Hyundai - Mit i30 N Prototyp beim 24h Rennen

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Entwicklung von Hyundai N wird fortgesetzt
- Prototyp des i30 N 2.0 Turbo im Renntrimm
- mögliche Vorbereitung auf Einsatz bei TCR
- etwa 150 Runden rund um die Nordschleife
- Teile des Serienfahrzeugs werden getestet

 
Wie in den Vorjahren wird Hyundai auch 2016 am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teilnehmen, das am kommenden Wochenende stattfindet. Dabei setzt man in diesem Jahr werksseitig drei Fahrzeuge ein. Neben einem i30 1.6 Turbo mit Startnummer 133 und einem Veloster mit Startnummer 134 handelt es sich beim dritten Auto um einen Entwicklungsträger der neuen Sportdivision Hyundai N. In Kürze bringt diese Submarke ihre ersten sportlichen Serienableger heraus. Bis dahin heißt es weiterhin fleißig testen und erproben - auch und gerade unter Wettbewerbsbedingungen auf der Nürburgring Nordschleife. Hyundai selbst spricht dabei von "Beschleunigten Dauertests".

Das Erprobungsfahrzeug mit der Startnummer 102 basiert auf dem aktuellen Hyundai i30 und trägt einen zwei Liter großen Vierzylinder-Turbomotor unter der Haube. Gegenüber dem Schwestermodell i30 1.6 Turbo erhält der Prototyp rund 40 Prozent neuer Teile, zu denen neben dem Triebwerk auch ein Sportfahrwerk, eine direkter abgestimmte Lenkung, breitere Kotflügel und die für den Motorsport vorgeschriebenen Sicherheitsausstattungen zählen.


Optisch erinnert der Erprobungsträger ein wenig an die Rennfahrzeuge der neuen TCR-Rennserien, wo Hyundai in Zukunft möglicherweise ebenfalls an den Start gehen könnte. Während des 24-Stunden-Rennens wechseln sich Nordschleifen-Testfahrer Bruno Beulen (Belgien), Rory Pentinnen (Finnland), Alexander Köppen und Michael Bohrer (beide Deutschland) hinter dem Steuer des i30 2.0 Turbo Prototypen ab. Sie werden voraussichtlich rund 150 Runden mit jeweils 73 Kurven, einem Höhenunterschied von 300 Metern und Steigungen von bis zu 17 Prozent. Im Vergleich zu den sonst gefahrenen Dauertests mit den Prototypen entspricht die Renndistanz jedoch nicht einmal der Hälfte der Distanz: Üblicherweise spulen die Fahrer innerhalb weniger Wochen 480 Runden oder umgerechnet rund 10.000 Kilometer ab. Dies entspricht aufgrund der hohen Belastungen des Eifel-Rundkurses einer Laufleistung von rund 150.000 Kilometern auf normalen Straßen.

Für alle Fans der Marke und die, die es eventuell noch werden möchten bieten die Südkoreaner am Rennwochenende eine Hyundai Fan Arena im Streckenabschnitt Brünnchen. Neben der Rennübertragung auf einer Großbildleinwand und der Möglichkeit, ein Fan-Paket mit Mütze, Schal und Kaffee-Gutschein zu ergattern, wartet auch ein großes Gewinnspiel, dessen Hauptpreis ein i30 Turbo ist.
 
Quelle: Hyundai