Elemental Rp1 - Dynamische Goodwood-Premiere

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Erste Fahrvorstellung beim Festival of Speed
- nach vierjähriger Erprobung Produktionsstart
- radikaler Sportwagen mit Carbon-Monocoque
- kein überflüssiger Ballast außen und innen
- zwei Motoren mit 183 oder 324 PS zur Wahl

 
Es ist definitiv nicht einfach alle britischen Kleinserienhersteller zu kennen und dabei den Überblick zu behalten, welcher davon noch existiert oder gerade neu entstanden ist. Einer der neuen Namen im Spiel der Manufakturbetriebe ist Elemental aus Hambledon Hampshire nahe der englischen Südküste, die mit ihrem Fahrzeug Rp1 in die Riege der ultraleichten Sportwagen eindringen wollen. Nach der vierjährigen Prototypenphase wird das erste Produktionsfahrzeug vom 23. bis 26. Juni im Rahmen des Goodwood Festival of Speed präsentiert.

Exterieur - Rudimentärer Windschutz, sichtbares Monocoque

Aufbauend auf einem Kohlefaser-Monocoque produziert Elemental einen Sportwagen, der seine Besatzung wahrhaftig den Elementen aussetzt. Unnötigen Ballast wie ein Dach, Türen oder eine Windschutzscheibe sucht man vergeblich. Lediglich zwei Windabweiser vor dem Cockpit halten ein wenig Fahrtwind von den Passagieren fern, hinter denen zwei Überrollbügel für die nötige Sicherheit im Falle eines Überschlags sorgen.
Farblich wird das Monocoque betont, indem die Seiten als unlackierte Flächen am fertigen Fahrzeug sichtbar bleiben, während vorn und hinten Karosserieteile in Wunschfarbe montiert werden.
Durch langes Tüfteln im Windkanal und einen komplett verkleideten Unterboden inklusive Diffusoren an Front und Heck generiert der Elemental Rp1 mit normalem Straßen-Setup bei 240 km/h rund 400 Kilogramm Anpressdruck.

Interieur - Sehr tiefe Sitzposition

Durch das speziell gestaltete CarbonAI-Monocoque von Elemental sitzt der Fahrer wie in einem Formel-Rennwagen sehr flach und mit aufrecht stehenden Füßen. Ansonsten gilt auch für das Interieur: Schnickschnack ist nicht an Bord. Anders lässt sich das kompromisslos niedrige Gewicht auch nicht erklären. Trotzdem wurde auch an ein wenig Praktikabilität gedacht: Im Heck befinden sich zwei jeweils 100 Liter große Gepäckstaufächer.

Performance - Zwei Ford-Turbomotoren zur Auswahl

Neben dem für jeden Einsatzzweck anpassbaren Sportfahrwerk, einer abschaltbaren Traktionskontrolle sowie optional bis zu fünf einprogrammierbaren Settings für Traktionskontrolle und Motormanagement bietet Eternal für den Rp1 zwei Motorisierungen an, die jeweils direkt hinter den Insassen ihren Platz finden. Den Einstieg stellt der ein Liter große EcoBoost-Dreizylinder-Turbomotor von Ford mit 134 kW/183 PS dar. Darüber rangiert der ebenfalls von Ford bezogene, doppelt so große EcoBoost-Motor mit vier Zylindern und 239 kW/324 PS, der den Rp1 in nur 2,8 Sekunden aus dem Stand auf 60 mph (96 km/h) beschleunigt.

Preis

Nähere Informationen zum Preis und der Verfügbarkeit erhalten Interessenten wahlweise beim Goodwood Festival of Speed oder unter http://elementalcars.co.uk/.

Quelle: Elemental Cars