Acura NSX - Als Rennwagen am Pikes Peak

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Acura startet mit drei NSX am Pikes Peak
- erstmaliger Motorsporteinsatz in den USA
- erleichterter Wagen in Time Attack 1 Klasse
- Serien-NSX startet in Time Attack 2 Klasse
- NSX-Prototyp mit reinem Elektroantrieb

 
Nachdem im vergangenen Jahr ein neuer NSX als Pacecar beim berühmten Pikes Peak Bergrennen ('Race to the Clouds') in Colorado eingesetzt wurde kehrt die Honda-Tochtermarke am 26. Juni mit gleich drei Rennfahrzeugen im Wettbewerb zu dieser Veranstaltung zurück, die ihr 100-jähriges Jubiläum feiert. Damit wird der NSX erstmals in den USA im Motorsport eingesetzt.

Auf den bisherigen Pressebildern zeigt Acura die beiden Fahrzeuge für die Klassen 'Time Attack 1' (TA1) und 'Time Attack 2' (TA2). In erstgenannter Kategorie dürfen die Rennwagen ein wenig Tuning aufweisen und so erhielt der NSX einige Erleichterungen an der Bodengruppe und einen Sportauspuff. Zudem wurden im Innenraum ein Rennsitz und ein Überrollschutz verbaut, die auch zu den Grundlagen des TA2-NSX zählen. Dieser ist ansonsten jedoch absolut serienmäßig belassen. Hinter dem Steuer sitzen die Brüder James und Nick Robinson, die bei Honda als Ingenieure beschäftigt sind. James Robinson fuhr mit dem Ur-NSX von 2012 bis 2015 am Pikes Peak.
 
Während in diesen beiden NSX also jeweils der normale Hybridantrieb, bestehend aus einem V6-Biturbomotor und zwei Elektromotoren sowie einem Neungang-Automatikgetriebe arbeitet, handelt es sich beim dritten eingesetzten Rennfahrzeug um einen reinen Prototyp, der nur von außen wie ein NSX aussieht. Unter der Karosserie werkelt an jedem Rad ein eigener Elektromotor, die im Vergleich zum letztes Jahr eingesetzten CR-Z Elektroprototyp die dreifache Leistung haben sollen.

Hierzulande müssen Interessenten noch ein wenig auf die Markteinführung des neuen Honda NSX warten. Dem Vernehmen nach soll dies allerdings noch in diesem Jahr geschehen.
 
Quelle: Acura