinert zum N-Largo S
- deutlich verbreiterte Kotflügel rundherum
- aerodynamisch im Windkanal verfeinert
- Leistung des V12 auf 718 PS gesteigert
- auf Wunsch mit Klappenauspuff aus Inconel

 
Novitec Rosso zeigt immer wieder umfangreich veredelte Sportwagen auf Basis diverser Ferrari-Modelle. Als Verkaufserfolg erwies sich dabei der N-Largo, basierend auf dem F12berlinetta. Nun folgt der limitierte N-Largo S, noch wilder und stärker als bisher.

Exterieur - Vorn sieben, hinten 14 Zentimeter breiter

Bei der Gestaltung des neuen N-Largo S half der deutsche Designer Vittorio Strosek mit. Reinrassiger Rennsport-Look wird mit den eleganten Linien des F12berlinetta vereint und zu einem einzigartigen Gesamtkonzept gebracht. Alle Elemente wurden im Windkanal feinabgestimmt, um neben reiner Optik auch eine Verbesserung des Anpressdrucks ohne erhöhten Luftwiderstand zu erreichen. An Front und Heck kommen neue Schürzen zum Einsatz, wobei vorn ein Spoilerschwert in Sichtcarbon und ein vergrößerter Lufteinlass verbaut wurden. Auf der Motorhaube sitzen Carbon-Luftleitelemente am zentralen Luftauslass und den seitlichen Luftdurchlässen in die Kotflügel. Auch die Außenspiegel und die Schwellerleisten erstrahlen in Sichtcarbon, das wahlweise matt oder glänzend ausgeführt wird. Am Heck münden die verbreiterten Kotflügel in einer neuen Schürze mit integriertem, fünfteiligen Diffusor. Ein Dachkantenspoiler, eine erhöhte Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel und ein feststehender Heckflügel sorgen für Abtrieb an der Hinterachse.
Speziell entwickelte Schmiederäder
Die vorderen Kotflügel wachsen um sieben Zentimeter in die Breite, hinten sind es sogar volle 14 Zentimeter. Um diese Breite gekonnt auszunutzen, entwickelte Novitec Rosso die neuen "NF6 NL"-Schmiederäder in 21 Zoll vorn und 22 Zoll hinten. Diese können in jeder gewünschten Farbe lackiert und sogar mit Sichtcarbon beschichtet werden. Pirelli PZero Reifen in 255/30 ZR 21 vorn und 335/25 ZR 22 sorgen für den Kontakt zum Asphalt.
Das Gesamtbild wird durch schwarz getönte Heckleuchten und Seitenblinker vervollständigt.

Interieur - Größere Carbon-Schaltwippen

Wie üblich lassen sich die Interieurumfänge in der Novitec-Sattlerei umfangreich veredeln. Von kleinen Details wie Sichtcarbon-Blenden und Fußmatten bis hin zu Komplettumbauten mit neuen Leder- und Alcantara-Bezügen ist alles möglich. Hinter dem Lenkrad werden größere Carbon-Schaltwippen verbaut.

Performance - Leistungssteigerung auf 718 PS

Das 6,3 Liter große V12-Triebwerk unter der Motorhaube des F12berlinetta wird von Novitec Rosso auf 574 kW/718 PS gebracht. Gleichzeitig klettert das maximale Drehmoment auf 722 Newtonmeter. Für diese Leistungssteigerung sind neue Kennfelder für Zündung und Einspritzung sowie eine Edelstahl-Abgasanlage mit Klappensteuerung verantwortlich. Letztere ist auf Wunsch auch aus dem Hochleistungswerkstoff Inconel erhältlich, die gegenüber dem Serienauspuff elf Kilogramm Gewicht einspart. Novitec Rosso verspricht für den Spurt auf Tempo 100 eine Zeit von glatten drei Sekunden sowie auf 200 in glatten acht Sekunden. Maximal sind 350 km/h möglich.
Tieferlegung um 40 Millimeter
Mit neu abgestimmten Sportfedern wird der N-Largo S zudem gegenüber dem Serien-F12 um rund 40 Millimeter tiefergelegt. Optional wird ein Frontliftsystem angeboten, durch das die Vorderachse auf Knopfdruck um 40 Millimeter angehoben wird. Abgesenkt wird die Frontpartie per Tastendruck oder automatisch bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h.

Preis

 Zu den Umbaupreisen des F12 N-Largo S machte Novitec Rosso keine Angaben.

Quelle: Novitec Rosso