Väth V 63 RS - 680 PS in der E-Klasse

Geschrieben von Matthias Kierse. Veröffentlicht in News

- Leistungsnachschlag für E 63 S
- für Deutschland 680 PS, Export 750 PS
- optische Änderungen je nach Wunsch

 
Tuner Väth aus Hösbach haucht dem Mercedes-AMG E 63 S mehr Leistung ein. Dabei gibt es eine TÜV-fähige Variante für Deutschland und eine noch kräftigere Exportversion.

Exterieur

Optische Änderungen an der Karosserie halten sich beim Väth V 63 RS in engen Grenzen. Unter der vorderen Serienschürze ist ein Frontspoiler verbaut, der im Zusammenspiel mit Heckdiffusor und Unterbodenverlängerung den Auftrieb deutlich verringert. Durch kürzere und härtere Federn mit Gewindeverstellung vorn und eine elektronische Anpassung der hinteren Luftfederung wird das Fahrzeug um 20 bis 40 Millimeter tiefergelegt. Dadurch werden die dreiteiligen Schmiederäder mit titanfarbenen Sternen sehr gut in Szene gesetzt. Sie sind vorn mit Reifen der Größe 265/30 ZR 20 und an der Hinterachse mit Pneus in 305/25 ZR 20 bezogen.

Interieur

Auf Kundenwunsch veredelt Väth das Interieur des V 63 RS mit Sichtcarbon-Applikationen an den Belüftungsdüsen, der Aschenbecherabdeckung, der Mittelabdeckung vorn, der Controllerblende, den Türblenden sowie der Mittelzierblende des Armaturenbretts. Gegen Aufpreis ist auch ein- oder mehrfarbig eingefärbtes Carbon erhältlich. Zudem kann der Kunde zwischen dem Serienlenkrad und einem zweifarbig bezogenen Sportlenkrad wählen, das alternativ auch mit Edelholz oder Carbon erhältlich ist. Aufgrund der höheren Leistung wird außerdem die Tachoskalierung bis 360 km/h erweitert.

Performance

Schon ab Werk ist der E 63 S mit seinen 430 kW/585 PS mit Sicherheit nicht untermotorisiert. Väth packt beim V 63 RS jedoch noch einmal eine Schaufel drauf und erhöht die Leistung mittels feinabgestimmter Motorsoftware, neuen Turboladern, hauseigenem Ölkühlersystem und einer Downpipe-Abgasanlage nebst neuen Endschalldämpfern auf 500 kW/680 PS inklusive TÜV-Eintragung. Für freizügigere Exportländer mit weniger harten Zulassungsvorschriften ist auch eine Variante mit 551 kW/750 PS im Angebot. Dank optionalem Kraftstoffkühler können weitere Leistungsreserven genutzt werden. Entsprechende Bereifung vorausgesetzt hebt Väth dann die Limitierung der Höchstgeschwindigkeit gänzlich auf und lässt die E-Klasse bis zu 350 km/h schnell rennen. Rennbremsbeläge und eine Befüllung mit Castrol SRF Bremsflüssigkeit sowie die Bestückung der Bremsanlage mit Stahlflexleitungen ist man auch für notwendige Notbremsungen gerüstet.

Preis

Für das Motortuning in der Deutschland-Version wurde kein Preis angegeben. Dieser dürfte jedoch geringfügig unter den 24.740,- € liegen, die für die Exportvariante entrichtet werden dürfen. Dazu addieren sich 2.189,60 € für den Kraftstoffkühler (inklusive Montage), 1.463,70 € für die Tieferlegung (inklusive Montage und Achsvermessung), 3.374,84 € für den Komplettradsatz und 4.081,70 € für die Aerodynamikkomponenten (inklusive Montage und TÜV). Für das Carbon-Interieur-Paket werden mit Einbau 4.165,- € fällig, für das Sportlenkrad weitere 1.297,10 € (alle genannten Preise inkl. MwSt.).

Quelle: Väth