Volkswagen Golf GTI Clubsport S - Rundenrekord

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Limitiertes GTI-Sondermodell zum Jubiläum
- zwei Liter Vierzylindermotor mit nun 310 PS
- Nordschleife-Abstimmung im Individual-Mode
- lediglich 400 Exemplare, 100 für Deutschland
- nur in den drei Ur-GTI-Lackfarben erhältlich

 
Nachdem Volkswagen eigentlich im letzten Jahr den Golf GTI Clubsport als exklusives Jubiläumsmodell zum 40-jährigen GTI-Geburtstag präsentiert hatte, legen die Wolfsburger nun zum GTI-Treffen am Wörthersee in Österreich nochmal nach und zeigen den auf 400 Exemplare limitierten Golf GTI Clubsport S. Vor zwei Wochen unternahm man mit diesem nochmals nachgeschärften Modell Testfahrten auf der Nürburgring Nordschleife und unterbot dabei nach eigenen Angaben den bislang bestehenden Rundenrekord für vorderradangetriebene Serienfahrzeuge. Der Clubsport S umrundete mit dem deutschen Rennfahrer Benny Leuchter am Steuer demnach die 20,83 Kilometer lange Strecke in 7:49,21 Minuten. Entgegen der offiziellen Version von VW unternahm man diesen Rekordversuch übrigens nicht "in den frühen Morgenstunden eines schönen Frühlingtages", sondern kurz vor 18:00 Uhr abends.

Exterieur - Nur in den Farben des Ur-GTI erhältlich

Äußerlich unterscheidet sich die neue S-Variante kaum vom bereits beim Händler stehenden Golf GTI Clubsport. Für die Karosserie stehen analog zum vor 40 Jahren präsentierten Ur-GTI nur die drei Farben "Tornadorot", "Pure White" oder "Deep Black Perleffekt" zur Auswahl. Abweichend von den Fahrzeugen auf den oben gezeigten Pressebildern sollen bei den Kundenfahrzeugen die Dächer grundsätzlich schwarz lackiert werden. Zudem ist der Golf GTI Clubsport S ausschließlich als Zweitürer erhältlich und trägt an den Schwellern vor den Hinterrädern einen "Clubsport S"-Schriftzug. 19 Zoll große "Pretoria"-Leichtmetallräder mit Michelin-Semi-Slick-Bereifung vervollständigen den Auftritt.

Interieur - Rücksitzbank entfällt, zwei Motorsportschalensitze

Der deutlich sichtbarste Unterschied zwischen dem bereits bekannten Clubsport und dem neuen Golf GTI Clubsport S ist der komplette Entfall der Rücksitzbank und der Einbau von zwei Motorsportschalensitzen für Fahrer und Beifahrer. Auch die Mittelarmlehne vorn, der variable Ladeboden im Kofferraum, die Hutablage, die Fußmatten und diverse Dämmmatten fielen der Diät zum Opfer. Ein wenig Gewicht wurde indes durch den neuen Teppich und ein Trennnetz im Fond zurückgebracht. Letztlich bleiben rund 30 Kilogramm Einsparung im Vergleich zu einem ähnlich ausgestatteten Golf GTI Clubsport übrig.
Im vorderen Bereich der Mittelkonsole befindet sich eine durchnummerierte Limitierungsplakette. Zu den weiteren Erkennungsmerkmalen des exklusiven Sondermodells zählen der Golfball-Schaltknauf mit Alcantara-Einfassung, das mit Alcantara bezogene Sportlenkrad, rote Linien auf den Sicherheitsgurten und Applikationen im Design "Wabe 40" auf Sitzen und Türtafeln. Schwarzer Klavierlack auf den Dekorleisten und rote GTI-Schriftzüge auf den Edelstahl-Einstiegsleisten sowie um 65 Prozent abgedunkelte hintere Scheiben runden das sportive Ambiente ab.

Performance - Weniger Gewicht, mehr Leistung

Bei der Weiterentwicklung des zwei Liter großen TSI-Vierzylinder-Turbomotors des GTI Clubsport für den neuen Clubsport S griffen die Motoreningenieure auf ihre inzwischen gewonnenen Erfahrungen mit dem Golf GTI TCR-Rennfahrzeug zurück. Somit kitzelten sie noch einmal 45 Pferdestärken aus dem Triebwerk und bringen dieses damit auf nun 228 kW/310 PS sowie 380 Newtonmeter Drehmoment. In Verbindung mit dem serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe spurtet der GTI Clubsport S in 5,8 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht bis zu 265 km/h Höchstgeschwindigkeit.
Hinzu kommt eine standfestere Bremsanlage. Diese verfügt über sogenannte "gebaute Stiftscheiben", bei denen im Stahlguss-Reibring eingegossene Passstifte mit dem Aluminium-Bremstopf verbunden sind, wodurch sich der Reibring bei Hitze radial ausdehnen kann. Durch die bereits im Interieur-Abschnitt genannten Maßnahmen sowie den Einbau einer Leichtbau-Batterie und den Entfall der Motorhaubendämpfer konnte das DIN-Leergewicht auf 1.285 Kilogramm gesenkt werden.
Neu abgestimmtes Fahrwerk, Nordschleife-Abstimmung
Um das Maximum aus dem GTI herausholen zu können, erhielten beide Achsen eine neue Konfiguration. Hinten erhielt die modulare Performance-Achse mehr Seitenführungspotenzial, wodurch auch an der vorderen McPherson-Achse Eingriffe nötig wurden. Schließlich lautete das Entwicklungsziel, das Untersteuern zu neutralisieren und zugleich den Grip zu erhöhen. Mehr negativer Radsturz sorgt für eine ähnliche Balance wie im Golf GTI Clubsport bei zugleich höherem Querbeschleunigungsniveau und damit höheren Kurvengeschwindigkeiten.
Vom Cockpit aus kann der Pilot den Wagen über die Dynamic Chassis Control (DCC) und einen Fahrprofil-Schalter auf den jeweiligen Einsatzzweck abstimmen. Die Einstellung "Individual" erhielt von den Ingenieuren eine Feinabstimmung auf die Anforderungen der Nürburgring Nordschleife. Daneben stehen die Einstellungen "Comfort", "Normal" und "Race" zur Auswahl. ESC und elektronisches Sperrdifferenzial entstammen dem normalen GTI Clubsport. Daneben zeigt die spezielle Abgasanlage des Clubsport S mit größerem Endtopf-Querschnitt deutliches Backfire beim Verzögern.

Preis

Obwohl der Preis noch nicht feststeht, gab Volkswagen bereits bekannt, dass von den 400 Exemplaren des Golf GTI Clubsport S exakt 100 für den deutschen Markt bestimmt sind.



Quelle: Volkswagen