Mercedes-Benz SL 63 AMG World Championship Edition

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- 38 Unikate, je 19 für Lewis und Nico
- jedes Fahrzeug einem Grand Prix gewidmet
- Entwicklung zusammen mit dem Weltmeister-Duo

 
Die Formel-1-Saison 2014 wird durch den engen Zweikampf der beiden Silberpfeilpiloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg im Gedächtnis haften bleiben. Bis zum letzten Grand Prix in Abu Dhabi hatten beide Chancen auf den Weltmeistertitel, am Ende ging das Rennen zugunsten des Briten aus. In Zusammenarbeit mit beiden Fahrern legt Mercedes-AMG nun die World Championship 2014 Collector's Edition des SL 63 AMG auf.

Exterieur

Beide Fahrer des Mercedes-AMG Formel-1-Teams haben sich für eine andere Gestaltung der Collector's Edition entschieden. Daher haben die Schwaben je 19 Exemplare für Lewis und für Nico aufgelegt.
Hamilton entschied sich für eine Lackierung mit dem Sonderlack designo Nachtschwarz magno, bei der auch Felgen, Spiegelkappen und Türgriffe berücksichtigt wurden. Alle Schriftzüge sowie die Finnen der Luftauslässe, der Frontspoiler und der Designstreifen oberhalb des Heckdiffusors sind goldfarben akzentuiert, während die Auspuffendrohre schwarzverchromt wurden.
Das genaue Gegenteil dazu bildet der von Nico Rosberg mitgestaltete Anteil der Sondermodelle. Im mattweißen Sonderlack designo Kaschmirweiß magno strahlt der SL 63 AMG deutlich mehr Eleganz aus. Türgriffe, Räder, Finnen, Fensterleisten, die Einfassungen der Tagfahrleuchten, die Abrisskante am Heck und die Schriftzüge tragen als Kontrastfarbe Himalayagrau. Am Heck findet sich zudem Rosbergs Autogramm. Einzig bei den schwarzverchromten Endrohren waren sich beide Fahrer einig.

Interieur

In den Innenräumen der Sondermodelle wird die jeweilige Exterieur-Gestaltung wieder aufgegriffen. So dominieren bei der Hamilton-Variante schwarzes Leder und goldene Akzente durch Ziernähte und goldfarbene Metallteile. Auch die Fasern der Dekorblenden reflektieren golden.
Die andere Hälfte mit Rosbergs Einfluss zeigt sich mit titangrauem Leder auf Sitzen, Lenkrad, Bordkante der Türen, dem oberen Teil der Instrumententafel und dem Verdeckkasten. Im unteren Bereich des Armaturenbretts kommt ebenso tiefweißes Nappaleder zum Einsatz, wie auf den Türverkleidungen und an der Mittelkonsole. Passend zur Karosserie erhalten auch die Dekorblenden eine Lackierung im Farbton designo Kaschmirweiß magno.
Beide Farbgebungen werden jeweils 19-mal angeboten, sind jedoch jeweils Unikate. Grund dafür ist die weitere Interieurgestaltung, bei der jedes der 19 Exemplare einem Rennkurs des 2014er Formel-1-Kalenders gewidmet wird. Die jeweilige Streckensilhouette findet sich auf den Fußmatten, auf der Limitierungsplakette an der Mittelkonsole und als Einleger im Fahrzeugschlüssel wieder.

Performance

Unter der Haube der SL 63 AMG World Championship 2014 Collector's Edition werkelt der bereits bekannte V8-Biturbo-Motor mit 5,5 Litern Hubraum, der eine Leistung von 430 kW/585 PS sowie ein maximales Drehmoment von 900 Newtonmetern bereitstellt. Das Sondermodell wird erst bei 300 km/h elektronisch limitiert.

Preis

Um in den Genuss der World Championship 2014 Collector's Edition zu kommen, muss man Mitglied im Mercedes-Benz Circle of Excellence sein. Dort werden die Fahrzeuge erst einmal nur als weltmeisterliches Duo für zusammen 629.510,- € angeboten. Sollten am Ende Einzelfahrzeuge übrig bleiben, stehen diese für 320.110,- € (je inkl. MwSt.) zum Verkauf bereit. In diesem Preis ist eine hochwertige Serienausstattung mit AMG Driver's Package, Airscarf, Bang & Olufsen BeoSound AMG-Audioanlage sowie das Panorama-Variodach mit Magic Sky Control inklusive. Zudem erhalten die Käufer je einen Helm von Lewis Hamilton und Nico Rosberg, limitierte IWC-Chronographen aus der Nico Rosberg und Lewis Hamilton Edition (bei Abnahme beider Fahrzeuge, sonst passend zum Fahrzeug), ein von den Fahrern signiertes Formel-1-Buch und eine Einladung zum Auftaktrennen der F1-Saison-2015 in Melbourne/Australien. Die Fahrzeugübergaben finden im Rahmen des Deutschland Grand Prix 2015 am Nürburgring statt.

Quelle: Mercedes-AMG