McLaren P1 LM - Sechs exklusive Straßenrenner

Geschrieben von Matthias Kierse am . Veröffentlicht in News

- Kooperation zwischen McLaren und Lanzante
- 6 P1 LM mit GTR-Optik und Straßenzulassung
- mit Tankstellenbenzin volle 1.000 PS stark
- Carbon-Lenkrad mit allen wichtigen Schaltern
- Grundpreis rund 2,95 Millionen £ plus Steuern

 
Eigentlich hatte McLaren den P1 GTR als reines Rennfahrzeug für private Trackdays und die hauseigenen Veranstaltungen geplant. Allerdings juckte es zuvielen Besitzern in den Fingern, die höhere Leistung in Verbindung mit geringerem Gewicht auch auf der Straße zu erfahren. Während das Werk selbst bei seiner Linie blieb, entwickelte Lanzante einen Umbaukit und wandelte inzwischen mehr als zehn GTR zu zugelassenen Fahrzeugen um. Für derartige Projekte kann Lanzante auf einen breiten Erfahrungsschatz zurückblicken. 1995 setzte man für McLaren den letztlich siegreichen F1 GTR in Le Mans ein und wandelte in den folgenden Jahren diverse F1 GTR auf Kundenwunsch in Straßenfahrzeuge um. Im Rahmen des Goodwood Festival of Speed präsentiert McLaren nun gemeinsam mit Lanzante den limitierten P1 LM, mit dem man an ein gleichnamiges Modell auf Basis des F1 LM erinnert.

Exterieur - GTR-Optik in Sarthe Grey oder Papaya Orange

Optisch übernimmt der McLaren P1 LM alle wichtigen Elemente des P1 GTR. Im Vergleich zum normalen Straßen-P1 kommt vorn eine verlängerte Spoilerlippe in Verbindung mit je zwei Aeroflics seitlich an der Schürze zum Einsatz. Die Außenspiegel sind kleiner und an den A-Säulen aufgehängt. Vor den Hinterrädern sorgen zusätzliche Luftleitelemente für eine Beruhigung des Fahrtwindes und am Heck sorgen ein größerer Diffusor sowie ein einstellbarer Heckflügel mit DRS-Funktion für 40 Prozent mehr Abtrieb als beim GTR. Anstelle des einzelnen, rechteckigen Endrohrs des Straßen-P1 verfügt der P1 LM über zwei runde Auspuffendrohre.
Vor den Hinterrädern und am Heckgitter findet sich der 'P1 LM'-Schriftzug. Insgesamt wird es lediglich sechs Exemplare geben. Der hier gezeigte Prototyp XP1 LM sowie ein Kundenfahrzeug werden im Farbton 'Sarthe Grey' lackiert, der vom 1995er Le-Mans-Siegerfahrzeug stammt. Die restlichen Fahrzeuge erhalten das klassische McLaren Papaya Orange, in dem auch die Mehrzahl des legendären F1 LM erstrahlte. Das Dach zeigt sich komplett in Sichtcarbon und die Seitenscheiben bestehen aus Plexiglas.

Interieur - Neues Carbon-Lenkrad und Sport-Schalensitze

Im Vergleich zum normalen P1 zeigt sich das Interieur deutlich weniger komfortabel. Durch den Verzicht auf Teppiche, Lärmdämmung und Radio werden ein paar Kilogramm eingespart. Über das zentrale Display in der Mittelkonsole werden lediglich die Funktionen der Innenraumbelüftung und Klimaanlage gesteuert. Gegenüber dem P1 GTR kommt ein neu entwickeltes Carbon-Lenkrad im Stil des MP4/23 zum Einsatz, auf dessen Mitte die Funktionsschalter für Getriebe- und Chassis-Kennlinien ebenso verbaut wurden, wie ein Hupknopf, der Startknopf und die Knöpfe für IPAS und DRS. Zum Öffnen der Türen zieht der Fahrer in der Mittelkonsole an zwei Schaltern mit der roten Aufschrift 'L' und 'R'. Dabei sitzt die Besatzung in eng anliegenden Sportschalensitzen mit Fünfpunktgurten, die jedoch für den Straßeneinsatz weniger umfassend ausgeformt sind, als die GTR-Sitze. Es handelt sich um jene Sitze, die Lanzante einst in die straßenzugelassenen McLaren F1 GTR einbaute.

Performance - 1.000 PS mit 99-oktanigem Benzin

Mit dem P1 LM wird die bislang leistungsstärkste Variante der McLaren Ultimate Series auf die Straße gebracht. Während der P1 GTR eine Systemleistung von 1.000 PS aus dem 3,8 Liter großen V8-Biturbotriebwerk in Kombination mit dem Elektromotor holte, verfügt der P1 LM über die gleiche Leistungsangabe - allerdings mit 99-oktanigem Kraftstoff anstelle des hochoktanigen Rennsprits im GTR. Der Motorraum ist wie einst beim F1 mit Echtgold-Hitzeschutzfolie verkleidet, das Abgassystem besteht aus dem Hochleistungswerkstoff Inconel und Titan. Durch den Ausbau des Luftdruck-Wagenhebersystems, den neuen Auspuff und die Sportsitze sinkt das Fahrzeuggewicht im Vergleich zum P1 GTR nochmals um rund 60 Kilogramm. Nach der Fahrpräsentation in Goodwood wird Testfahrer Kenny Bräck den P1 LM auf der Nürburgring Nordschleife abstimmen.

Preis

Der Kaufpreis für den P1 GTR lag bei 2.000.000,- £, somit ist zu vermuten, dass der auf sechs Exemplare limitierte P1 LM noch ein wenig teurer sein wird. Britische Medien berichten von 2.950.000,- £ zuzüglich Steuern. Auslieferungen an die glücklichen Kunden sollen im Januar 2017 erfolgen. Zum Lieferumfang zählen ein Diagnose-Computer, ein Fahrzeug-Cover, ein Batterie-Ladesystem und ein Modellauto im Maßstab 1:8.

Kennen Sie schon die carsdaily.de Seite auf facebook? Dort werden Sie über alle neuen Artikel informiert und erhalten Live-Bilder von Veranstaltungen und Messen. https://www.facebook.com/carsdaily.de

Quellen: McLaren und Lanzante