Volkswagen Amarok Aventura - Kräftiger V6 TDI

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- VWs Premium-Pickup erhält Modellpflege
- athletischere Frontschürze, Tagfahr-LEDs
- Sondermodell Aventura mit Sportsbar
- neuer V6-Turbodieselmotor mit 224 PS
- bis zu 3,5 t Zuglast, bis zu 1 t Zuladung

 
Volkswagens beliebter Premium-Pickup Amarok erhält eine kleine Modellpflegemaßnahme und in diesem Zuge eine neue Topmotorisierung. Als einziger im Wettbewerberumfeld verfügt er nun über einen Sechzylinder-Turbodieselmotor. Zur Markteinführung bieten die Niedersachsen das exklusive Sondermodell Aventura mit umfangreicher Ausstattung an.

Exterieur - Leichtes optisches Facelift

Vorn erhält der Amarok durch eine neu gestaltete Schürze ein athletischeres Aussehen. Zudem greift er nun auch das aktuelle Volkswagen-Design mit horizontalen Linien auf. Als Aventura leuchtet er die Nacht mit serienmäßigen Bi-Xenon-Scheinwerfern aus, während tagsüber LED-Tagfahrleuchten für Verkehrssicherheit sorgen. Am anderen Ende des 5,25 Meter langen Doppelkabiners warten neue Rückleuchten mit abgedunkelten Gehäusen. Beim Aventura verschönert die sonst optionale Sportsbar in Wagenfarbe die Seitenlinie hinter der Kabine und überdeckt einen Teil der 2,52 Quadratmeter großen Ladefläche. 20 Zoll große Leichtmetallräder runden den Exterieurauftritt des Amarok Aventura ab. Für die anderen Amarok-Modelle sind weiterhin verschiedene Stylingbars, Abdeckungen, Ladewannen und Hardtops für die Ladefläche erhältlich. Ein großes Kaufkriterium des Amarok bleibt auch mit dem Facelift erhalten: Hinten kann eine Europalette quer aufgeladen werden, deren Beladung über eine Tonne betragen darf (je nach Version).

Interieur - Neues Armaturenbrett, bequemere Sitze

Zwar gibt es noch keine Interieurbilder des modellgepflegten Amarok, Volkswagen Nutzfahrzeuge verspricht aber ein komplett neues Armaturenbrett und ergonomisch besser ausgeformte Sitze. Auf dem zentral angeordneten Display des Infotainmentsystems werden auch die Bilder der beim Aventura serienmäßigen Rückfahrkamera mit Park Distance Control angezeigt. LED-Beleuchtung unterhalb der seitlichen Trittbretter erleichtern nachts das Ein- und Aussteigen.

Performance - Neuer V6-Turbodiesel mit drei Litern Hubraum

Auf Wunsch werkelt unter der Haube des Amarok ab jetzt ein drei Liter großer V6-Turbodieselmotor. Dieser leistet 165 kW/224 PS und stellt bärenstarke 550 Newtonmeter Drehmoment bereit, die bereits bei 1.500 Umdrehungen pro Minuten anliegen. Damit ist nicht nur genügend Durchzug vorhanden, der Pickup empfiehlt sich auch ausdrücklich als ideales Zugfahrzeug für Anhänger aller Art - je nach Version darf er bis zu 3,5 Tonnen ziehen. Dabei steht dem neuen Besitzer die Wahl zwischen einem manuellen Sechsgang-Getriebe und einer Achtgang-Automatik frei. Unterhalb der neuen Topmotorisierung bietet Volkswagen Nutzfahrzeuge den 3.0 TDI auch mit 120 kW/163 PS sowie mit 150 kW/204 PS an.
Abhängig von der gewählten Leistungsstufe gibt es drei verschiedene Antriebsvarianten: Den klassischen Heckantrieb, den zuschaltbaren Allradantrieb 4Motion, bei dem bedarfsweise die Vorderräder mit angetrieben werden oder den permanenten 4Motion-Allradantrieb mit Torsen-Differenzial in Verbindung mit der Achtgang-Automatik. Neu ist die Servotronic-Lenkung, die für ein sehr präzises Fahrverhalten des Amarok sorgt. Zudem erhält das Topmodell eine größere Bremsanlage für leistungsgerechte Verzögerungswerte.

Preis

Angaben zu den neuen Preisen des modellgepflegten Amarok sowie des Sondermodells Aventura machte Volkswagen Nutzfahrzeuge noch nicht. Die Markteinführung erfolgt Ende September.

Quelle: Volkswagen Nutzfahrzeuge