Subaru WRX STi Time Attack Car - Isle of Men

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Rundenrekordversuch auf der Isle of Men
- 60,725 km langer Tourist-Trophy-Rundkurs
- bisheriger Rekord: 19 Minuten 15 Sekunden
- WRX STi speziell durch Prodrive vorbereitet
- britischer Rallyemeister Higgins am Steuer

 
In einer Kooperation zwischen Subaru of America und Prodrive wurde ein spezieller WRX STi aufgebaut, der in diesem Jahr einen außergewöhnlichen Rundenrekord brechen soll. Fragt man Rennsportfans nach einer außergewöhnlich fordernden Rennstrecke, wird man überwiegend die Nürburgring Nordschleife als Antwort erhalten. In Australien vielleicht noch die Rennstrecke Bathurst am Mount Panorama. Allerdings gibt es in Europa eine Strecke, die mit ihrem Schwierigkeitsgrad und speziell mit ihrer Länge selbst die 20,83 Kilometer der Nordschleife klein wirken lässt.

Zwischen Großbritannien und Irland liegt die Isle of Men, wo Jahr für Jahr die Tourist Trophy für Motorräder ausgeschrieben wird. Gefahren wird dabei quasi einmal rund um die Insel, was einer Rundenlänge von 60,725 Kilometern entspricht. Der Snaefell Mountain Circuit ist dabei keine permanente Rennstrecke, sondern besteht aus öffentlichen Straßen durch Dörfer und ländliche Gebiete, die extra für die Rennen der Tourist Trophy gesperrt werden, in diesem Jahr vom 28. Mai bis zum 10. Juni.

Dieser Zeitraum wird von Subaru angestrebt, um einen 2014 gesetzten Rundenrekord für Automobile anzugreifen. Bislang haben die Japaner hierfür relativ seriennahe Impreza WRX STi genutzt, was zuletzt eine Rundenzeit von 19 Minuten und 15 Sekunden ergab. Die Durchschnittsgeschwindigkeit lag somit bei 117,51 mph (rund 189,11 km/h). Zuvor hatte man bereits 2011 einen Rekord gesetzt. Für dieses Jahr wurde ein speziell präpariertes Fahrzeug aufgebaut, das technisch speziell an die Anforderungen des Rennkurses angepasst wurde. Am Steuer wird, wie bei den bisherigen Rekordversuchen, der britische Rallyemeister Mark Higgins sitzen.

Der WRX STi wurde einer exzessiven Diät unterzogen, bei der er sein gesamtes Interieur mit Ausnahme des Armaturenbretts verlor und dafür zwei Rennschalensitze und einen Überrollkäfig erhielt. Auch die Außenspiegel wurden eingespart. Front- und Heckschürze wurden dem Einsatzfahrzeug der VLN entliehen und auf dem Kofferraumdeckel ein einstellbarer Heckflügel verbaut. Nachdem die ersten Testfahrten recht erfolgreich verliefen, wurde das interne Ziel gesetzt, in diesem Jahr die 19-Minuten-Marke zu unterschreiten.

Quelle: Subaru