Maserati Quattroporte - Kleine Modellpflege

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Update: Die Grundpreise sind nun bekannt
- reduzierter Luftwiderstand durch Kühlerrollo
- zwei neue Ausstattungsvarianten erhältlich
- GranLusso mit zurückhaltender Gestaltung
- sportliche Aggressivität beim GranSport

 
Maserati gönnt dem Limousinen-Flaggschiff Quattroporte nach dreieinhalb Produktionsjahren und über 24.000 weltweit ausgelieferten Fahrzeugen eine kleine Modellpflege. In diesem Zug erhält der Wagen eine aufgefrischte Optik und neue Ausstattungslinien.

Exterieur - Weiter vorgezogener Kühlergrill

Durch neu gestaltete Schürzen erhält der Maserati Quattroporte mehr optische Schärfe. So wird der Kühlergrill weiter nach vorn gezogen und durch verchromte senkrechte Streben das Haimaul zusätzlich betont. Zwischen diesen Streben und dem eigentlichen Kühler befindet sich nun ein elektrisch betriebenes Rollo, durch das der Temperaturhaushalt der Flüssigkeiten bei jeder Witterung automatisch kontrolliert wird. An Front, Schwellern und Heck sorgen mattschwarze Elemente für Kontrastpunkte. Um die Windgeräusche bei hohen Geschwindigkeiten zu reduzieren zeigen sich die Außenspiegel in verändertem Design. Insgesamt wurde der Luftwiderstand um rund zehn Prozent reduziert.
GranLusso und GranSport
Im Rahmen der Modellpflege führt Maserati mit GranLusso und GranSport zwei neue Ausstattungslinien ein, die für alle Motorisierungen (Quattroporte, Quattroporte Diesel, Quattroporte S und Quattroporte S Q4) optional verfügbar sind und sich optisch vom normalen Quattroporte abheben. Der Quattroporte GTS als Topmodell ist ausschließlich mit den beiden Paketen und nicht in der Grundoptik orderbar.
Von außen zeigt der Quattroporte GranLusso eigenständige Schürzen und Schweller, die komplett in Wagenfarbe lackiert sind. Dank der kleinen Spoilerlippe vorn und der klaren Gestaltung der Heckpartie wird die luxuriöse Ausrichtung unterstrichen. 20 Zoll große Leichtmetallräder im 'Mercurio'-Design verbergen die Bremsanlage mit schwarzen Bremssätteln.
Auch die Fahrzeuge mit GranSport-Ausstattung erhalten neu gestaltete Schürzen und Schweller, die gezielt das sportliche Wesen des Quattroporte herauskehren. Größere Lufteinlässe in der Frontschürze sorgen neben der aggressiveren Optik auch für eine bessere Anströmung der Kühler. Rund um die äußeren Einlässe sorgen schwarz abgesetzte Luftleitelemente für eine Reduzierung von Luftwirbeln. Trapezförmige und unterteilte Auspuffendrohre sind am Heck seitlich eines schwarz glänzend lackierten Diffusors untergebracht. In den Radhäusern sitzen 21 Zoll große Räder im 'Titano'-Design mit blauem Dreizack-Logo auf den Nabendeckeln. Blaue Einleger zieren auch das Logo im Kühlergrill und die Schriftzüge an Seiten und Heck. Der Grill kann zudem auf Wunsch in glänzendem Schwarz bestellt werden. Gegen Aufpreis können Interessenten ein Carbon Paket mit Außenspiegelkappen, B-Säulenverkleidungen, Türgriffen und Frontspoilerlippe in Sichtcarbon bestellen.

Interieur - Neuer Monitor für das Infotainmentsystem

Im Innenraum des Quattroporte beschränken sich die Änderungen durch die Modellpflege auf rein funktionale Bauteile. Auf dem neuen, 8,4 Zoll großen Multi-Touch-Bildschirm im Armaturenbrett werden alle Funktionen des Infotainmentsystems und der Klimaanlage visualisiert. Diese werden über einen neuen Dreh-Druck-Schalter auf dem Mitteltunnel angesteuert. Zudem wurde ein neues Staufach für Mobiltelefone im Mitteltunnel integriert. Das Infotainmentsystem arbeitet sowohl mit Android Auto als auch mit Apple CarPlay.
Optional ist ein weit reichendes Paket mit Fahrer-Assistenzsystemen erhältlich. Dieses beinhaltet einen adaptiven Abstandsregeltempomat inklusive Stop&Go-Funktion, einen Spurhalte-Assistent, einen Front-Kollisionswarner mit Notbremsfunktion und erweitertem Bremsassistent. Auf Wunsch ergänzt ein Surround-View-Kamerasystem das Paket. Zum Serienumfang zählt hingegen ein Luftgütesensor, der Pollen und giftige Gase aus dem Interieur fernhält.
GranLusso
Inspiriert durch die limitierte Ermenegildo Zegna Edition erhält die GranLusso-Ausstattung Bezüge aus einem einzigartigen, patentierten Seidenstoff in Grau auf den Sitzmittelbahnen, den Türtafeln, den Sonnenblenden und dem Dachhimmel. Dieser wird mit braunem Leder und cremeweißen Ziernähten kombiniert. Die Oberseite des Armaturenbrettes und das Lenkrad sind mit schwarzem Leder bezogen. Offenporiges Radica-Holz an den Dekorblenden und dem Lenkrad rundet das Ambiente gekonnt ab, während zur Serienausstattung Annehmlichkeiten wie das elektrische Heckscheibenrollo, eine Vierzonen-Klimaanlage, ein schlüsselloser Fahrzeugzugang und beheizbare Rücksitze zählen.
GranSport
Fahrer und Beifahrer nehmen im Quattroporte GranSport auf Sportsitzen mit mehr Seitenhalt Platz. Auch die Rückbank erhält außen stärker konturierte Einzelsitze. Das dreispeichige Sportlenkrad ist wahlweise in reiner Lederausführung oder mit Sichtcarbon-Einlegern erhältlich. Auch die Dekorblenden am Armaturenbrett, auf dem Mitteltunnel und an den Türverkleidungen tragen optional Kohlefaser, ansonsten Holz in schwarzem Klavierlack.

Performance - Fünf Motorisierungen weltweit im Angebot

Je nach Markt - der Quattroporte wird in 72 Ländern weltweit angeboten - stehen unterschiedliche Motorisierungen bei den Händlern, die wir an dieser Stelle allesamt nennen möchten. Die Basisversion Quattroporte verfügt über einen drei Liter großen V6-Biturbomotor mit 257 kW/350 PS sowie 500 Newtonmetern Drehmoment, durch die der Wagen in 5,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 sowie auf eine Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h beschleunigt.
Auch im Quattroporte S werkelt der V6-Turbomotor, der hier jedoch 302 kW/410 PS und 550 Newtonmeter aufbringt. Diese werden wahlweise auf die Hinterräder oder beim S Q4 auf alle vier Räder übertragen. Während die Höchstgeschwindigkeit bei beiden Antriebsversionen mit 286 km/h angegeben wird, beschleunigt der Q4 in 4,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und damit zwei Zehntelsekunden schneller als der normale Quattroporte S.
Als Topmotorisierung fungiert der Quattroporte GTS, unter dessen Motorhaube ein 3,8 Liter großes V8-Biturbo-Triebwerk rumort. 310 km/h Höchstgeschwindigkeit werden durch die Leistung in Höhe von 390 kW/530 PS und das maximale Drehmoment von 710 Newtonmetern ermöglicht. Für den Standardspurt benötigt der GTS nur 4,7 Sekunden.
Komplettiert wird das Motorenangebot durch den Quattroporte Diesel, dessen drei Liter großer V6-Turbodieselmotor 202 kW/275 PS und 600 Newtonmeter leistet. Damit geht es in 6,4 Sekunden auf Tempo 100 und weiter bis zur Endgeschwindigkeit von 252 km/h. In einigen Ländern wird der Diesel mit lediglich 184 kW/250 PS angeboten, die 242 km/h Höchstgeschwindigkeit ermöglichen.
Abgesehen vom Dieseltriebwerk wurden alle Motoren in Kooperation mit den Ingenieuren bei Ferrari entwickelt. Für die Kraftübertragung ist eine ZF-Achtgang-Automatik mit Schaltwippen am Lenkrad zuständig, während elektronisch kontrollierte, adaptive Skyhook-Dämpfer für die Fahrdynamik verantwortlich sind.

Preis

Der Preis für den modellgepflegten Quattroporte beginnt bei 96.300,- €, das Topmodell Quattroporte GTS startet bei 156.600,- € (je inkl. MwSt.).

Kennen Sie schon die carsdaily.de Seite auf facebook? Dort werden Sie über alle neuen Artikel informiert und erhalten Live-Bilder von Veranstaltungen und Messen. https://www.facebook.com/carsdaily.de

Quelle: Maserati