Audi TT RS - Volle Kraft voraus

Geschrieben von Martin Englmeier am . Veröffentlicht in News

- Sportliches Coupé mit 400 PS auf 1.440 kg
- 5-Zylinder-Turbo mit Aluminium-Motorblock
- aus dem Stand auf 100 km/h in nur 3,7 sek
- optional auch mit Keramikbremsen lieferbar
- preislich gegen 718 Cayman S positioniert

 
Nicht nur in Le Mans und in der FIA WEC behaken sich die Konzernbrüder Audi und Porsche. Auch auf der Peking Motor Show kommt es zum Duell. Audi präsentiert den neuen TT RS und zielt damit direkt auf den ebenso frischen Porsche 718 Cayman S.

Exterieur - Feststehender Heckflügel und ovale Endrohre

Auch der neue TT RS setzt auf einen extrovertierten Auftritt. Der Singleframe-Grill zeigt sich mit einem neuen Wabengitter, betont aggressiven Kühlluftöffnungen und quattro-Schriftzug. Am Heck stellt das Kraftpaket seine Potenz mittels Ovalendrohren und festmontiertem Heckflügel zur Schau. Hinzu kommen nun auch ein angedeuteter Diffusor und erstmals an einem Audi-Serienfahrzeug optional Rückleuchten mit organischen LEDs (OLEDs). Diese sind extrem homogen und kontrastreich ohne einen Reflektor zu benötigen. Gegen Aufpreis gibt es die Optikpakete "Aluminium matt" und "Schwarz glänzend", durch die beispielsweise die Spiegelkappen und die Einfassung des Kühlergrills entsprechend eingefärbt werden. Direkt zur Markteinführung wird der neue TT RS sowohl als Coupé als auch als Roadster angeboten.

Interieur - Anleihen beim großen Bruder R8

Das von Audi im normalen TT vorgestellte Virtual Cockpit mit 12,3 Zoll großem Display hinter dem Lenkrad wird im TT RS um einen Schaltblitz und einen speziellen RS-Screen erweitert. Das RS-Sportlederlenkrad verfügt wie der Supersportler R8 über zwei Bedienknöpfe für das ESP und zum Start des Motors. Gegen Aufpreis dürfen die Passagiere in erleichterten Sportschalensitzen Platz nehmen.

Technik - Deutlich leichter und weniger frontlastig als der Vorgänger

Die quattro GmbH zieht alle Register und bringt den TT RS sportlich in eine andere Liga. Ein neuer Motorblock aus Aluminium und weitere Leichtbau-Maßnahmen reduzieren das Gewicht über der Vorderachse um 28 Kilogramm im Vergleich zum letzten TT RS. Mit 1.440 Kilogramm Leergewicht ist der neue TT RS trotz serienmäßigem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe um zehn Kilogramm leichter als der Vorgänger. Die neuen optionalen Keramikbremsen haben daran allerdings auch ihren Anteil. Auch der Roadster ist mit 1.535 Kilogramm leer deutlich leichter als der Vorgänger.

Performance - 280 km/h gegen Aufpreis

Unter der Haube des neuen Audi TT RS rumort ein weiterentwickelter Fünfzylinder-Turbomotor mit 294 kW/400 PS und einem maximalen Drehmoment in Höhe von 480 Newtonmetern. Das sind 60 PS mehr als im Vorgängermodell. Diese Leistung wird aus 2,5 Litern Hubraum geschöpft. 3,7 Sekunden von null auf Tempo 100 im Coupe und 3,9 Sekunden für den Roadster - die Beschleunigungswerte sind tatsächlich eine Ansage an die Konkurrenz. Der neue quattro-Allradantrieb mit Lammellenkupplung und Torque Vectoring mittels Bremseingriff verspricht zudem deutlich mehr Agilität. Gegen Aufpreis wird auch der neue TT RS erst bei 280 km/h abgeregelt, ansonsten greift die elektronische Spaßbremse bereits bei 250 km/h ein. Gerüchteweise soll der TT RS mit dem optionalen S-Line-Sportfahrwerk und 255er Sportreifen die Nordschleife bei Testfahrten in 7:50 Minuten umrundet haben.

Preis - Auf Augenhöhe mit der Stuttgarter Konkurrenz

Die Preislisten für den neuen TT RS beginnen bei 66.400,- € für das Coupé und 69.200,- € für den Roadster (je inkl. MwSt.). Damit liegt der Einstiegspreis auf dem Niveau des neuen Porsche 718 Cayman S. Wir wagen an der Stelle die Prognose, dass sich der RS ganz in der Tradition seines Vorgängers ähnlich gut verkauft wie frisch eingeschenkte Maßen am Ingolstädter Bierfest.

Quelle: Audi